David Ferrer
Tennis

Brown scheitert in Bastad an Ferrer

Für Olympiastarter Dustin Brown war der topgesetzte Spanier David Ferrer im Viertelfinale des ATP-Turniers im schwedischen Bastad erneut eine Nummer zu groß. Der 31 Jahre alte Deutsch-Jamaikaner musste sich nach gut eineinhalb Stunden mit 1:6, 6:4, 4:6 geschlagen geben. Für Brown war es im vierten Duell mit dem aktuellen Weltranglisten-13. die vierte Niederlage. Damit geht das mit 520.070 Euro dotierte Sandplatzturnier ohne deutsche Beteiligung in die entscheidende Phase. Der Stuttgarter Michael Berrer war bereits in der ersten Runde ausgeschieden. mehr

Tennis

Ferrer verletzt: Neuer Gegner für Zverev in Monte Carlo

Davis-Cup-Spieler Alexander Zverev erhält für sein Zweitrunden-Spiel beim ATP-Masters in Monte Carlo am Mittwoch einen neuen Gegner. Der an Nummer sieben gesetzte Spanier David Ferrer, der sich beim mit knapp vier Millionen Euro dotierten Sandplatzturnier mit Zverev hätte messen sollen, erklärte am Dienstag via Twitter wegen einer Verletzung an der Wade seinen Verzicht. Die Organisatoren bestätigten dies. Ferrer wird im Spiel gegen Zverev durch einen "Lucky Loser", dem Spanier Marcel Granollers, ersetzt. Der Hamburger Zverev hatte sein Auftaktmatch gegen den Russen Andrej Rublew am Montag mit 6:1, 6:3 souverän gewonnen. mehr

Tennis

Zverev meistert Auftakthürde in Monte Carlo

Davis-Cup-Spieler Alexander Zverev ist beim ATP-Masters in Monte Carlo in die zweite Runde eingezogen. Der Hamburger setzte sich gegen den Russen Andrej Rublew 6:1, 6:3 durch und trifft nun auf den an Nummer sieben gesetzten Spanier David Ferrer. Der 18-jährige Zverev hatte gegen seinen gleichaltrigen Kontrahenten nach dem souveränen ersten Satz im zweiten Durchgang etwas mehr Mühe, verwandelte aber nach einer Stunde gleich den ersten Matchball zum Sieg. Mit seinem nächsten Kontrahenten bekam es Zverev bisher erst einmal zu tun. Beim ATP-Turnier in seiner Heimatstadt unterlag die deutsche Tennishoffnung dem Spanier im Halbfinale 2014 mit 0:6, 1:6. Bereits in der ersten Runde ausgeschieden ist dagegen Jan-Lennard Struff. Der 25-Jährige aus Warstein unterlag dem Österreicher Dominic Thiem (Nr. 12) 6:1, 3:6, 4:6. mehr

Tennis

Ferrer sagt in Halle zu

Als vierter Spieler aus den aktuellen Top Ten der Weltrangliste hat der Spanier David Ferrer seine Teilnahme bei den Gerry Weber Open im Juni in Halle/Westfalen bestätigt. Vor Ferrer hatten bereits der achtmalige Halle-Sieger Roger Federer (Schweiz), der Japaner Kei Nishikori und der Tscheche Tomas Berdych Turnierdirektor Ralf Weber ihre Zusage gegeben. Von den deutschen Profis sind auf dem ostwestfälischen Rasen unter anderem die beiden Davis-Cup-Spieler Philipp Kohlschreiber (Augsburg) und Alexander Zverev (Hamburg) als Nummer eins und zwei der nationalen Rangliste in Halle dabei. Im Doppel darf sich Weber über die Zusage der Bryan-Brüder Bob und Mike aus den USA freuen. mehr

ATP-Turnier in Rio

Nadal wegen Zika-Virus "nicht beunruhigt"

Spaniens Tennis-Star Rafael Nadal ist wegen des in Brasilien grassierenden Zika-Virus "nicht beunruhigt". Der 14-malige Grand-Slam-Gewinner, der am Dienstag beim ATP-Turnier in Rio de Janeiro sein Auftaktspiel bestreitet, sagte: "Ich gehe abends aus, ich mache mir deswegen keine Sorgen. Wenn es passiert, ist es Pech." Landsmann David Ferrer ergänzte: "Ich ergreife Vorsichtsmaßnahmen, aber ich mache mich deswegen nicht verrückt." Das von der Stechmücke Aedes aegypti übertragene Virus soll bei einer Infektion von Schwangeren Schädelfehlbildungen beim ungeborenen Kind zur Folge haben. Erst Anfang Februar hatte Brasiliens Kabinettschef Jaques Wagner Schwangeren von einem Besuch der Olympischen Spiele im August abgeraten. In Brasilien lagen laut des Internetportals UOL bis zum 30. Januar offiziell 4783 Verdachtsfälle und 404 bestätigte Fälle der sogenannten Mikrozephalie vor. Bei 17 Neugeborenen wurde der Zusammenhang mit dem Zika-Virus bestätigt. mehr