Deutsche Tourenwagen-Masters (DTM)
Ex-DTM-Champion

Scheider fährt für BMW beim 24-Stunden-Rennen

Der zweimalige DTM-Champion Timo Scheider wird beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring Ende Mai erstmals für BMW starten. Er sei extrem glücklich darüber, dass BMW ihm diese Gelegenheit gebe, sagte Scheider laut einer Mitteilung des bayerischen Autobauers vom Mittwoch. "Die Vorfreude darauf, mich bei einer neuen Marke noch einmal beweisen zu dürfen und ein neues Kapitel in meiner Karriere aufzuschlagen, ist riesig." Nach über 15 Jahren in der DTM war sein Vertrag bei Audi im Sommer nicht verlängert worden. Nun freue er sich "auf alles, was kommt", sagte der 38-Jährige und ließ damit Raum für Spekulationen. Eine Rückkehr in die DTM bei BMW ist aber zumindest in diesem Jahr ausgeschlossen, da die Münchner ihre sechs Fahrer für die neue Saison bereits benannt haben. Neben Scheider werden bei dem berühmten Eifelmarathon auf der Nürburgring-Nordschleife am 27. und 28. Mai auch der aktuelle DTM-Champion Marco Wittmann sowie Martin Tomczyk und Bruno Spengler für BMW starten. Scheider hatte das 24-Stunden-Rennen 2003 schon einmal gewonnen. mehr

Ex-DTM-Champion

Scheider wechselt zum Rallycross

Der zweimalige DTM-Champion Timo Scheider (Braubach) schlägt ein neues Kapitel in seiner Motorsport-Karriere auf. Wie der 38-Jährige am Sonntag via Twitter mitteilte, tritt er 2017 in der Rallycross-Weltmeisterschaft für das MJP Racing Team Austria an. Scheider gewann 2008 und 2009 für Audi den DTM-Titel, nach der abgelaufenen Saison erhielt er bei den Ingolstädtern aber keinen neuen Vertrag mehr. Im Rallycross trifft er in Mattias Ekström auf einen alten Bekannten. Der Schwede, langjähriger Markenkollege Scheiders in der DTM, sicherte sich im Vorjahr den WM-Titel. Die Fahrer treten im Rallycross im direkten Vergleich an. Auf Rundkursen mit wechselnden Streckenbelägen gehören Kollisionen und Kontakte zur Tagesordnung. Die Saison 2017 startet Anfang April in Barcelona. mehr

Motorsport

Dritter beim 24-Stunden-Rennen in Daytona Beach

Audis DTM-Neuzugang René Rast hat den Gesamtsieg beim 50. 24-Stunden-Rennen in Daytona im US-Bundesstaat Florida als Dritter nur knapp verpasst. Im Ziel fehlte dem Mindener und seinen beiden Teamkollegen Marc Goossens (Belgien) und Renger van der Zande (Niederlande) lediglich eine Runde auf die Sieger um NASCAR-Star Jeff Gordon aus den USA in einem Cadillac. Das Jubiläums-Langstreckenrennen an der Ostküste des US-Sonnenstaates musste wegen zum Teil starker Regenfälle und der damit verbundenen Zwischenfälle bei 21 Gelbphasen für insgesamt gut acht Stunden neutralisiert werden. mehr

DTM

Audi setzt 2017 auf Rast und Duval

Audi würfelt seine Fahrerbesetzung für die DTM-Saison 2017 kräftig durch: In René Rast (Minden) und dem Franzosen Loic Duval starten in der kommenden Saison zwei neue Stammfahrer mit dem Audi RS 5. Die Ex-Champions Mattias Ekström (Schweden) und Mike Rockenfeller (Neuwied) sowie Jamie Green (Großbritannien) und Nico Müller (Schweiz) wurden aus dem diesjährigen Fahrerkader bestätigt, der wie bei allen drei Herstellern künftig nur noch sechs acht Piloten umfasst. Rast und Duval waren zuletzt in der Langstreckenmeisterschaft WEC aktiv, die Audi mit Ablauf dieser Saison den Rücken gekehrt hat. Rast hat bereits in drei der 18 Rennen 2016 als Ersatzmann DTM-Erfahrung gesammelt. mehr

Motorsport

Nur noch zwei BMW-Teams in DTM

BMW tritt in der kommenden Saison nur noch mit zwei Teams und sechs Rennwagen im Deutschen Tourenwagen Masters an. Die beiden anderen bisher in der DTM aktiven Teams starten künftig im GT-Sport und in der Langstrecken-WM. Der Münchner Konzern gab am Dienstag bekannt, mit diesen Änderungen "der strategischen Neuausrichtung seiner Engagements sowie den individuellen Anforderungen in den einzelnen Rennserien Rechnung" zu tragen. BMW-Motorsportdirektor Jens Marquardt sagte: "Ich bin überzeugt, dass wir mit dieser Teamaufstellung bestens für unsere neuen Aufgaben vorbereitet sind." Wie seine beiden Konkurrenten Audi und Mercedes reduziert BMW mit dieser Entscheidung seine in der DTM eingesetzten Autos von acht auf sechs. mehr

Thema

Deutsche Tourenwagen-Masters (DTM)