Deutsche Tourenwagen-Masters (DTM)
DTM in Zandvoort

Farfus auf Eins – Glock unf Paffett strafversetzt

Disqualifikationen für Timo Glock und Gary Paffett haben die Startaufstellung vor dem zwölften DTM-Rennen der Saison verändert. BMW-Pilot Glock darf aber vom Ende des Feldes starten, nachdem er aus Ärger über Edoardo Mortara den Mercedes-Fahrer auf der Strecke ausgebremst hatte. Der Sieger aus dem Samstags-Rennen war in der Qualifikation zunächst auf Rang fünf gefahren, fühlte sich bei seiner zweiten schnellen Runde aber von Mortara behindert. Mortara kassierte dafür eine Fünf-Sekunden-Strafe und für eine andere Situation zusätzlich eine Rückversetzung von fünf Startplätzen. Paffett war bei seiner Fahrt auf Startplatz acht mit Reifen unterwegs, die nicht seinem Kontingent zugeordnet waren. Auch der Brite darf von hinten starten. Spitzenreiter René Rast geht deswegen von Rang fünf in das Sonntags-Rennen (15.15 Uhr/ARD). Auf die beiden ersten Startreihen haben die Strafen keine Auswirkung. Augusto Farfus und sein BMW-Kollege Marco Wittmann gehen von den Plätzen eins uns zwei ins Rennen. Hinter Titelverteidiger Wittmann belegte Maxime Martin Rang drei in der Qualifikation. Jamie Green kam im Audi auf Rang vier. Bester Mercedes-Fahrer ist nun Maro Engel auf Platz neun. mehr

DTM-Pilot

Auer beim Formel-1-Test in Budapest Neunter

DTM-Pilot Lucas Auer (Österreich) hat bei seinem ersten Auftritt in einem Formel-1-Boliden durchaus überzeugt. Bei den Testfahrten der Königsklasse in Budapest drehte der 22-Jährige für Force India am Dienstagnachmittag 54 Runden und erreichte unter zwölf Piloten den neunten Rang. Für seine schnellste Runde benötigte der für Mercedes in der DTM startende Auer 1:20,563 Minuten. Die Bestzeit auf dem Hungaroring drehte der Formel-2-Meisterschaftsspitzenreiter Charles Leclerc (Monaco) für Ferrari in 1:17.746 Minuten. Abgesehen von Valtteri Bottas (Finnland/Mercedes), der mit 155 Runden der aktivste Fahrer war, setzten die Teams am Dienstag vorwiegend ihre jungen Stammfahrer oder Ersatzpiloten ein. mehr

Motorsport

Lucas Auer startet erneut im ADAC GT Masters

DTM-Fahrer Lucas Auer wird am Wochenende erneut im ADAC GT Masters starten. Der 22-jährige Österreicher, der unter der Woche seinen ersten Formel-1-Test für Force India absolviert, steigt am Nürburgring (4. bis 6. August) zum zweiten Mal in dieser Saison in einen Mercedes-AMG GT3 des Teams BWT Mücke Motorsport. Auer nimmt an der Seite von Sebastian Asch (Ammerbuch) an den Saisonrennen neun und zehn teil. Auer, der Neffe des DTM-Chefs Gerhard Berger, hatte sein Debüt im ADAC GT Masters im Juni am Red Bull Ring in Österreich gegeben. Dort fuhr er auf Anhieb aufs Podium. In der DTM belegt der Mercedes-Pilot derzeit den dritten Rang. mehr

Motorsport

Audi-Pilot Winkelhock gewinnt 24-Stunden-Rennen in Spa

AAudi hat zum vierten Mal nach 2011, 2012 und 2014 das 24-Stunden-Rennen in Spa gewonnen. Den siegreichen R8 LMS steuerten Christopher Haase (Kulmbach), der Franzose Jules Gounon und Markus Winkelhock (Berglen-Steinach). Das siegreiche Trio absolvierte auf dem Grand-Prix-Kurs in Belgien 546 Runden (3824,184 Kilometer). Für den früheren DTM-Fahrer Winkelhock war es bereits der zweite Erfolg in Spa nach 2014. Haase und Gounon feierten ihren jeweils ersten Erfolg in den belgischen Ardennen. In dem spannenden Finale, in dem die Top 5 innerhalb von nur 100 Sekunden lagen, kam der Werks-Bentley mit dem französisch-spanisch-belgischen Trio Vincent Abril/Andy Soucek/Maxime Soulet mit nur 11,862 Sekunden Rückstand auf Rang zwei. Dritter wurde ein Mercedes-AMG, der unter anderen von DTM-Pilot Edoardo Mortara aus Italien gefahren wurde. mehr

Thema

Deutsche Tourenwagen-Masters (DTM)