DFL
Flugzeugabsturz in Kolumbien

Fifa bittet um Schweigeminute bei allen Spielen

In Gedenken an die Opfer des Flugzeugabsturzes in Kolumbien soll es am Wochenende vor sämtlichen Fußballspielen auf der Welt eine Schweigeminute geben. Der Weltverband Fifa bat am Freitag Klubs auf der ganzen Welt um ihre Teilnahme sowie darum, dass die Teams weltweit mit Trauerflor auflaufen. Am Donnerstag hatte bereits die Deutsche Fußball Liga genauso reagiert. Auch die Uefa kündigte für die Spiele der Champions und Europa League in der kommenden Woche eine Schweigeminute an. Unter den mehr als 70 Toten des Absturzes waren auch viele Mitglieder und Begleiter des brasilianischen Erstliga-Clubs Chapecoense. Fifa-Präsident Gianni Infantino sprach von einem "sehr, sehr traurigen Tag für den Fußball". mehr

Bundesliga

Köln schließt Kooperationsvertrag mit Liaoning FC

Bundesligist 1. FC Köln hat mit dem chinesischen Erstligisten Liaoning FC einen Kooperationsvertrag geschlossen. Das gab FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle bei einem gemeinsamen Termin des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), der Deutschen Fußball Liga (DFL) und des chinesischen Verbandes CFA in Köln bekannt. Die Rheinländer werden im kommenden Jahr ein Spiel gegen den Klub des ehemaligen FC-Stürmers Anthony Ujah bestreiten. "Vom Austausch über Grenzen hinweg profitieren alle. Fußball ist der Sport der Globalisierung. Die Sprache des Spiels versteht jeder", sagte Kölns Präsident Werner Spinner. Am Freitag hatten Vertreter der deutschen und der chinesischen Regierung im Bundeskanzleramt in Berlin eine weitreichende Vereinbarung beider Länder zur Zusammenarbeit im Fußball für zunächst fünf Jahre unterzeichnet. mehr

Kooperation mit deutschem Profifußball

Chinas Erwartungen sind groß

China knüpft große Erwartungen an die vereinbarte Kooperation mit dem deutschen Profifußball. "Wir hoffen, den chinesischen Fußball schnell aus dem Tief zu holen", sagte die stellvertretende Premierministerin Liu Yandong bei einem gemeinsamen Termin des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), der Deutschen Fußball Liga (DFL) und des chinesischen Verbandes CFA im Geißbockheim des Bundesligisten 1. FC Köln. Am Freitag hatten Vertreter der deutschen und der chinesischen Regierung im Bundeskanzleramt in Berlin eine weitreichende Vereinbarung beider Länder zur Zusammenarbeit im Fußball für zunächst fünf Jahre unterzeichnet. "Fußball kann zu unserer gemeinsamen Sprache werden", sagte Liu. mehr