DKV
Kanu-Weltverband

Thomas Konietzko zum Vizepräsident gewählt

Der Präsident des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV), Thomas Konietzko, ist beim Kongress des Weltverbandes ICF in Baku mit absoluter Mehrheit zum Vizepräsidenten gewählt worden. Damit ist der Deutsche Kanu-Verband erstmals seit dem Ausscheiden des ehemaligen Präsidenten Ulrich Feldhoff im Jahre 2008 wieder in der Executive des Weltverbandes vertreten. Sieben Kandidaten hatten sich um die drei Positionen als Vizepräsident der Kanuföderation beworben, darunter drei Frauen. Mit der Einführung der neuen Richtlinie, die am Vortag beschlossen wurde, musste mindestens eine Frau als Vizepräsidentin gewählt werden. Cecilia Farias aus Argentinien erhielt die meisten Stimmen. Dritter Vizepräsident ist der französische Slalom-Olympiasieger Tony Estanguet. mehr

Kanu-Slalom

Funk gewinnt Weltcup in Prag

Slalom-Kanutin Ricarda Funk (Bad Kreuznach) hat den vierten Weltcup der Saison in Prag gewonnen. Die Vize-Weltmeisterin siegte an der Moldau trotz drei Torstangenberührungen im Kajak-Einer. Robert Behling/Thomas Becker (Merseburg) paddelten im Canadier-Zweier auf Rang zwei. Im Canadier-Einer der Herren schrammte Franz Anton (Leipzig) als Vierter am Podest vorbei, im Kajak-Einer belegte der Olympia-Vierte Hannes Aigner (Augsburg) Rang neun. Für die Athleten des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV) war es der erste offizielle Wettkampf nach dem Tod von Damen-Bundestrainer Stefan Henze in Rio de Janeiro. "Die Situation für das gesamte Team war sehr, sehr hart", sagte DKV-Cheftrainer Michael Trummer: "Was insbesondere die Damen hier geleistet haben, ist eigentlich gar nicht zu beschreiben. Stefan war immer in unseren Gedanken. Das ganze Team ist zusammengerückt und hat das richtig gut gemacht." mehr