Dresden: Elbflorenz und viel Kultur
Dresden: Elbflorenz und viel Kultur FOTO: Anja Upmeier/ Dresden Marketing GmbH
Dresden
Dreisprung-Meisterin

Saison-Aus statt WM-Teilnahme für Jenny Elbe

Die deutsche Dreisprung-Meisterin Jenny Elbe muss die Saison vorzeitig beenden. Die 27-Jährige vom Dresdner SC legt auf Anordnung der Ärzte eine Pause ein. "Alle Bemühungen, doch noch auf den Zug in Richtung Weltmeisterschaft im August in London aufzuspringen, sind damit dahin", sagte ihr Vater und Trainer Jörg Elbe am Donnerstag. Jenny Elbe hatte sich am 1. Mai im Trainingslager in Portugal am rechten Knie verletzt. Sie bestritt seitdem keine Wettkämpfe. Zuletzt hatte sie bei den Hallen-Europameisterschaften im März in Belgrad mit 14,27 Metern eine persönliche Hallen-Bestleistung geschafft und im Finale den sechsten Platz belegt. Bei den Nachuntersuchungen wurde nun festgestellt, dass sich die Ödeme im Ober- und Unterschenkelknochen der EM-Siebten von 2016 noch nicht zurückgebildet haben. Sie sei total geknickt, meinte Jenny Elbe, sie blicke aber nach vorn: "Da warten die Europameisterschaften 2018 in Berlin." mehr

Wasserspringen

Hausding und Klein führen WM-Kader an

Der Olympia-Dritte Patrick Hausding (Berlin) steht an der Spitze des Aufgebots der deutschen Wasserspringer für die Weltmeisterschaften in Budapest (14. bis 22. August). Neben Hausding nominierte der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) auch dessen Sprungpartner Sascha Klein (Dresden) für den 12-köpfigen Kader. Klein hatte mit Hausding bei den Titelkämpfen vor vier Jahren in Barcelona Gold im Synchronspringen vom 10-Meter-Turm geholt. Bei den Sommerspielen in Rio hatte Hausding die Bronzemedaille vom 3-Meter-Brett gewonnen. mehr

EM der Wasserspringer

Punzel/Freyer Zweite im Synchronspringen vom Drei-Meter-Brett

Tina Punzel und Friederike Freyer haben den deutschen Wasserspringern zum EM-Abschluss doch noch eine Medaille in einer olympischen Disziplin beschert. Das Duo aus Dresden und Leipzig belegte am Sonntag in Kiew mit 284,10 Punkten Rang zwei hinter den Russinnen Nadeschda Baschina/Kristina Iljinitsch. Nur 0,6 Punkte betrug der Vorsprung der Deutschen auf Rang vier. Für den Deutschen Schwimm-Verband war es in der vorletzten Disziplin die insgesamt vierte Medaille bei den Titelkämpfen in der Ukraine. mehr

Thema

Dresden