Dynamo Dresden
Erste Pokalrunde

Koblenz braucht Austragungsort für Duell mit Dresden

Regionalligist TuS Koblenz sucht verzweifelt ein Stadion, in dem er am 12. August sein Erstrunden-Spiel des DFB-Pokals gegen Dynamo Dresden austragen kann. Hintergrund: Das Oberwerth-Stadion in Koblenz wird zu dieser Zeit noch nicht wieder bespielbar sein, da dort seit Mai für rund 1,2 Millionen Euro die Leichtathletik-Bahn erneuert wird. "Bisher haben wir nur Absagen bekommen", sagte der Vizepräsident des Vereins, Hannes van Heesch, der "Rhein-Zeitung". "Ich telefoniere mit Gott und der Welt, die Stadt Koblenz und der DFB bemühen sich nach Kräften, uns zu helfen." Konkret angefragt hatten die Koblenzer unter anderem beim 1. FC Köln. Sie wollten für das Spiel gegen Dresden nicht die Bundesliga-Arena des Vereins nutzen, sondern nur das Stadion des Reserveteams. "Aus Sicherheitsgründen hat uns Nordrhein-Westfalen aber eine generelle Absage erteilt", sagte van Heesch. In dem Bundesland finden am 12. und 13. August bereits sechs andere Pokalspiele statt. mehr

Busnunglück in Bayern

Dynamo Dresden unterstützt Opfer und Angehörige

Zweitligist Dynamo Dresden will seine kompletten Einnahmen aus dem Testspiel am Samstag gegen Slovan Liberec den Opfern des Busunglücks in Oberfranken und deren Angehörigen spenden. Am Montag waren auf der Autobahn 9 bei einem Busbrand 18 Menschen aus Sachsen ums Leben gekommen, 30 weitere wurden teils schwer oder gar lebensbedrohlich verletzt. "Wir sind der größte Sportverein in Sachsen und können gerade hier in der Region immer auf die volle Unterstützung unserer Fans zählen", sagte Dynamos Sportdirektor Ralf Minge: "Mit dieser symbolischen Geste wollen wir den Menschen, die von dem schrecklichen Unglück direkt betroffen sind, etwas zurückgeben." mehr

Dresden

Baugenehmigung für neues Trainingszentrum

Zweitligist Dynamo Dresden hat die Baugenehmigung für ein neues Trainingszentrum erhalten. Demnach soll am Messering im Ostragehege der Stadt ein neues Funktionsgebäude, ein Nebengebäude, Sportfreiflächen und 48 PKW-Stellplätze entstehen. Die Genehmigung des Mitte Oktober 2016 gestellten Bauantrages war zuletzt mehrfach zeitlich verschoben worden. "Die Baugenehmigung für ein neues Trainingszentrum ist ein weiterer Meilenstein für Dynamo Dresden", sagte Sportgeschäftsführer Ralf Minge: "Um den Anforderungen des Profifußball im Herrenbereich und in der Nachwuchsförderung perspektivisch weiter gerecht zu werden, ist der Neubau unbedingt notwendig." mehr