Ehegattensplitting - alle aktuellen Informationen
Ehegattensplitting - alle aktuellen Informationen FOTO: dpa, jst htf jsc vbm
Ehegattensplitting
Berlin

IWF fordert von Berlin das Ende des Ehegattensplittings

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat die Bundesregierung aufgefordert, steuerliche Anreize wie das Ehegattensplitting abzuschaffen, die dazu führen, dass die Hälfte aller Frauen in Deutschland nur Teilzeit arbeiten. Das Steuersystem verhindere mehr Vollzeitarbeit von Frauen, heißt es in einem gestern vorgelegten Papier nach Abschluss der jährlichen Beratungen einer IWF-Expertengruppe mit der Bundesregierung und der Bundesbank. Die Empfehlungen der Experten fließen in den neuen Deutschland-Bericht des IWF ein. mehr

Berlin

Schwarz-grüne Annäherung beim Ehegatten-Splitting

Die CDU-Spitze wertet den Vorstoß von Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt zur Beibehaltung des Ehegattensplittings als Signal der schwarz-grünen Annäherung. "Die Abschaffung des Ehegattensplittings, wie sie die Grünen rigoros im Bundestagswahlkampf verlangt hatten, wäre mit der CDU nie zu machen", sagte Vize-Parteichef Armin Laschet der "Welt am Sonntag". Wenn dies nun keine absolute Bedingung der Grünen mehr sei, erleichtere dies das Nachdenken über zukunftsfähige Familienpolitik. Die Grünen hatten jahrelang für die Abschaffung des Ehegatten-Splittings gekämpft. Göring-Eckardt hat sich nun gegen die Abschaffung ausgesprochen, weil dies auch Familien mit Kindern treffen würde. Das Splitting kostet den Staat im Jahr 32 Milliarden Euro. mehr

Thema

Ehegattensplitting