Erfurt
Posse bei Erfurt geht weiter

Rombach tritt als Präsident zurück

Die Personalposse beim Fußball-Drittligisten FC Rot-Weiß Erfurt geht weiter. Am Freitag trat Rolf Rombach als Präsident zurück. "In diesem Moment geht meine Rücktrittserklärung an Herrn Kästner als Aufsichtsratsvorsitzenden", sagte Rombach am Freitag auf einer von ihm einberufenen Pressekonferenz. Die Hauptgründe seien das Zerwürfnis in der Führungsriege und die Berichterstattung über ihn in den letzten Tagen. Dem jetzigen Rücktritt Rombachs war ein beispielloses Hickhack vorangegangen. Am 1. November wurde der Rechtsanwalt vom Aufsichtsrat abgesetzt - per Faxmitteilung und ohne Nennung von Gründen. Dagegen wollte Rombach mit einer einstweiligen Verfügung vorgehen. Am 2. November wurde dann das bisherige Aufsichtsratsmitglied Frank Nowag als neuer Präsident ernannt, ehe dann zwei Tage später Rombach wieder ins Amt gehievt wurde. Zuvor seien auf einem Treffen zwischen dem Aufsichtsrat und Präsidium die Vorwürfe gegen Rombach ausgeräumt worden. Jetzt kam doch die Kehrtwende - Rombach will nicht mehr. mehr

3. Liga

KSC gewinnt in Rostock - Erfurt unterliegt Lotte

Zweitliga-Absteiger Karlsruher SC befindet sich in der 3. Liga auf dem Vormarsch: Die Badener gewannen am Sonntag beim Hansa Rostock durch zwei Treffer von Fabian Schleusener (4./23.) und einem Tor von Anton Fink (51.) mit 3:0 (2:0). Rostocks Tim Väyrynen sah wegen wiederholten Foulspiel (62.) die Gelb-Rote Karte. Damit schloss der KSC mit 22 Punkten zu den Norddeutschen in der Tabelle auf. Karlsruhe ist seit vier Spielen ungeschlagen. Im zweiten Sonntagsspiel unterlag Tabellenschlusslicht Rot-Weiß Erfurt gegen die Sportfreunde Lotte 2:3 (2:2). Elias Paul Huth (17.) und Jens Möckel (28.) schossen die Tore der Rot-Weißen, Maximilian Oesterhelweg (8./47.) und Kevin Freiberger (36.) waren für die Münsterländer erfolgreich. mehr

Bahnrad-Weltcup

Vogel sprintet in Pruszkow zum Sieg

Bahnrad-Olympiasiegerin Kristina Vogel hat zum Auftakt der Weltcup-Saison den Sprint im polnischen Pruszkow gewonnen. In einer Neuauflage des WM-Finales vom April setzte sich die Erfurterin am Samstag gegen die Australierin Stephanie Morton mit 2:0-Läufen durch und feierte ihren 20. Weltcup-Sieg. Die 19-jährige Pauline Grabosch aus Erfurt wurde gute Fünfte. Im Keirin kam Joachim Eilers aus Chemnitz am Abend auf Rang zwei. Nur der Niederländer Matthijs Buchli war schneller als der Weltmeister von 2016. Sprint-Europameister Sebastien Vigier aus Frankreich wurde Dritter. Keirin-Europameister Maxmilian Levy war nicht am Start mehr