Europäische Zentralbank (EZB) - aktuelle Nachrichten
Europäische Zentralbank (EZB) - aktuelle Nachrichten FOTO: dpa, ade fdt mjh
Europäische Zentralbank (EZB)

Draghi ist nur Mittäter

Europas Sparer müssen sich weiter gedulden: Die Europäische Zentralbank hat die Tür für eine Zinswende nicht geöffnet. Sie kündigt nicht mal an, dass sie den Ankauf von Staats- und Unternehmensanleihen zurückfahren will. Mit einer Erhöhung des Leitzinses ist ohnehin nicht vor 2019 zu rechnen. Die Leidtragenden sind Sparer und Bankkunden: Altersvorsorge wird immer unattraktiver, Lebensversicherungen bekommen immer mehr Probleme, ihre Rendite-Versprechen zu erfüllen. Sparkassen und Banken werden sich immer neue absurde Gebühren ausdenken, um Negativzinsen zu vermeiden. Auch die Immobilien-Party, die Mieten und Hauspreise hochtreibt, geht weiter. mehr

Paris

EZB-Notenbanker dämpfen Erwartungen vor Ratssitzung

Frankreichs Notenbank-Chef Francois Villeroy de Galhau hat einen Tag vor der mit Spannung erwarteten Zinssitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) die Notwendigkeit einer lockeren Geldpolitik unterstrichen. Die Euro-Notenbank habe zwar Fortschritte erzielt, ihr Inflationsziel von knapp unter zwei Prozent sei aber noch nicht erreicht, sagte das EZB-Ratsmitglied vor einem Ausschuss des französischen Parlaments. "Daher besteht weiterhin Bedarf für unsere konjunkturfördernde Geldpolitik." Wie locker diese sei, hänge von der ökonomischen Lage und dem Preisauftrieb ab. Das Risiko einer Deflation habe die EZB abgewehrt, sagte Villeroy de Galhau. Im Juni lag die Inflation im Währungsraum bei 1,3 Prozent - dem bisher tiefsten Niveau in diesem Jahr. mehr

Berlin

Deutsche Unternehmen steigern Produktion deutlich

Einen so langen Aufwärtstrend hat es seit sechs Jahren nicht mehr gegeben: Die deutschen Unternehmen fuhren ihre Produktion im Mai den fünften Monat in Folge hoch. Industrie, Baubranche und Energieversorger stellten zusammen 1,2 Prozent mehr her als im Vormonat, wie das Bundeswirtschaftsministerium mitteilte. Ökonomen hatten nach zuletzt eher spärlichen Auftragszuwächsen lediglich ein Plus von 0,3 Prozent erwartet. Im April hatte die Fertigung um 0,7 Prozent zugelegt. mehr