European Trophy
Eishockey

JYP Jyväskylä gewinnt European Trophy

Der finnische Eishockey-Spitzenverein JYP Jyväskylä hat die European Trophy gewonnen. Im Finale des Turniers für europäische Topklubs setzte sich der zweimalige finnische Meister in Berlin gegen Färjestad BK Karlstad aus Schweden 2:1 (1:0, 1:1, 0:0) durch. Für Färjestad war es die zweite Finalniederlage in der European Trophy in Folge. Die Eisbären Berlin hatten sich am Samstag mit einem 4:3-Sieg gegen den schwedischen Erstligisten Frölunda Indians aus dem Wettbewerb verabschiedet. Die Berliner hatten 2010 die erste Auflage der European Trophy für sich entschieden. Im kommenden Jahr findet anstelle der European Trophy erstmals die Champions Hockey League (CHL) statt. mehr

Eishockey

Europapokal für 2014/15 geplant

Die Deutsche Eishockey Liga (DEL) und fünf weitere europäische Ligen planen die Wiedereinführung eines Europacup-Wettbewerbs zur Saison 2014/15. "Wir wollen den Europapokal wiederbeleben", sagte DEL-Geschäftsführer Gernot Tripcke. "Wir hoffen, dass wir Ende des Jahres Vollzug melden können." Geplant ist ein Wettbewerb mit rund 40 Teams aus der DEL, der Schweiz, Schweden, Finnland, Tschechien und der österreichischen Liga EBEL. Dabei sollen zum einen Teams "aus wirtschaftlichen Topstandorten" gesetzt sein, so Tripcke, außerdem sollen sich die sportlich besten Mannschaften qualifizieren. Aus der DEL sind maximal sechs Klubs eingeplant, "vier fixe Klubs sowie der Meister und der Vorrundensieger". Der neue Wettbewerb soll die European Trophy ablösen, die derzeit als Einladungs- und Vorbereitungsturnier gespielt wird. Der letzte wirkliche Europacup-Wettbewerb war die CHL, die 2009 wegen der Wirtschaftskrise nach nur einer Saison wieder eingestellt wurde. Mit einigen kurzen Unterbrechungen war seit 1965 ein Europapokal ausgespielt worden. Der neue Wettbewerb soll anders als die European Trophy parallel zu den nationalen Ligen ausgespielt werden. "Wir sind in sehr guten Gesprächen über die Marketingrechte", sagte Tripcke. Neben den sechs Ligen und den Klubs ist auch der Weltverband IIHF beteiligt, die russische Liga KHL dagegen nicht. mehr

Deutsche Eishockey-Liga

Freezers drei Wochen ohne Verteidiger Ejdepalm

Die Hamburg Freezers müssen zum Saisonstart der Deutschen Eishockey Liga (DEL) voraussichtlich drei Wochen lang auf Johan Ejdepalm verzichten müssen. Der 31 Jahre alte Verteidiger zog sich am Sonntag beim Spiel der European Trophy gegen die Eisbären Berlin (6:2) eine Innenbandzerrung im rechten Knie zu. Ejdepalm wird den Hamburg Freezers damit beim Auftaktspiel am kommenden Freitag in München genauso fehlen wie Dimitrij Kotschnew (Reha nach Kreuzbandriss), Mathieu Roy (Reha nach Muskelbündelriss) und Marius Möchel (Handbruch). mehr

European Trophy

Schwere Lose für Eisbären Berlin bei Final-Runde

Der deutsche Eishockey-Meister Eisbären Berlin bekommt es beim Finalturnier der European Trophy im Dezember mit zwei schweren Gruppengegnern zu tun. Am Montag loste Ralph Krueger, ehemaliger Coach des NHL-Klubs Edmonton Oilers und der Schweizer Nationalmannschaft, in Berlin dem Gastgeber die schwedischen Klubs Färjestads BK und Frölunda Göteborg zu. Damit kommt es zum Wiedersehen mit dem langjährigen Eisbären-Verteidiger Leif Carlsson, der als Trainer Färjestad zum souveränen Gruppensieg führte. In der anderen Gruppe ermitteln Titelverteidiger Lulea HF, Djurgarden Stockholm (beide Schweden) und JYP Jyväskylä aus Finnland den Endspielteilnehmer. "Wir freuen uns auf ein sensationelles Turnier. Alle sechs Mannschaften verkörpern große internationale Klasse", kommentierte Berlins Manager Peter John Lee die Auslosung. Die Finalrunde findet vom 19. bis zum 22. Dezember in der Berliner Arena am Ostbahnhof und im Wellblechpalast Hohenschönhausen statt. Die Eisbären sind als Gastgeber gesetzt, sportlich hätte der Sieger des Jahres 2010 die Finalrunde verpasst. Die DEL-Clubs Hamburg Freezers, Adler Mannheim und ERC Ingolstadt scheiterten in der Gruppenphase. mehr

European Trophy

Erneute Eisbären-Niederlage gegen Hamburg

Die Eisbären Berlin haben auch das zweite Wochenendspiel gegen die Hamburg Freezers verloren. Zwei Tage nach der 4:6-Heimniederlage unterlag der deutsche Meister in der European Trophy bei den Hanseaten deutlich mit 2:6 (1:1, 0:5, 1:0). Durch die beiden verlorenen abschließenden Gruppenspiele wurden die Eisbären von den punktgleichen Freezers noch vom fünften Platz der North Division verdrängt, sind aber für die Endrunde in Berlin im Dezember als Ausrichter trotzdem qualifiziert. Vor 6057 Zuschauern gerieten die Eisbären durch Frederik Cabana (8.) in Rückstand, kamen aber noch im ersten Drittel durch Henry Haase (15.) zum Ausgleich. Doch Morten Madsen mit einem Doppelschlag (22., 25.) sowie nochmals Cabana (34.), Philippe Dupuis (36.) und Julian Jakobsen (39.) sorgten bereits vor dem letzten Drittel für deutliche Verhältnisse zu Hamburger Gunsten. Das zweite Berliner Tor durch Alex Trivellato (57.) war nur noch von statistischem Wert. Die Berliner traten ohne die verletzten Frank Hördler, Matthew Foy und Julian Talbot in Hamburg an. mehr