EWE Baskets Oldenburg
Basketball

Oldenburg gewinnt zum Playoff-Auftakt in Bayreuth

Die EWE Baskets Oldenburg haben zum Playoff-Auftakt um die deutsche Basketball-Meisterschaft das erste Viertelfinale bei medi Bayreuth gewonnen.  Die Niedersachsen siegten im Spiel eins der Serie am Freitag mit 85:83 (40:48) und können am Dienstag (18.30 Uhr) in Oldenburg bereits den zweiten von drei notwendigen Erfolgen einfahren. Während die Gastgeber in den ersten beiden Vierteln die bessere Mannschaft waren und teilweise zweistellig führten, dominierten die Gäste von Trainer Mladen Drijencic vor 3300 Zuschauern nach dem Seitenwechsel die Begegnung. Vor allem den Belgier Maxime De Zeeuw (19 Punkte) und den nach der Pause überragenden Vaughn Duggins (18) bekamen die Bayreuther nicht in den Griff. Dazu versenkten die Oldenburger insgesamt 13 Würfe von jenseits der Drei-Punkte-Linie. Beim Tabellenvierten der regulären Spielzeit aus Bayreuth waren Assem Marei (20) und Joseph Lewis (17) die besten Werfer. mehr

Basketball-Bundesliga

Oldenburger Basketballer siegen in Bonn und werden Fünfter

Die EWE Baskets Oldenburg haben sich am letzten Spieltag durch ein 86:72 (46:38) bei den Telekom Baskets Bonn den fünften Platz in der Basketball-Bundesliga gesichert. Die Bonner rutschten durch die Niederlage am Montag auf Platz sieben ab. ALBA Berlin sprang dank eines 86:76 (51:42) gegen die MHP Riesen Ludwigsburg auf Rang sechs. Ludwigsburg geht als Achter in die K.o.-Runde. Die Playoffs im Best-of-Five-Modus beginnen am 5. Mai mit der Partie zwischen Bayreuth und Oldenburg. Die weiteren Duelle lauten Ulm gegen Ludwigsburg, Titelverteidiger Bamberg gegen Bonn und FC Bayern München gegen Berlin. mehr

BBL

Oldenburg bezwingt Jena deutlich

Ex-Meister EWE Baskets Oldenburg hat im Kampf um die Play-off-Teilnahme in der Basketball-Bundesliga den Personalsorgen getrotzt. Die Niedersachsen, bei denen fünf Spieler zuletzt mit einer Lebensmittelvergiftung zu kämpfen hatten, setzten sich bei Science City Jena deutlich 92:51 (50:28) durch. Bester Werfer der Oldenburger war Chris Kramer mit 17 Punkten. Vier der fünf Spieler, deren Einsatz aus gesundheitlichen Gründen fraglich gewesen war, standen am Dienstagabend auf dem Parkett. Lediglich Dirk Mädrich war in Oldenburg geblieben und stand nicht zur Verfügung. Dank des Sieges in Jena kann Oldenburg im letzten Spiel der Hauptrunde in Bonn (1. Mai) die Play-offs aus eigener Kraft erreichen. mehr