Fabian Hambüchen - alle aktuellen News zu Deutschlands Turner
Fabian Hambüchen - alle aktuellen News zu Deutschlands Turner FOTO: dapd, Gregory Bull
Fabian Hambüchen
Turnen

Hambüchen droht Operation

Fabian Hambüchen hat immer noch Probleme mit seiner verletzten Schulter, die schon vor den Olympischen Spielen seinen Start in Rio de Janeiro gefährdet hatte. "Die Schulter hat jetzt die erste Priorität", sagte der Reck-Olympiasieger in der Sendung "Sport im Dritten" des SWR auf die Frage, wie lange er in der Bundesliga noch turnen wolle. "Im Januar lasse ich das noch mal kontrollieren. Falls die Schulter doch operiert werden muss, falle ich für die kommende Saison aus", sagte der 29-Jährige, der am Sonntag in Baden-Baden als einer der Top-Kandidaten bei der Wahl zu Deutschlands "Sportler des Jahres 2016" gilt. Ansonsten plane er von Jahr zu Jahr. "Ich probiere, das so lange weiter zu machen, so lange es geht", sagte Hambüchen. In der zurückliegenden Saison der Deutschen Turn-Liga (DTL) hatte er mit seinem Team KTV Obere Lahn knapp das kleine Finale um Platz drei verpasst. Seine internationale Karriere hatte Hambüchen mit der goldenen Reck-Übung im Finale von Rio beendet. mehr

Reck-Olympiasieger

Hambüchen will in die Fußstapfen seines Vater treten

Reck-Olympiasieger Fabian Hambüchen kann sich nach dem Ende seiner erfolgreichen Turn-Karriere einen Job als Trainer in seiner Heimatstadt Wetzlar gut vorstellen. "Ich wäre ja eigentlich blöd, wenn ich nicht in den Trainerbereich gehe und meine Erfahrungen sowie mein Wissen weitertrage", sagte der 29-jährige Hesse der Deutschen Presse-Agentur. "Andererseits ist da immer noch die Frage, ob man das ein Leben lang machen will. Ich habe es aber von meinem Vater vorgelebt bekommen." Er wisse von seinem Vater Wolfgang, der ihn während seiner gesamten Laufbahn betreute, dass der Job "kein Zuckerschlecken" sei. Daher müsse er sich das genau überlegen. "Aber grundsätzlich kann ich mir das sehr gut vorstellen. Die Hessen würden sich natürlich freuen, wenn ich in Wetzlar bleibe und Papas Position in zwei Jahren übernehme", sagte Hambüchen, der noch einige Semester Sportwissenschaft an der Sporthochschule Köln zu studieren hat. mehr

Kunstturnen

Dauser wechselt zum Hambüchen-Team

Olympia-Turner Lukas Dauser aus Unterhaching wechselt vom neuen deutschen Meister KTV Straubenhardt zum Team KTV Obere Lahn von Olympiasieger Fabian Hambüchen. "Mit Lukas stehen uns auf Grund seiner vielfältigen Einsatzmöglichkeiten, eine Vielzahl an neuen taktischen Optionen zur Verfügung", sagte KTV-Cheftrainer Felix Wiemers. Der 23 Jahre alte Lukas Dauser gilt als Barrenspezialist. Bei den Olympischen Spielen in Rio hatte der deutsche Meister und Weltcupsieger von Sao Paulo 2015 nur knapp den Finaleinzug an seinem Spezialgerät verpasst. mehr

Abstimmung

Hambüchen und Scheder sind die Kunstturner des Jahres

Reck-Olympiasieger Fabian Hambüchen aus Wetzlar und die Chemnitzerin Sophie Scheder, in Rio de Janeiro Bronzemedaillengewinnerin am Stufenbarren, sind bei einer Expertenumfrage des Fachmagazins LEON zu Deutschlands Kunstturnern des Jahres gewählt worden. Ex-Weltmeister Hambüchen verwies bei der Abstimmung unter Fachjournalisten den Hannoveraner Andreas Toba sowie Marcel Nguyen aus Unterhaching auf die Plätze zwei und drei. Zweite hinter der deutschen Mehrkampf-Meisterin Scheder wurde die Stuttgarterin Elisabeth Seitz vor ihrer Vereinskollegin Kim Bui. mehr

Thema

Fabian Hambüchen