FC Augsburg
Abstiegsduell gegen HSV

Augsburg hofft auf Comeback von Bobadilla

Der FC Augsburg hofft vor dem mitentscheidenden Spiel um den Klassenverbleib in der Fußball-Bundesliga gegen den Hamburger SV auf ein Comeback von Raul Bobadilla. Der Stürmer aus Paraguay müsse nach seiner Wadenverletzung aber erst noch einen Belastungstest absolvieren, kündigte Trainer Manuel Baum vor der Partie am Sonntag (15.30 Uhr) an. "Wir müssen schauen, wie die Wade hält. Wenn sie hält, ist er eine Option", sagte Baum. Sollte der Angreifer aber Schmerzen haben, werde kein Risiko eingegangen. Augsburg kann mit einem Sieg gegen die Hanseaten den Relegationsrang 16 verlassen und sich damit wieder in eine bessere Position im Kampf um den direkten Klassenverbleib bringen. "Wir haben die Möglichkeit, am HSV vorbeizuziehen und in einen Flow reinzukommen. Das ist das Ziel", sagte Baum am Freitag und prognostizierte: "Mit Sicherheit wird das ein Kampfspiel. Wir wollen eklig agieren." mehr

Auswärtsspiel in Augsburg

Mickel ersetzt Mathenia im HSV-Tor

Der Hamburger SV muss im Punktspiel am Sonntag beim FC Augsburg neben Stammtorhüter René Adler (Rippenbruch) auch dessen Stellvertreter Christian Mathenia ersetzen. Die Nummer zwei im HSV-Tor laboriere weiterhin an einer schweren Knieprellung, die einen Einsatz im Abstiegsduell mit dem FCA nicht zulasse, sagte HSV-Trainer Markus Gisdol am Donnerstag. Er plant nun mit Tom Mickel zwischen den Pfosten. Der 28 Jahre alte Schlussmann des HSV-Regionalligateams hat bisher ein Bundesliga-Spiel absolviert, am letzten Spieltag der vorigen Saison ebenfalls in Augsburg (3:1). "Wir haben großes Vertrauen in ihn. Er hat gut trainiert und bringt schon einiges an Erfahrung mit. Tom wird sich voll reinhauen und bekommt unsere hundertprozentige Unterstützung", betonte Gisdol. Mickel hat sich bereits die Woche über auf den möglichen Einsatz vorbereitet und fühlt sich gewappnet. "Ich bin bereit", sagte er. Derweil hofft Adler auf sein baldiges Comeback. "Ich bin froh, dass der Heilungsprozess gut voranschreitet und werde nun alles daran setzen, so schnell wie möglich wieder dabei zu sein. Natürlich muss man den weiteren Verlauf abwarten, aber mein Ziel ist es, der Mannschaft zum Saisonfinale wieder helfen zu können", betonte er. Der 32-Jährige hatte sich nach seinem am 4. April erlittenen Rippenbruch am Mittwoch einer Nachuntersuchung in einem Krankenhaus unterzogen. Demnach kann Adler schon mit torwartspezifischen Übungen beginnen. mehr

Hamburger SV

Hunt und Diekmeier wieder im Teamtraining

Die Fußball-Profis Aaron Hunt und Dennis Diekmeier sind am Mittwoch in das Mannschaftstraining des Hamburger SV zurückgekehrt. Vier Tage vor dem richtungsweisenden Gastspiel beim Bundesliga-Rivalen FC Augsburg konnten beide Akteure das komplette 80-minütige Programm absolvieren, teilte der HSV mit. Als möglicher Ersatz für den gesperrten Filip Kostic im linken Mittelfeld rückte Matthias Ostrzolek bei einem Trainingsspiel in das A-Team auf. Mittelfeldmann Hunt hatte zuletzt wegen einer Grippe gefehlt. Diekmeier wollte nach auskurierter Prellung bereits am Dienstag mit der Mannschaft trainieren, musste den Versuch aber abbrechen. Das Duo war auch am Mittwochnachmittag dabei. Die zweite HSV-Einheit des Tages wurde vom Trainingsplatz in den Kraftraum verlegt. mehr

Fan-Entgleisungen

DFB-Boss Grindel nimmt DFL in die Pflicht

DFB-Präsident Reinhard Grindel hat in der Debatte um Fan-Entgleisungen die Deutsche Fußball Liga in die Pflicht genommen. "Die DFL muss jetzt darstellen, wie sie diese Vorfälle auf Dauer unterbinden will", sagte Grindel in der "Sport Bild". Wegen der Schmähungen gegen Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp in Köln und wegen eines Hassplakats von Frankfurter Fans gegen die Polizei ermittelt derzeit der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) gegen beide Bundesliga-Klubs. Liga-Präsident Reinhard Rauball hatte am Wochenende auf die unabhängige Sportgerichtsbarkeit beim DFB verwiesen und betont, dass man die Vorfälle "aufs Schärfste" missbillige. "Das Prozedere, zuerst Entschuldigungs-Rituale, dann Zuschieben des Schwarzen Peters an den DFB-Kontrollausschuss und – wenn der Entscheidungen trifft – allgemeine Empörung über Kollektiv-Strafen, kann auf Dauer nicht die Lösung sein", sagte nun Grindel. In beiden Fällen vom Wochenende gibt es allerdings noch kein Urteil des DFB-Sportgerichts. mehr

Abstiegskampf

HSV bangt um Keeper Mathenia

Der Hamburger SV bangt im Kampf um den Klassenerhalt in der Bundesliga um seinen Torwart Christian Mathenia. Der Schlussmann verletzte sich beim zweiten Gegentreffer bei der 1:2-Niederlage am Samstag gegen Schlusslicht Darmstadt 98 am Knie. "Das Knie ist ziemlich dick. Er hat Schmerzen", sagte HSV-Trainer Markus Gisdol am Sonntag. Eine Spezialuntersuchung am Montag soll Klarheit über die Schwere der Verletzung bringen. Nach dem Ausfall von Stammkeeper René Adler (Rippenbruch) droht dem Tabellen-15. vor dem Spiel am kommenden Sonntag beim FC Augsburg der Ausfall eines weiteren Keepers. "Dann macht es eben der Tom Mickel", sagte Gisdol und brachte den Einsatz des Torwarts der Regionalliga-Mannschaft ins Spiel. Abwehrspieler Dennis Diekmeier zog sich gegen Darmstadt obendrein eine Oberschenkelprellung zu. mehr

Bundesliga

Augsburg will gegen Frankfurt "eklig auftreten"

Nach dem Sieg gegen den 1. FC Köln will der abstiegsbedrohte FC Augsburg auch im Auswärtsspiel gegen Eintracht Frankfurt ein unangenehmer Gegner sein. "Das ist der Augsburger Weg: Eklig aufzutreten, eklig zu verteidigen", sagte der Trainer des Fußball-Bundesligisten, Manuel Baum, am Donnerstag. "Wenn jemand auf uns trifft, muss er sich denken: Jetzt spielen wir schon wieder gegen die Augsburger, da haben wir eigentlich gar keine Lust drauf." Im 200. Liga-Spiel der Augsburger muss der 37 Jahre alte Coach am Samstag (15.30 Uhr) in Frankfurt auf die verletzten Ja-Cheol Koo, Jan Morávek, Raúl Bobadilla und Caiuby sowie die gesperrten Alfred Finnbogason und Dominik Kohr verzichten. "Unser Kader erlaubt es, fehlende Spieler zu kompensieren. Wir haben schon oft bewiesen, dass wir das können", sagte Baum. Mit einem Erfolg gegen die Eintracht könnten die Augsburger möglicherweise auf einen Nicht-Abstiegsplatz rücken. Derzeit sind die Fuggerstädter Tabellen-16. und haben vier Punkte Vorsprung auf den 17. Ingolstadt. Die Frankfurter liegen mit sechs Punkten Vorsprung auf Augsburg auf Rang 10 – haben aber seit zehn Spielen nicht mehr gewonnen. mehr