FC Sevilla
Spanischer Erstligist

Berizzo neuer Sevilla-Coach

Der spanische Erstligist FC Sevilla hat einen Nachfolger für Trainer Jorge Sampaoli gefunden. Zur kommenden Saison übernimmt der Argentinier Eduardo Berizzo den Tabellenvierten der abgelaufenen Spielzeit. Sein Landsmann Sampaoli hatte am 1. Juni als argentinischer Nationalcoach angeheuert. Berizzo unterschrieb zunächst für zwei Jahre. Der 47-Jährige kommt vom Ligarivalen Celta Vigo, mit dem er das Halbfinale der Europa League erreicht hatte. mehr

Nachfolger von Bauza

Sampaoli neuer Nationaltrainer von Argentinien

Jorge Sampaoli ist wie erwartet neuer Nationaltrainer von Vizeweltmeister Argentinien. Der Fußballverband AFA gab auf seiner Website bekannt, dass der 57-Jährige am Donnerstag um 18.00 Uhr (Ortszeit) vorgestellt wird. Sampaoli, zuletzt Coach beim spanischen Erstligisten FC Sevilla, war der einzige Kandidat und soll die kriselnden Südamerikaner doch noch zur WM-Endrunde 2018 nach Russland führen. Sampaoli tritt die Nachfolge des am 10. April entlassenen Edgardo Bauza an. Der Vertrag des neuen Nationaltrainers bei den Andalusiern lief noch bis zum 30. Juni 2018, Sampaoli soll aber eine Ausstiegsklausel gehabt haben. Argentinien nimmt bei den Eliminatorias derzeit nur Rang fünf ein, lediglich die besten vier Teams qualifizieren sich direkt für die WM. Das nächste WM-Qualifikationsspiel muss der Ex-Weltmeister am 31. August beim Erzrivalen Uruguay bestreiten. mehr

Trainer

FC Sevilla will von Argentinien für Sampaoli 1,5 Millionen

Trainer Jorge Sampaoli wird den spanischen Fußball-Erstligisten FC Sevilla verlassen und höchstwahrscheinlich die argentinische Nationalmannschaft übernehmen. Der Club und der argentinische Verband AFA hätten eine entsprechende "Grundsatzvereinbarung" erzielt, teilte der FC Sevilla am Freitag mit. Der 57 Jahre alte Argentinier solle aus dem noch bis Juni 2018 laufenden Vertrag freigestellt werden. Man wolle alle nötigen Papiere am nächsten Donnerstag unterzeichnen, hieß es. Clubboss Pepe Castro hatte am Donnerstag in einem TV-Interview noch die Zahlung der im Vertrag festgeschriebenen Ablösesumme von 1,5 Millionen Euro gefordert. In der Clubmitteilung vom Freitag hieß es aber nun, man habe mit AFA-Vertretern zu keinem Zeitpunkt über die Ablöse gesprochen. Die erzielte Vereinbarung stelle alle Seiten zufrieden, hieß es ohne weitere Details. Als Nachfolger des zu Paris Saint-Germain abgewanderten Unai Emery schaffte Sampaoli mit Sevilla in der Liga den vierten Platz. Auf einer Pressekonferenz vor dem letzten Saison-Spiel gegen CA Osasuna (5:0) hatte er erklärt, es gebe ein ganz klares Interesse des Vize-Weltmeisters, ihn als Coach zu gewinnen, und er könne so ein Angebot nicht ablehnen. "Das war mein Traum, seit ich denken kann", erklärte er. Der bisherige Argentinien-Coach Edgardo Bauza war wegen schlechter Ergebnisse in der WM-Qualifikation beurlaubt worden. mehr

Einziger Kandidat

Sevilla-Coach soll Argentiniens Nationalelf übernehmen

Vize-Weltmeister Argentinien hat sich auf einen neuen Nationaltrainer festgelegt. Jorge Sampaoli, Coach beim spanischen Fußball-Erstligisten FC Sevilla, soll die kriselnden Südamerikaner doch noch zur WM-Endrunde 2018 nach Russland führen. "Er ist der einzige Kandidat", sagte Verbandspräsident Claudio Tapia dem TV-Sender ESPN. Der Vertrag Sampaolis bei den Andalusiern läuft allerdings noch bis zum 30. Juni 2018. Tapia deutete jedoch an, dass der 57-Jährige eine Ausstiegsklausel in seinem Kontrakt habe. Sampaoli würde die Nachfolge des am 10. April entlassenen Edgardo Bauza antreten. Argentinien nimmt bei den Eliminatorias derzeit nur Rang fünf ein, lediglich die besten vier Teams qualifizieren sich direkt für die WM. Das nächste WM-Qualifikationsspiel muss der Ex-Weltmeister am 31. August beim Erzrivalen Uruguay bestreiten. mehr