Eilmeldung
Handball-WM:

Deutschland stürmt als Gruppensieger in die K.o.-Runde

FC St. Pauli - alle Infos zum Kultclub
FC St. Pauli - alle Infos zum Kultclub FOTO: rpo
FC St. Pauli
FC St. Pauli

Daehli kommt vom SC Freiburg

Der abstiegsbedrohte Fußball-Zweitligist FC St. Pauli hat sich die Dienste des Norwegers Mats Möller Daehli gesichert. Der 21 Jahre alte Mittelfeldspieler, früherer Jugendakteur von Manchester United, kommt auf Leihbasis bis zum Saisonende vom Bundesligisten SC Freiburg ans Millerntor. "Mats Möller Daehli verkörpert den Typ Offensivspieler, den wir noch gesucht haben: Er ist vielseitig einsetzbar und verfügt über ein hohes Maß an Ballsicherheit. Wir freuen uns, dass es mit seiner Verpflichtung geklappt hat und er unsere Offensive verstärken wird", sagte Trainer Ewald Lienen. mehr

FC St. Pauli

Wechsel von Möller Daehli nahezu perfekt - Ziereis erkrankt

Der Wechsel von Fußball-Profi Mats Möller Daehli vom SC Freiburg zum FC St. Pauli steht kurz bevor. Der 21 Jahre alte Nationalspieler aus Norwegen ist bereits im Trainingslager des norddeutschen Zweitligisten im spanischen Sotogrande eingetroffen. Der talentierte Mittelfeld- und Angriffsspieler soll bei den Hanseaten einen Leihvertrag bis zum Saisonende erhalten. Möller Daehli ist nach Stürmer Lennart Thy (Ausleihe von Werder Bremen) und dem von Eintracht Frankfurt verpflichteten Spielmacher Johannes Flum der dritte namhafte Zugang des Tabellenletzten, der sich wie vor zwei Jahren in der Rückrunde den Klassenverbleib sichern will. Vorzeitig beendet ist das Spanien-Trainingslager für Philipp Ziereis. Der in dieser Saison wiederholt durch Verletzungen zurückgeworfene Abwehrspieler musste Sotogrande krankheitsbedingt verlassen und ist zur weiteren Behandlung bereits nach Hamburg zurückgekehrt. Der St. Pauli-Tross fliegt erst am Sonntag in die Hansestadt zurück. Das erste Punktspiel bestreiten die St. Paulianer am 29. Januar (13.30 Uhr) im heimischen Millerntor-Stadion gegen den VfB Stuttgart. mehr

Leihe bis Saisonende

Ducksch wechselt von St. Pauli nach Kiel

Zweitligist FC St. Pauli hat Stürmer Marvin Ducksch leihweise an Holstein Kiel abgegeben. Der 22-Jährige soll beim Drittligisten bis zum Saisonende Spielpraxis sammeln. "Für ihn ist es eine gute Möglichkeit, sich nach seinen Verletzungen optimal aufzubauen und sich die nötige Spielpraxis zu holen", sagte St. Paulis Trainer Ewald Lienen zum Wechsel des bundesligaerfahrenen Profis. Ducksch war im Sommer 2016 von der Regionalligamannschaft von Borussia Dortmund nach Hamburg gewechselt. Er kam bislang in zehn Zweitligaspielen und zwei Pokalpartien für die Kiezkicker zum Einsatz und schoss zwei Tore. mehr

2. Bundesliga

St. Pauli verpflichtet Flum aus Frankfurt

Der FC St. Pauli rüstet sich weiter für den Abstiegskampf in der 2. Fußball-Bundesliga. Die Kiezkicker verpflichteten Johannes Flum vom Bundesligisten Eintracht Frankfurt und statteten den Mittelfeldspieler mit einem Vertrag bis zum 30. Juni 2018 aus. "Er hat ein gutes Passspiel, ist sehr kopfballstark und kann uns mit seiner Charakterstärke weiterhelfen", sagte Trainer Ewald Lienen über Flum. Der 29-Jährige spielte seit 2013 bei den Hessen und kann auf die Erfahrung von 131 Erstligaspielen verweisen. Er ist nach Stürmer Lennart Thy (Leihe/Werder Bremen) der zweite Winter-Zugang der Hamburger. mehr

2. Bundesliga

Bajramovic neuer Co-Trainer beim Karlsruher SC

Der frühere Bundesliga-Profi Zlatan Bajramovic ist neuer Co-Trainer von Mirko Slomka beim Zweitligisten Karlsruher SC. Der 37-Jährige unterzeichnete im Wildpark einen Vertrag bis 2018. Der ehemalige Mittelfeldspieler (FC St. Pauli, SC Freiburg, Schalke 04, Eintracht Frankfurt) war zuletzt Cheftrainer beim Oberligisten Bahlinger SC. "Wir kennen Zlatan aus unserer gemeinsamen Zeit beim HSV, als er bereits als Co-Trainer mit Mirko und mir zusammen gearbeitet hat", sagte KSC-Sportdirektor Oliver Kreuzer: "Es passt fachlich wie menschlich hervorragend zu uns und in unser Trainerteam." Bajramovics neuer Chef Slomka war kurz vor Weihnachten als Nachfolger des entlassenen Tomas Oral verpflichtet worden, der KSC nimmt am 3. Januar das Training wieder auf. "Als der Verein und Mirko auf mich zukamen, habe ich das Vertrauen sofort gespürt", sagte Bajramovic: "Ich habe auf verschiedenen Ebenen in den Trainerbereich hineinschnuppern können. Es ist eine interessante Aufgabe, und der Wunsch, das zu machen und dem Verein zu helfen, war sofort da." mehr

Thema

FC St. Pauli