Ferrari - alle aktuellen Informationen
Ferrari - alle aktuellen Informationen FOTO: dpa, gb sam
Ferrari
Formel 1

Haas F1 stellt Debüt-Wagen am 22. Februar vor

Das neue Formel-1-Team Haas wird seinen Debüt-Wagen zum Auftakt der offiziellen Testfahrten in Barcelona präsentieren. Der Rennstall wird übereinstimmenden Medienberichten vom Mittwoch zufolge das Auto am Morgen des 22. Februar vorstellen. Das plant auch das Hinterbänkler-Team Manor. Die Tests dauern bis zum 25. Februar. Für den Rennstall des US-Amerikaners Gene Haas, der von Ferrari Motor und Getriebe bezieht, werden in diesem Jahr der Franzose Romain Grosjean und Esteban Gutiérrez aus Mexiko starten. McLaren wird seinen neuen Wagen mit der Bezeichnung MP4-31 am 21. Februar enthüllen, Renault hat anlässlich seiner Rückkehr als Werksteam eine Präsentation für den 3. Februar angesetzt. Das erste Formel-1-Rennen dieses Jahres findet am 20. März in Melbourne statt. mehr

Formel 1

Manor-Rennstall engagiert Ex-Ferrari-Ingenieur als Berater

Der Formel-1-Rennstall Manor hat den ehemaligen Ferrari-Ingenieur Pat Fry als Berater engagiert. Er soll dem Team helfen, einen vielversprechenden Start in die Saison zu schaffen. Manor bekommt ab diesem Jahr den Antrieb vom deutschen Autobauer Mercedes. Fry arbeitete in der Motorsport-Königsklasse bis Ende 2014 für Ferrari, zuvor war er auch unter anderem für McLaren tätig gewesen. Die Saison beginnt am 20. März in Melbourne. mehr

Thema

Ferrari

Ende 2015 wird Ferrari zu einem öffentlichen Unternehmen werden - zumindest fast öffentlich. Denn zehn Prozent der Aktien werden sowieso Piero Ferrari, dem Sohn von Enzo Ferrari, gehören. 80% der Aktien werden dem Konzern Fiat-Chrysler gehören. Dessen Chef Sergio Marchionne hat jüngst verkündet, dass es nur noch ein paar Tage bis zur Präsentation des Börsenprospekts dauert. Dieses hunderte Seiten umfassende Prospekt dient potentiellen Investoren. Sie können sich ein umfangreiches Bild vom Unternehmen machen. Außerdem erklärte er, dass der neue Sitz des Unternehmens in London liegen und es in den Niederlanden eingetragen sein wird. Die Produktionsstätte in Maranello, bekannt als Gestione Sportiva, bleibt aber erhalten. Sergio Marchionne wünscht sich bei einem Börsengang (IPO) für Ferrari eine Gesamtbewertung von elf Milliarden US-Dollar.


Motorsportfreunde könnten bei einem erfolgreichen Börsengang Ende des Jahres dann selber Anteilsscheine kaufen und so zum (Mit-)Eigentümer einer der erfolgreichsten und bekanntesten Marken der Welt zu werden.