FIFA (Fédération Internationale de Football Association)
FIFA (Fédération Internationale de Football Association) FOTO: dpa, pse hak
FIFA
Fifa

Alle Dopingproben bei Confed Cup negativ

Beim Confederations Cup hat es nach Angaben des Fußball-Weltverbands Fifa keine positive Dopingprobe gegeben. Es seien vor und während des Turniers insgesamt 854 Proben bei 379 Tests genommen worden, teilte die Fifa am Montag mit. Diese seien in Wada-akkreditierten Laboren, vor allem in Lausanne, analysiert worden. 239 Tests wurden direkt von der Fifa durchgeführt. DFB-Präsident Reinhard Grindel hatte in der Diskussion um mögliches Doping im russischen Fußball vorgeschlagen, die Kontrollen komplett in die Hand der Welt-Anti-Doping-Agentur Wada zu geben. 34 russische Fußballer, darunter alle 23 Profis aus dem WM-Kader von 2014, sollen im Zuge der Wada-Untersuchungen durch Sonderermittler Richard McLaren auf einer Liste mit 1000 verdächtigen Athleten stehen. WM-Organisationschef Alexej Sorokin hatte den Doping-Verdacht gegen Russlands Fußballer zurückgewiesen. Die Fifa bestätigte während des Turniers Ermittlungen gegen russische Spieler, ließ aber offen, gegen welche diese sich richten. Die Dopingtests der Spieler aus dem russischen WM-Aufgebot vor der Weltmeisterschaft und nach den Spielen seien negativ gewesen, teilte die Fifa mit. mehr

Gaming

VfB Stuttgart gründet eSports-Abteilung

Als dritter Fußball-Bundesligist hat nun auch der VfB Stuttgart eine eSports-Abteilung ins Leben gerufen. Der Aufsteiger hat zwei Fifa-Spieler verpflichtet, mit denen er sich im Bereich des virtuellen Sports etablieren will: Die beiden Pro-Gamer Erhan Kayman und Marcel Lutz werden künftig an der Playstation beziehungsweise der Xbox für den VfB antreten. "Gaming ist nicht nur bei einem großen Teil der jungen Generation beliebt. Es ist auch im Blickfeld vieler Unternehmen, die damit ebenso wie der VfB Stuttgart auch die Attraktivität der eigenen Marke stärken wollen. Wir freuen uns, dass "Dr. Erhano" und "Marlut" die weiß-roten Farben des VfB Stuttgart im Fifa eSports-Bereich vertreten werden und die VfB-Fans begeistern wollen", sagte VfB-Marketing-Vorstand Jochen Röttgermann. Schalke 04 und der VfL Wolfsburg sind bereits im Bereich eSports aktiv und gelten als deutsche Vorreiter. mehr

Madrid

Spanische Polizei nimmt Fußballchef Villar Llona fest

Der Fußball-Boss und Fifa-Vizepräsident Ángel María Villar Llona (67) ist in Spanien unter anderem wegen Vorwürfen der Korruption, Fälschung und Unterschlagung festgenommen worden. Der Chef des Nationalverbandes (RFEF), der auch Vizechef des europäischen Verbands (Uefa) ist, sei mit seinem Sohn Gorka - dem Ex-Generalsekretär des südamerikanischen Verbandes (Conmebol) - und weiteren Verdächtigen in Haft genommen worden, teilte die spanische Polizei mit. mehr

Spiel ohne Einsatzerlaubnis

Ex-Frankreich-Star Malouda gesperrt

Nach dem umstrittenen Länderspieleinsatz des früheren französischen Nationalspielers Florent Malouda für Französisch-Guyana sind Strafen gegen den Fußballer und dessen neuen Verband verhängt worden. Der Fußball-Kontinentalverband Concacaf sperrte Malouda für zwei Spiele und belegte den Verband von Französisch-Guyana mit einer Geldbuße in unbekannter Höhe. Die Disziplinarkommission der für Nord- und Mittelamerika zuständigen Konföderation gab ihre Entscheidung am Donnerstabend (Ortszeit) bekannt. Grund für die Strafe ist der Einsatz Maloudas beim zweiten Gruppenspiel des Gold Cups in den USA, wo Französisch-Guyana am Dienstag in Houston auf Honduras traf. Beim torlosen 0:0 stand Malouda auf dem Spielfeld, obwohl der Kontinentalverband zuvor erklärt hatte, der 37-Jährige sei nicht spielberechtigt. mehr

Köln

Das Theater um Modeste geht doch noch weiter

Das Transfer-Theater um Anthony Modeste geht in die nächste Runde und nimmt immer groteskere Züge an. Ohne den Franzosen ist der 1. FC Köln ins erste Trainingslager nach Österreich aufgebrochen. Der seit Wochen im Raum stehende Rekord-Transfer des Torjägers vom Fußball-Bundesligisten zu Tianjin Quanjian nach China ist aber immer noch nicht perfekt. Nach Medienberichten droht er sogar zu platzen und zu einem Fall für den Weltverband Fifa zu werden. mehr

Thema

FIFA