Flensburg
Handball-Bundesliga

Flensburg-Handewitt verpflichtet Gummersbacher Bult

Handball-Bundesligist SG Flensburg-Handewitt hat Mark Bult vom Liga-Konkurrenten VfL Gummersbach verpflichtet. Der 34-jährige Niederländer erhält einen Vertrag bis Saisonende, teilte der Verein am Samstag mit. Bult soll den rechten Rückraumspieler Johan Jakobsson ersetzen, der wegen einer schweren Gehirnerschütterung zwei bis drei Monate ausfällt. In der Bundesliga darf der niederländische Nationalspieler sofort eingesetzt werden. In der laufenden Gruppenphase der Champions League ist er jedoch nicht startberechtigt. Hier darf er erst vom Achtelfinale an für Flensburg spielen. Bult war in der Bundesliga schon Profi bei der HSG Nordhorn und den Füchsen Berlin. Zudem stand er beim polnischen Champions-League-Gewinner KS Vive Kielce unter Vertrag. mehr

Handball-Bundesliga

Flensburg wochenlang ohne Kapitän Karlsson

Die SG Flensburg-Handewitt muss sechs bis acht Wochen auf Kapitän Tobias Karlsson verzichten. Die Verletzung, die sich der Abwehrchef im Abschlusstraining vor dem Handball-Nordderby gegen den THW Kiel (30:29) zugezogen hatte, stellte sich bei näheren Untersuchungen als Sehneneinriss im rechten Oberschenkel heraus. Auch auf Linkshänder Johan Jakobsson müssen die Norddeutschen wegen einer schweren Gehirnerschütterung wochenlang verzichten. "Der Ausfall von Tobias Karlsson trifft uns als Verein schwer, aber ich bin mir sicher, dass die Mannschaft und der Trainer alles dafür tun werden, um ihren Kapitän stolz zu machen und noch einmal zusätzliche Willens- und Einsatzbereitschaft an den Tag legen", sagte SG-Geschäftsführer Dierk Schmäschke. mehr

Handball

Flensburgs Jakobsson fällt mindestens zwei Monate aus

Johan Jakobsson wird Handball-Bundesligist SG Flensburg-Handewitt zwei bis drei Monate fehlen. Das teilte der Verein am Dienstag mit. Der 29 Jahre alte Rückraumspieler hat vor einem Monat bei einem Lehrgang der schwedischen Nationalmannschaft eine schwere Gehirnerschütterung erlitten. Mehrere Untersuchungen in den vergangenen Tagen hätten ergeben, dass "von einer schwereren und langwierigeren Kopfverletzung auszugehen ist", heißt es. Auf der rechten Rückraumposition haben die Flensburger derzeit nur Holger Glandorf. Deshalb wollen sie einen Alternativspieler verpflichten. "Wir sind nun schon seit zwei Tagen dabei, eine Lösung für das Problem zu finden und haben auch schon einige Gespräche geführt. Die Zeit drängt, denn die Wechselfrist endet bereits in acht Tagen", sagte Geschäftsführer Dierk Schmäschke. mehr