Frankfurt am Main - aktuelle Nachrichten aus der Metropole
Frankfurt am Main - aktuelle Nachrichten aus der Metropole FOTO: dpa, pla
Frankfurt am Main
Karriereende mit 23

Basketball-Profi will Unternehmensberater werden

Basketball-Profi Max Merz von den Fraport Skyliners wird seine Bundesliga-Karriere mit nur 23 Jahren beenden, um eine berufliche Laufbahn als Unternehmensberater zu starten. Das gab sein Verein aus Frankfurt am Freitag bekannt. "Die Entscheidung war überhaupt keine einfache", sagte der Aufbauspieler. "Aber irgendwann ist die Überzeugung gereift, dass ich in der Business-Welt noch erfolgreicher sein kann als auf dem Basketball-Feld. Ich bin ein sehr ehrgeiziger Typ." Merz ist in dieser Saison stellvertretender Kapitän seines Teams, absolvierte aber bereits parallel zum Leistungssport ein Studium im Fach International Business. "Max ist ein außerordentlich beeindruckender junger Mann mit sehr vielen Talenten", sagte Skyliners-Geschäftsführer Gunnar Wöbke. "Er ist voller Energie, ambitioniert und zieht durch, was er sich vorgenommen hat." mehr

Triathlon

Stadler Kapitän bei Premiere des Collins Cup

Der zweimalige Ironman-Weltmeister Normann Stadler (Wertheim) ist zum europäischen Team-Kapitän für die Premiere des sogenannten Collins Cup ernannt worden. Gemeinsam mit der Britin Chrissie Wellington betreut Stadler Europas beste Triathleten, die sich an einem noch zu bestimmenden Sonntag im Juni 2018 mit den Rivalen aus den USA sowie einem "Team International" messen werden. "Ich freue mich sehr auf diese Aufgabe und empfinde es als große Ehre. Besonders schön ist es, dass die besten Männer und Frauen gemeinsam in einem Team um die begehrte Krone kämpfen werden", sagte Stadler dem SID: "Die Premiere im kommenden Jahr wird voraussichtlich in Europa stattfinden. Es wäre ein Traum für mich, wenn ich das europäische Team bei der Premiere auf einer Strecke in Deutschland coachen dürfte." mehr

"Viele gute, interessante Zockertypen"

Nagelsmann lobt Frankfurt

Trainer Julian Nagelsmann von 1899 Hoffenheim ist vor dem Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt voll des Lobes über den nächsten Gegner. "Frankfurt gehört zu den fünf Teams in der Bundesliga, die ich gerne anschaue. Sie haben viele gute, interessante Zockertypen auf dem Feld aus ganz vielen verschiedenen Nationen", sagte er am Freitag. Fraglich ist vor dem Duell am Sonntag (17.30 Uhr/Live-Ticker) noch der Einsatz von Stürmer Andrej Kramaric. Der Kroate hat mit Schulterproblemen zu kämpfen. mehr

Thema

Frankfurt am Main