Thema
Frankreich
Französischer Nationalspieler

Atletico Madrid verpflichtet Griezmann

Der französische Nationalstürmer Antoine Griezmann wechselt von Real Sociedad San Sebastian zu Atletico Madrid. Wie der spanische Meister am Montag bekanntgab, einigten die Madrilenen sich mit dem baskischen Ligarivalen auf einen Transfer. Die Höhe der Ablösesumme wurde nicht bekanntgegeben, sie wurde in Medienberichten auf rund 30 Millionen Euro beziffert. Der 23-jährige wird bei Atletico im Angriff zusammen mit dem Kroaten Mario Mandzukic spielen, der von Bayern München zum spanischen Meister gewechselt ist. Der flinke Angreifer Griezmann hatte bei der Weltmeisterschaft in Brasilien bei den Franzosen die Rolle des verletzten Franck Ribery übernommen und einen guten Eindruck hinterlassen. Die Laufzeit des Vertrag bei Atletico wurde zunächst nicht mitgeteilt. mehr

Wasserball-EM

Deutschland verpasst als Neunter WM-Quali

Die deutschen Wasserballer haben die Europameisterschaft in Ungarns Hauptstadt Budapest auf dem neunten Rang abgeschlossen. Das Team von Bundestrainer Nebojsa Novoselac gewann zum Abschluss des Turniers in der Platzierungsrunde gegen Frankreich mit 14:13 (4:3, 4:6, 4:3, 2:1). Trotzdem verpasste Deutschland die Qualifikation für die Schwimm-WM 2015 im russischen Kasan (24. Juli bis 9. August). Um das Ticket für Kasan zu lösen, hätte Deutschland Siebter werden müssen. Auch die direkte Qualifikation für die EM 2016 in Belgrad versäumte das Team. Dafür wäre ein achter Platz vonnöten gewesen. Insgesamt weist das DSV-Team eine Bilanz von sechs Niederlagen und zwei Siegen auf. Das bis dato schlechteste deutsche EM-Resultat war Rang zehn bei den Titelkämpfen 1997 in Sevilla. mehr

Fast 3,4 Millionen Menschen ohne Job

Erneut Arbeitslosenrekord in Frankreich

Die Arbeitslosenzahl im krisengeschüttelten Frankreich ist erneut auf ein Rekordhoch gestiegen. Ende Juni waren in der nach Deutschland zweitgrößten Euro-Volkswirtschaft 3,398 Millionen Menschen ohne Job und damit 0,3 Prozent mehr als im Vormonat, als der bisherige Negativ-Rekord verzeichnet worden war. Im Vergleich zum Juni vergangenen Jahres sei die Zahl um 4,0 Prozent gestiegen, teilte das Arbeitsministerium am Freitag mit. Als positives Zeichen wurde allerdings die Verringerung der Jugendarbeitslosigkeit gewertet. Die Zahl der unter 25-Jährigen ohne Job ging binnen Jahresfrist um 3,1 Prozent auf 535.000 zurück. mehr

Champions League

Uefa bestraft Paris mit Teilausschluss der Zuschauer

Der französische Fußball-Meister Paris Saint-Germain muss in seinem ersten Champions-League-Spiel der kommenden Saison auf einen Teil der Zuschauer verzichten. Die Europäische Fußball-Union (Uefa) sperrte die Blöcke 104 und 105 des Pariser Prinzenparks, weil es in der vergangenen Spielzeit in der Viertelfinale-Partie gegen den FC Chelsea (3:1) zu diskriminierenden Anfeindungen gegen behinderte Fans der Londoner gekommen war. mehr

Frankreich

Ex-Meister Lens darf nicht aufsteigen

Dem französischen Ex-Meister RC Lens ist auch in zweiter Instanz der Aufstieg in die Ligue 1 verwehrt worden. Das Kontrollgremium des Ligaverbandes LFP wies am Dienstag einen Einspruch der Klubs ab. Der Meister von 1998 erfüllt nach Ansicht des Verbandes nicht die finanziellen Kriterien für die Erstklassigkeit. Lens, das die vergangene Saison als Zweiter der Ligue 2 abgeschlossen hatte, kündigte den Gang vor das Nationale Olympische Komitee Frankreichs (CNOSF) an. Sollte die Entscheidung bestätigt werden, bleibt der FC Sochaux in der ersten Liga. mehr

Schwimm-Olympiasiegerin

Muffat beendet ihre Karriere

Die französische Schwimm-Olympiasiegerin Camille Muffat hat im Alter von 24 Jahren ihre Karriere für beendet erklärt. "Ich habe eine große Entscheidung getroffen, ich höre mit dem Schwimmen auf", sagte Muffat der L'Equipe und versetzte der französischen Mannschaft knapp fünf Wochen vor Beginn der Europameisterschaften in Berlin (18. bis 24. August) damit einen schweren Schlag. "Ich kann nicht für das Team weitermachen, das entspricht nicht meiner Art. Ich bin mir meiner Sache absolut sicher, das wäre eine Schande", sagte die große Medaillenhoffnung, die unter anderem einen Streit mit ihrem Trainer Fabrice Pellerin als Begründung für die Entscheidung anführte. Muffat hatte bei den Olympischen Spielen in London vor zwei Jahren Gold über 400 m Freistil gewonnen. Der zweite Platz über 200 m Freistil sowie Bronze mit der 4x200-m-Freistil-Staffel komplettierten ihre Medaillensammlung. mehr