Frisch Auf Göppingen
Handball-Bundesliga

Göppingen und Bergischer HC haben Klassenerhalt im Visier

EHF-Cup-Sieger Frisch Auf Göppingen und der Bergische HC haben in der Handball-Bundesliga wichtige Schritte in Richtung Klassenerhalt gemacht. Göppingen gewann am viertletzten Spieltag beim HBW Balingen-Weilstetten 36:29 (18:17) und kann bei sechs Punkten Vosprung nur noch theoretisch auf einen Abstiegsplatz fallen. Der Bergische HC siegte 26:21 (14:9) beim abstiegsbedrohten VfL Gummersbach und baute sein Polster auf drei Punkte aus. Auf dem ersten Abstiegsplatz 16 rangiert der einstige Spitzenklub TBV Lemgo, der bei der MT Melsungen 27:32 (12:16) verlor und einen Punkt Rückstand auf den TVB Stuttgart und zwei auf Gummersbach hat. Zudem gewann die HSG Wetzlar 30:20 (14:12) gegen Aufsteiger HC Erlangen. Im fünften Samstagsspiel empfängt Stuttgart die Füchse Berlin (20.15 Uhr). Am Sonntag kommt es dann zum Titel-Showdown zwischen Verfolger SG Flensburg-Handewitt sowie Meister und Spitzenreiter Rhein-Neckar Löwen (15.00 Uhr/Sport1). mehr

Handball

Füchse Berlin machen deutsches Finale im EHF-Cup perfekt

Die Füchse Berlin haben im Kampf um den Handball-EHF-Pokal ein deutsches Finale perfekt gemacht. Im zweiten Halbfinale des Final-Four-Turniers setzte sich der Bundesligist am Samstag klar mit 35:24 (17:10) gegen den französischen Klub St. Raphael durch. Im Endspiel am Sonntag (17.00 Uhr) treffen die Füchse nun auf Gastgeber und Titelverteidiger Frisch Auf Göppingen. Die Göppinger hatten zuvor im ersten Halbfinale den SC Magdeburg mit 33:29 besiegt. Die bis dahin 22 Spiele lang ungeschlagenen Magdeburger müssen nun noch am Sonntag (14.30 Uhr) im Spiel um den dritten Platz gegen die Franzosen antreten. Die Füchse ließen in ihrer Partie von Beginn an keinerlei Zweifel an ihrer Überlegenheit aufkommen. Schon zur Pause waren sie dem klar unterlegenen französischen Vizemeister um sieben Tore enteilt. Bester Werfer der Mannschaft des ehemaligen Göppinger Trainers Velimir Petkovic war der Däne Hans Lindberg mit zehn Treffern. Einziger Wermutstropfen war die frühe Rote Karte gegen Bjarki Elisson nach einem Foulspiel. mehr

Sieg gegen Magdeburg

Göppingen erreicht Finale des Handball-EHF-Cups

Frisch Auf Göppingen hat die beeindruckende Serie des SC Magdeburg beendet und in eigener Halle das Finale um den EHF-Pokal erreicht. Der Titelverteidiger setzte sich am Samstag im ersten Halbfinale mit 33:29 (16:14) durch und fügte dem SCM die erste Niederlage nach zuvor 22 Spielen ohne Niederlage zu. Im Finale am Sonntag (17.00 Uhr) treffen die in der Handball-Bundesliga schwer kriselnden Göppinger auf den Sieger der Partie Füchse Berlin gegen St. Raphael. Die Magdeburger dagegen verpassten die Chance auf den ersten Titel im EHF-Cup seit 2007 und schienen über weite Strecken völlig abgelenkt von der lautstarken Kulisse in der Göppinger EWS Arena. Mit seinen neun Treffern krönte der Serbe Zarko Sesum die Energieleistung der Schwaben, die in der Liga zuletzt sechs Spiele in Serie verloren hatten. Dem SCM reichten dagegen auch die sechs Treffer ihres besten Schützen Christian O'Sullivan nicht zum Erfolg. Die Mannschaft von Trainer Bennet Wiegert muss am Sonntag im Spiel um den dritten Platz antreten. mehr

Handball-Bundesliga

Melsungen setzt Erfolgsserie in Göppingen fort

Die MT Melsungen hat ihren Siegeszug in der Handball-Bundesliga fortgesetzt. Die Nordhessen gewannen eine vorgezogene Begegnung des 30. Spieltags bei Frisch Auf Göppingen mit 30:29 (15:13), Michael Allendorf erzielte drei Sekunden vor Schluss den Siegtreffer. Melsungen hat seit Mitte März in sechs Spielen 11:1 Punkte geholt und bleibt Tabellen-Achter. Göppingen verpatzte dagegen die Generalprobe für das Final Four im EHF Cup am 20./21. Mai an gleicher Stelle. Der Tabellen-Zwölfte hat noch fünf Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz. mehr

Handball

Göppingen trifft im EHF-Pokal-Halbfinale auf den SC Magdeburg

Titelverteidiger und Gastgeber Frisch Auf Göppingen trifft im Halbfinale des EHF-Pokals auf die Handball-Bundesliga-Konkurrenz des SC Magdeburg. Das ergab die Auslosung am Dienstag im Göppinger Rathaus. Das zweite Semifinale betreiten die Füchse Berlin und Saint-Raphael Var aus Frankreich. Das Finalturnier wird am 20. und 21. Mai gespielt. "Saint-Raphael war unser Wunschgegner", sagte Füchse-Geschäftsführer Bob Hanning der Deutschen Presse-Agentur: "Nicht wegen des Gegners, sondern wegen der Internationalität. Ich freue mich auf dieses internationale Flair, das ich den anderen Mannschaften versagen möchte." Die Berliner wollen nach 2015 zum zweiten Mal den EHF-Pokal gewinnen. Gegen die Franzosen gab es in der Gruppenphase einen 33:31-Heimsieg und eine 21:27-Auswärtsniederlage. "Wenn man den EHF-Pokal gewinnen will, muss man jede Mannschaft schlagen", hatte Frisch-Auf-Akteur Daniel Fontaine schon vor der Auslosung gesagt. Danach fügte sein Trainer Magnus Andersson hinzu: "Das wird schwierig." SCM-Geschäftsführer Marc-Henrik Schmedt: "Alle vier Teams haben das gleiche Niveau. Alle haben die Chance, den Pokal zu gewinnen." mehr

Handball-Bundesliga

Kiel behauptet durch Sieg in Göppingen Rang drei

Pokalsieger THW Kiel hat eine erfolgreiche Generalprobe für den Champions-League-Kracher gegen den FC Barcelona gefeiert und den dritten Tabellenplatz in der Handball-Bundesliga verteidigt. Drei Tage vor dem Viertelfinal-Rückspiel in der Königsklasse siegte der Rekordmeister am Mittwoch bei Frisch Auf Göppingen mit 31:27 (14:16) und wehrte mit nunmehr 45:11 Punkten den Angriff der Füchse Berlin (44:12) vorerst ab. Die Hauptstädter setzten sich gegen den TSV Hannover-Burgdorf mit 34:27 (13:9) durch und bleiben damit im Rennen um die direkte Champions-League-Qualifikation. Hans Lindberg war vor 6348 Zuschauern mit acht Toren bester Werfer für die Berliner, Nationalspieler Steffen Fäth traf sechs Mal. Auch der Tabellenfünfte SC Magdeburg entledigte sich problemlos seiner Pflichtaufgabe - beim vom Abstieg bedrohten TBV Lemgo gab es ein glattes 34:25 (19:14). Die MT Melsungen siegte bei GWD Minden mit 28:21 (15:10). In Göppingen erwischten die Gäste den besseren Start und führten nach gut acht Minuten mit 5:2, doch danach rissen die zuletzt in der Bundesliga schwächelnden Schwaben das Spiel an sich. Beim 20:15 (38.) sah es nach einer klaren Sache für Göppingen aus, aber Kiel kämpfte sich zurück und hatte dank eines nach der Pause starken Nationaltorhüters Andreas Wolff und der Treffsicherheit von Marco Vujin (8 Tore) und Niklas Ekberg (7) das bessere Ende für sich. mehr