Frisch Auf Göppingen
Handball-EHF-Cup

Frisch Auf Göppingen gewinnt auch zweites Spiel

Handball-Bundesligist Frisch Auf Göppingen hat im EHF-Pokal auch das zweite Gruppenspiel gewonnen. Der Titelverteidiger setzte sich am Sonntagabend mit 31:27 (13:14) beim portugiesischen Spitzenclub FC Porto durch. Beste Werfer für die Göppinger waren Rückraumspieler Daniel Fontaine und Linksaußen Marcel Schiller mit jeweils acht Toren. Damit rückte die Mannschaft von Trainer Magnus Andersson als einziges Team mit zwei Siegen aus zwei Spielen auf den ersten Platz der Gruppe B vor. Die zwei jeweils besten Mannschaften der vier Vierergruppen kommen ins Viertelfinale. Großes Ziel der Göppinger ist die erfolgreiche Titelverteidigung in eigener Halle, wo im Sommer das Finale ausgetragen wird. mehr

EHF-Pokal

Drei deutsche Siege zum Beginn der Gruppenphase

Mit drei deutschen Siegen und einem Remis endete der erste Spieltag in der Gruppenphase des Handball-EHF-Cups. Frisch Auf Göppingen verdankte das 29:28 (13:15) gegen BM Granollers in Gruppe B seinem Kreisläufer Niclas Barud, der 19 Sekunden vor dem Ende das 29:28 erzielte, und Torhüter Bastian Rutschmann, der mit der Schlusssirene den Ausgleich der Spanier verhinderte. In Gruppe C rettete DHB-Pokalsieger SC Magdeburg beim 23:23 (13:13) gegen den dänischen Spitzenklub KIF Kolding einen Punkt, obwohl der Bundesligist in den letzten zehn Minuten der Partie nur ein Tor erzielte. Melsungen tankte mit dem 32:22 (15:11) in Gruppe D gegen Benfica Lissabon wichtiges Selbstvertrauen nach dem misslungenen Start in die Bundesliga-Rückrunde. Bereits am Donnerstag hatten die Füchse Berlin in Gruppe A bei RD Riko Ribnica in Slowenien mit 25:20 gewonnen. Am kommenden Sonntag (19. Februar) geht es für die vier deutschen Vertreter mit dem zweiten Gruppenspieltag weiter. In Gruppe A treffen die Füchse Berlin auf den französischen Klub Saint-Raphael Var Handball, in Gruppe B reist Göppingen zum FC Porto. Magdeburg empfängt in Gruppe C zu Hause Tatabanya KC aus Ungarn, und Melsungen ist in Gruppe D Gastgeber für Rihimäen Cocks aus Finnland. Das Final Four im EHF-Cup findet am 20. und 21. Mai in Göppingen statt. Sollte Frisch Auf die Gruppenphase als Tabellenerster oder als einer der drei besten Gruppenzweiten beendet, überspringt der Verein das Viertelfinale und steht als erster Teilnehmer am Final Four fest. Als schlechtester Gruppenzweiter müsste Göppingen das Viertelfinale spielen, als Dritter oder Vierter der Tabelle wäre man beim Heimturnier nicht dabei. mehr

Handball

Frisch Auf Göppingen richtet Endrunde um EHF-Pokal aus

Cup-Verteidiger Frisch Auf Göppingen ist im Frühjahr 2017 Ausrichter der Finalrunde um den EHF-Pokal im Handball. Das hat der europäische Verband EHF in Wien beschlossen. Die Halbfinals und das Finale werden am 20. und 21. Mai in der 5600 Plätze bietenden EWS-Arena ausgespielt. Aus der Bundesliga sind im EHF-Cup neben Göppingen die Füchse Berlin, SC Magdeburg und MT Melsungen dabei. Auch die Füchse, die schon zweimal Ausrichter waren, hatten sich erneut um die Endrunde beworben. Sollte Frisch Auf Göppingen Sieger der Gruppe B werden, darf die Mannschaft das Viertelfinale überspringen und ist für die Endrunde qualifiziert. Das Gleiche gilt, wenn das Team zu den besten drei Zweitplatzierten aus den vier Gruppen gehört. Sollte es nur viertbester Zweiter werden, muss der Bundesligist ins Viertelfinale. Die Dritten und Vierten jeder Gruppe scheiden aus. mehr

Handball

TVB Stuttgart verpflichtet Torhüter Mihai Pop

Der TVB Stuttgart hat auf den längeren Ausfall seines Stammkeepers Johannes Bitter reagiert und Mihai Pop als weiteren Torhüter verpflichtet. Der 31 Jahre alte Rumäne ist bereits am Mittwoch in der Partie gegen Frisch Auf Göppingen spielberechtigt. Zur Vertragsdauer teilte der Tabellen-15. der Handball-Bundesliga am Dienstag nichts mit. Pop spielte bis zum Sommer beim rumänischen Champions-League-Teilnehmer HCM Baia Mare. Seither war er ohne Vertrag. Der TVB hatte auf der Torhüterposition ein großes Problem: Nach dem verletzungsbedingten Ausfall des früheren Nationaltorwarts Bitter ist nun auch der Einsatz von Dragan Jerkovic wegen einer Muskelverletzung fraglich. Vor Pops kurzfristiger Verpflichtung stand nur noch Nachwuchsmann Linus Mathes sicher zur Verfügung. "Wir sind sehr froh, dass wir mit Mihai Pop einen erfahrenen Keeper in der Kürze der Zeit verpflichten konnten", sagte TVB-Geschäftsführer Jürgen Schweikardt. mehr

EHF-Cup

"Attraktive" Gegner für Titelverteidiger Göppingen

Titelverteidiger Frisch Auf Göppingen bekommt es in der Gruppenphase des EHF-Cups mit spielstarken Gegnern zu tun. Der Handball-Bundesligist trifft von Mitte Februar bis Anfang April auf HC Midtjylland/Dänemark, BM Granollers/Spanien und den FC Porto/Portugal. Dies ergab die Auslosung am Donnerstag in Wien. "In unserer Gruppe sind sehr attraktive Mannschaften. Allerdings sind alle auch sehr spielstark, so dass sich eine hochinteressante Gruppenphase ergeben wird", sagte FA-Geschäftsführer Gerd Hofele. 16 Teams, darunter auch die Bundesligisten Füchse Berlin, SC Magdeburg und MT Melsungen, kämpfen in vier Gruppen um den Einzug ins Viertelfinale. mehr

EHF-Pokal

Bundesliga-Quartett zieht in Gruppenphase ein

Das Bundesliga-Quartett um Titelverteidiger Frisch Auf Göppingen ist im EHF-Cup geschlossen in die Gruppenphase eingezogen. Der dreimalige EHF-Pokalsieger aus Göppingen gewann auch das Rückspiel der 3. Runde gegen Pfadi Winterthur 37:32 (19:17). Das Hinspiel hatte der Bundesliga-Tabellenzwölfte mit 33:30 für sich entschieden. Gegen Gorenje Velenje aus Slowenien leisteten sich die Füchse Berlin zwar eine 29:32 (14:19)-Heimniederlage, zitterten sich dank des 29:24 im ersten Duell aber trotzdem weiter. Der SC Magdeburg siegte 30:27 (14:12) beim kroatischen Vertreter RK Nasice. Bereits im Hinspiel hatte sich der frühere Champions-League-Sieger mit 31:22 durchgesetzt. Ebenfalls gegen einen kroatischen Gegner war die MT Melsungen erfolgreich. Gegen RK Rijeka gewannen die Nordhessen nach dem 34:23-Hinspielerfolg auch das Rückspiel klar mit 32:20 (16:11). mehr

Handball

Göppingen gewinnt im EHF-Pokal in Winterthur

Ein halbes Jahr nach seinem Europapokalerfolg ist Frisch Auf Göppingen mit einem Sieg in den EHF-Cup gestartet. Bei Pfadi Winterthur setzte sich der Titelverteidiger am Sonntag mit 33:30 (16:15) durch und hat damit gute Chancen auf den Einzug in die Gruppenphase. Im Rückspiel der dritten Qualifikationsrunde am nächsten Samstag in Göppingen könnte sich der Handball-Bundesligist sogar eine knappe Niederlage erlauben. Vor 1520 Zuschauern war Jens Schöngarth mit acht Treffern bester Torschütze für die Gäste. Aufseiten des Schweizer Topteams war Roman Sidorowicz mit neun Toren am erfolgreichsten. Mitte Mai hatte Frisch Auf im Endspiel des Final Four Gastgeber HBC Nantes bezwungen und zum dritten Mal nach 2011 und 2012 den Wettbewerb gewonnen. mehr