Füchse Berlin
Handball-Pokal

Füchse Berlin spielen in erster Runde gegen Drittligist Springe

Handball-Bundesligist Füchse Berlin tritt in der ersten Runde des DHB-Pokals gegen den Drittligisten HF Springe aus Niedersachsen an. Das teilte der Verein am Dienstag mit. Die Pokal-Auftaktrunde wird im Final-Four-Modus gespielt. Neben den Füchsen und Springe sind noch der Drittligist HC Empor Rostock und die HSG Nordhorn-Lingen aus der 2. Bundesliga vertreten. Die Sieger der ersten Duelle treten einen Tag später um den Einzug in die zweite Cup-Runde gegeneinander an. Die erste Pokalrunde wird am 19. und 20. August ausgetragen. Die Spielorte sind noch nicht festgelegt worden. "Es ist eine schöne Gruppe, das Weiterkommen ist natürlich Pflicht. Es warten interessante Mannschaften auf uns, das wird sicher ein guter Saisonauftakt", sagte Füchse-Geschäftsführer Bob Hanning. mehr

EM-Quali

Deutsche Handballer im Endspurt ohne verletzten Drux

Die deutschen Handballer müssen in ihrem vorletzten EM-Qualifikationsspiel am Mittwoch (20.30 Uhr/Sport1) in Portugal auf Paul Drux verzichten. Der Rückraumspieler der Füchse Berlin ist wegen eines Meniskusrisses im rechten Knie am Montag operiert worden und fällt rund sechs Wochen aus, wie der Bundesligist mitteilte. Drux hatte sich die Verletzung beim letzten Saisonspiel am vergangenen Samstag beim SC DHfK Leipzig (32:28) zugezogen. "Jetzt hoffen wir auf einen positiven Heilungsverlauf und gehen davon aus, dass Paul uns zum Vorbereitungsstart in sechs Wochen wieder zur Verfügung stehen kann", sagte Füchse-Geschäftsführer Bob Hanning. Nach der Partie gegen Portugal spielt die DHB-Auswahl am Sonntag noch in Bremen gegen die Schweiz. Dort wäre Drux aber ohnehin geschont worden, da die Mannschaft von Bundestrainer Christian Prokop bereits für das Turnier Anfang 2018 in Kroatien qualifiziert ist. mehr

Handball

Füchse Berlin machen deutsches Finale im EHF-Cup perfekt

Die Füchse Berlin haben im Kampf um den Handball-EHF-Pokal ein deutsches Finale perfekt gemacht. Im zweiten Halbfinale des Final-Four-Turniers setzte sich der Bundesligist am Samstag klar mit 35:24 (17:10) gegen den französischen Klub St. Raphael durch. Im Endspiel am Sonntag (17.00 Uhr) treffen die Füchse nun auf Gastgeber und Titelverteidiger Frisch Auf Göppingen. Die Göppinger hatten zuvor im ersten Halbfinale den SC Magdeburg mit 33:29 besiegt. Die bis dahin 22 Spiele lang ungeschlagenen Magdeburger müssen nun noch am Sonntag (14.30 Uhr) im Spiel um den dritten Platz gegen die Franzosen antreten. Die Füchse ließen in ihrer Partie von Beginn an keinerlei Zweifel an ihrer Überlegenheit aufkommen. Schon zur Pause waren sie dem klar unterlegenen französischen Vizemeister um sieben Tore enteilt. Bester Werfer der Mannschaft des ehemaligen Göppinger Trainers Velimir Petkovic war der Däne Hans Lindberg mit zehn Treffern. Einziger Wermutstropfen war die frühe Rote Karte gegen Bjarki Elisson nach einem Foulspiel. mehr

Sieg gegen Magdeburg

Göppingen erreicht Finale des Handball-EHF-Cups

Frisch Auf Göppingen hat die beeindruckende Serie des SC Magdeburg beendet und in eigener Halle das Finale um den EHF-Pokal erreicht. Der Titelverteidiger setzte sich am Samstag im ersten Halbfinale mit 33:29 (16:14) durch und fügte dem SCM die erste Niederlage nach zuvor 22 Spielen ohne Niederlage zu. Im Finale am Sonntag (17.00 Uhr) treffen die in der Handball-Bundesliga schwer kriselnden Göppinger auf den Sieger der Partie Füchse Berlin gegen St. Raphael. Die Magdeburger dagegen verpassten die Chance auf den ersten Titel im EHF-Cup seit 2007 und schienen über weite Strecken völlig abgelenkt von der lautstarken Kulisse in der Göppinger EWS Arena. Mit seinen neun Treffern krönte der Serbe Zarko Sesum die Energieleistung der Schwaben, die in der Liga zuletzt sechs Spiele in Serie verloren hatten. Dem SCM reichten dagegen auch die sechs Treffer ihres besten Schützen Christian O'Sullivan nicht zum Erfolg. Die Mannschaft von Trainer Bennet Wiegert muss am Sonntag im Spiel um den dritten Platz antreten. mehr