Fußball-WM 2022 in Katar - alle News
Fußball-WM 2022 in Katar - alle News FOTO: ap
Fußball-WM 2022
Fifa-Präsident

Infantino lehnt neue Debatte über Katar-Vergabe ab

Fifa-Chef Gianni Infantino lehnt eine erneute Diskussion um die umstrittene Vergabe der Fußball-WM 2022 nach Katar ab. Die Entscheidung dafür sei vor sechs Jahren gefallen, sagte der Präsident des Weltfußball-Verbandes am Mittwoch in Roissy bei Paris, Dort hatte er sich mit Vertretern von 20 frankophonen Verbänden aus mehreren Kontinenten getroffen. "Ich werde mich nicht an Spekulationen beteiligen, das interessiert mich nicht", sagte der Schweizer. Laut Infantino ermöglichen die WM-Endrunden 2018 und 2022 den Ausrichterländern Russland und Katar, sich als gastfreundlich zu zeigen. "Ich sehe die Chance, über den Fußball Teile der Welt zu öffnen", sagte er. mehr

Duell der WM-Gastgeber

Russland verliert in Katar

Im Duell der Gastgeber der kommenden Weltmeisterschaften hat Russland erneut einen Rückschlag hinnehmen müssen. Die Sbornaja verlor rund 19 Monate vor Beginn der Heim-WM gegen Katar 1:2 (1:1). Schon bei der EM in Frankreich war Russland in der Gruppenphase gescheitert. In Doha brachte Alexander Samedow (5., Elfmeter) Russland in Führung. Boualem Khoukhi (35., Elfmeter) glich aus, nachdem Ibrahim Abdulmajed sechs Minuten zuvor ebenfalls vom Punkt verschossen hatte. Den Siegtreffer erzielte der eingewechselte Karim Boudiaf (72.). In der Schlussphase verschoss Alexander Kokorin (88.) einen weiteren Strafstoß zur Chance auf den Ausgleich. Zuvor erklärte der Fußball-Weltverband Fifa, die gesetzlichen Bestimmungen für den Verkauf von Alkohol in Katar in den Stadien der WM 2022 "respektieren" zu wollen. Das sagte Fifa-Generalsekretärin Fatma Samoura am Donnerstag in der Hauptstadt Doha. Eine endgültige Entscheidung in der heiklen Frage sei aber noch nicht gefallen. mehr

WM-Quali

Katar feuert Nationaltrainer Carreno

Katar, Gastgeber der Fußball-WM 2022, hat mitten in der Qualifikation zu den Titelkämpfen 2018 den Trainer gewechselt. Der Uruguayer Jose Daniel Carreno (53) muss nach Niederlagen im Iran (0:2) und gegen Usbekistan (0:1) gehen, beim kommenden Spiel in Südkorea (6. Oktober) könnte schon Carrenos Landsmann Jorge Fossati (63) auf der Bank sitzen. Fossati war schon in den Jahren 2007 und 2008 Katars Nationaltrainer, betreut momentan den Landesmeister Al-Rayyan und wird am Samstag die Spitze des nationalen Verbandes treffen. "Noch hat niemand mir offiziell etwas angeboten, aber Katar ist für mich ein besonderes Land, und ich werde helfen, wenn ich kann", sagte Fossati. mehr