Fußball-WM 2022 in Katar - alle News
Fußball-WM 2022 in Katar - alle News FOTO: ap
Fußball-WM 2022
WM 2022

Erstes Stadion in Katar wird eröffnet

Fünf Jahre vor Beginn der Weltmeisterschaft in Katar ist die erste Spielstätte fertig. Nach einer umfassenden Modernisierung sollte das Khalifa International Stadium in Doha am Freitagabend mit dem Endspiel um den Emir Cup 2017 zwischen Al Rayyan und Al Sadd eröffnet werden, wie die Fifa und die Organisatoren mitteilten. Das Stadion soll bei der Weltmeisterschaft vom 21. November bis 18. Dezember 2022 Schauplatz mehrerer Spiele bis zum Viertelfinale sein. Es sei unter anderem mit einer innovativen und effizienten Kühltechnologie ausgestattet, die dafür sorge, dass es auf den Rängen und auf dem Feld nicht wärmer als 26 Grad wird, hieß es in einer Mitteilung der Organisatoren. Der Präsident des Fußballverbands von Katar, Scheich Hamad bin Chalifa bin Ahmed al-Thani, erklärte, das historische Stadion liege den Menschen in Katar sehr am Herzen. "Seit 1976 haben hier viele der größten Sportveranstaltungen Katars stattgefunden", sagte der Präsident. Daher sei das Stadion "der perfekte Austragungsort für das wichtigste Spiel im Fußballkalender Katars". mehr

WM-Skandal

Ex-DFB-Präsident Zwanziger verklagt Kanzlei Freshfields

Im Skandal um die Vergabe der Fußball-WM 2006 verklagt der ehemalige DFB-Präsident Theo Zwanziger die Wirtschaftskanzlei Freshfields, die vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) mit der Aufklärung der Affäre beauftragt worden war. Das sagte ein Sprecher des Frankfurter Landgerichts der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Donnerstag). Im Kern der Affäre geht es um die dubiose Zahlung des DFB von 6,7 Millionen Euro in Richtung Katar aus dem Jahr 2005. Als Mitglied des WM-Organisationskomitees hatte Zwanziger die Zahlung damals freigezeichnet. Er bestreitet aber, von den Hintergründen der Zahlung gewusst zu haben. "Die Parteien streiten darüber, ob eine konkrete Äußerung den Eindruck erweckt haben könnte, der Kläger habe Kenntnis vom wahren Verwendungszweck gehabt", sagte der Sprecher des Gerichts der Zeitung. Im Freshfields-Report steht, dass die 6,7-Millionen-Euro-Zahlung falsch deklariert gewesen sei. mehr

WM 2022

Türkei baut Stadion in Katar

Das türkische Unternehmen Tefken hat den Zuschlag für den Bau des siebten Stadions für die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar erhalten. Das gab das WM-Organisationskomitee am Mittwoch bekannt. Es soll sich um ein gemeinschaftliches Bauprojekt mit der lokalen Firma Al-Jaber handeln. "Wir sind hocherfreut, den Vertrag Al-Jaber Engineering und Tefken als Gemeinschaftsunternehmung verleihen zu dürfen", sagte der Chef des WM-OK Hassan Al-Thawadi. In dem 40.000 Zuschauer fassenden Stadion im Stadtteil Al Thumama in Doha sollen Spiele bis zum Viertelfinale stattfinden. Katar plant die Austragung derzeit mit acht Stadien, obwohl in der Bewerbung für die Weltmeisterschaft von zwölf Spielstätten die Rede war. Der Weltverband Fifa muss noch eine endgültige Entscheidung über die Anzahl der Stadien treffen. Katar hat ein Grundstück für ein eventuelles neuntes Stadion stillgelegt. Das Emirat und die Türkei pflegen derzeit eine äußerst herzliche Beziehung. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan besuchte mit anderen Amtsträgern Doha vor wenigen Wochen. Nach dem gescheiterten Putsch im Juli vergangenen Jahres soll Emir Tamim bin Hamad al-Thani der erste Staatschef gewesen sein, der Erdogan angerufen hatte. Anfang Februar hatte das katarische Finanzministerium mitgeteilt, dass derzeit fast 500 Millionen Dollar pro Woche in Infrastrukturprogramme fließen und dass dieses Level möglicherweise noch bis 2021 anhalten könnte. mehr