Geisterfahrer
Wiesbaden

Drei Jahre Haft für tödliche Geisterfahrt

Weil er nach einem Jackpotgewinn in einer Spielbank im Alkohol- und Drogenrausch einen Menschen totgefahren hat, muss ein 51-Jähriger für drei Jahre ins Gefängnis. Der Mann war als Geisterfahrer auf die A 3 geraten. Sechs weitere Menschen wurden bei dem Unfall im November 2011 nahe Idstein im Taunus verletzt. Das Landgericht Wiesbaden verurteilte den Mann wegen fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Körperverletzung. Vor dem Unfall hatte er in der Wiesbadener Spielbank über eine halbe Million Euro gewonnen. mehr

Bayern

Falschfahrerin bei Unfall auf A6 schwer verletzt

Bei einem Falschfahrer-Unfall auf der Autobahn 6 bei Amberg im Nordosten Bayerns ist eine Frau schwer verletzt worden. Nach Angaben der Polizei fuhr sie am Montagabend mit ihrem Wagen auf der A6 in Richtung Tschechien zwischen den Anschlussstellen Amberg-West und Amberg-Süd auf der verkehrten Seite und kollidierte mit einem entgegenkommenden Lkw. Rettungskräfte brachten die Frau mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Der Fahrer des Lkw erlitt einen Schock. Ein weiteres Auto wurde beschädigt, weil Fahrzeugteile auf die Gegenfahrbahn flogen. Die A6 in Richtung Tschechien musste vier Stunden gesperrt werden. mehr

Thema

Geisterfahrer

Die Gründe für Geisterfahrten sind unterschiedlich, zu Ihnen gehören Verwirrtheit, Trunkheit oder Suizid, aber auch unverständliche Beschilderung. Derzeit stehen verschiedene Systeme wie Krallen zur Verhinderung von Falschfahrern zur Diskussion.