Geldwäsche
Korruption und Geldwäsche

Ex-Fußballboss aus Salvador für acht Jahre ins Gefängnis

Der frühere Präsident des Fußball-Verbandes von El Salvador, Reynaldo Vasquez, ist in seinem Heimatland zu acht Jahren Haft verurteilt worden. Vasquez gehört zu den Funktionären, gegen die im Zuge des Skandals beim Weltverband Fifa in den Vereinigten Staaten wegen Korruption und Geldwäsche ermittelt wird. In El Salvador wurde er für die Unterschlagung von rund 380.000 Euro Sozialversicherungsbeiträgen ins Gefängnis geschickt. Eine Auslieferung in die USA ist weiterhin möglich. mehr

Pelé-Sohn

Edinho vorläufig auf freiem Fuß

Der wegen Geldwäsche und Drogenhandels zu einer langjährigen Haftstrafe verurteilte Sohn von Brasiliens Fußball-Legende Pelé, Edson "Edinho" Cholbi do Nascimento, ist zumindest vorläufig wieder auf freiem Fuß. Wegen des schwebenden Berufungsverfahrens ordnete ein Richter am Mittwoch an, den 46-Jährigen bis auf Weiteres aus der Haft zu entlassen. Edinho wurde zu fast 13 Jahren Haft verurteilt, nachdem ein bereits 2014 verhängtes Urteil bestätigt, allerdings von ursprünglich 33 Jahren auf zwölf Jahre und zehn Monate verkürzt wurde. Der frühere Torhüter, der auch zwischenzeitlich für den ehemaligen Klub seines Vaters FC Santos spielte, bestreitet die Vorwürfe. Das zweitälteste Kind des dreimaligen Weltmeisters war bereits 2005 nach einer Polizeirazzia verhaftet worden und saß sechs Monate im Gefängnis, bevor er auf Bewährung entlassen wurde. mehr