GfK AG
Berlin

Deutsche geben mehr Geld für Reisen aus

Die Menschen in Deutschland sind nach einem Stimmungsknick im vergangenen Jahr wieder in Reiselaune. Im ersten Halbjahr stieg die Bereitschaft, Geld für Trips im In- und Ausland auszugeben, wie aus einer Befragung der GfK-Konsumforscher für den Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW) hervorgeht. In den ersten vier Monaten 2017 waren die Bundesbürger gut 395 Millionen Tage unterwegs - rund ein Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Der Index kletterte auf 1,3 Punkte. Vor einem Jahr hatte er bei 0,1 Punkten gelegen, zum Jahreswechsel bei 0,4 Punkten. Der Trend zu mehrtägigen Reisen setzte sich dem BTW zufolge in diesem Jahr fort. Freizeittrips mit mindestens einer Übernachtung legten in den ersten vier Monaten gegenüber dem Vorjahreszeitraum um sieben Prozent zu. mehr