GfK AG
Köln

Studie: Deutsche setzen bei Nahrung häufiger auf Bio

Bio-Lebensmittel haben sich einer Studie zufolge von der Nische zum "Mainstream" entwickelt. Bio habe nun praktisch alle Haushalte erreicht, sagte Robert Kecskes vom Marktforschungsinstitut GfK kurz vor dem heutigen Start der weltgrößten Ernährungsmesse Anuga in Köln. Der Umsatz mit Bio-Lebensmitteln sei zuletzt auf einen Jahreswert von gut sechs Milliarden Euro gewachsen. Ein großer Trend seien proteinhaltige Produkte. "Das geht durch die Decke." Dieser Bereich spiele aber noch eine kleine Rolle. mehr

Berlin

Konsumstimmung vor der Wahl so gut wie zuletzt 2001

Die Bürger sind vor der Bundestagswahl in dreieinhalb Wochen in so guter Konsumstimmung wie seit rund 16 Jahren nicht mehr. Der von den Experten der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) ermittelte Konsumklima-Index für September stieg überraschend um 0,1 auf 10,9 Punkte, wie die Nürnberger Marktforscher mitteilten. Ökonomen hatten einen unveränderten Wert erwartet. Das Barometer stieg jedoch den fünften Monat in Folge und erreichte den höchsten Stand seit Oktober 2001. Die Bereitschaft zur Anschaffung teurer Güter wie Möbel und Autos legte im laufenden Monat zu. "Die Bundesbürger bleiben im August in bester Kauflaune", sagte GfK-Experte Rolf Bürkl. mehr

Berlin

Deutsche geben mehr Geld für Reisen aus

Die Menschen in Deutschland sind nach einem Stimmungsknick im vergangenen Jahr wieder in Reiselaune. Im ersten Halbjahr stieg die Bereitschaft, Geld für Trips im In- und Ausland auszugeben, wie aus einer Befragung der GfK-Konsumforscher für den Bundesverband der Deutschen Tourismuswirtschaft (BTW) hervorgeht. In den ersten vier Monaten 2017 waren die Bundesbürger gut 395 Millionen Tage unterwegs - rund ein Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Der Index kletterte auf 1,3 Punkte. Vor einem Jahr hatte er bei 0,1 Punkten gelegen, zum Jahreswechsel bei 0,4 Punkten. Der Trend zu mehrtägigen Reisen setzte sich dem BTW zufolge in diesem Jahr fort. Freizeittrips mit mindestens einer Übernachtung legten in den ersten vier Monaten gegenüber dem Vorjahreszeitraum um sieben Prozent zu. mehr