Göteborg
Handball-EM

Französinnen gewinnen Bronze

Zum dritten Mal nach 2002 und 2006 haben sich die französischen Handballerinnen die Bronzemedaille bei der Europameisterschaft gesichert. Am Sonntag gewann der Olympia-Zweite von Rio das Spiel um Platz drei bei der EM im schwedischen Göteborg mit 25:22 (14:9) gegen Dänemark. Beste Werferin der erneut abwehrstarken Französinnen war Estelle Nze Minko mit fünf Treffern. Ihre Mannschaft hatte bereits 5:0 und 12:5 geführt hat, als Dänemark dank All-Star-Team-Torfrau Sandra Toft seine Aufholjagd startete und herankam. In Führung ging der Rekord-Olympiasieger aber nie, Frankreich zitterte sich zu Bronze. Die deutsche Mannschaft hatte in der Vorrunde 20:22 gegen Frankreich verloren und die EM nach einer 22:23-Niederlage im Platzierungsspiel gegen Rumänien am Freitag auf Rang sechs beendet. Trotz der besten EM-Platzierung nach Platz vier im Jahr 2008 wurde keine deutsche Spielerin ins All-Star-Team gewählt, das am Sonntag in Göteborg präsentiert wurde. Nominiert gewesen waren Torfrau Clara Woltering sowie die Feldspielerinnen Kim Naidzinavicius und Anne Hubinger. Zur wertvollsten EM-Spielern wurde die Niederländerin Nycke Groot gewählt, die mit ihrem Team am Sonntagabend im Finale gegen Norwegen um Gold kämpfte. Die Niederlande hatte ihr erstes EM-Endspiel der Geschichte durch einen 26:22-Halbfinalsieg am Freitag über die Däninnen erreicht. Norwegen hatte Frankreich im torärmsten EM-Halbfinale der Geschichte mit 20:16 besiegt. mehr

Handball-EM der Frauen

Niederlande und Norwegen ziehen ins Finale ein

 Die Niederlande und Norwegen haben bei der Handball-EM der Frauen in Schweden das Finale erreicht. Vizeweltmeister Niederlande besiegte den dreimaligen Europameister Dänemark in Göteborg dank eines Zwischenspurts zu Beginn der zweiten Hälfte mit 26:22 (13:13). Titelverteidiger Norwegen setzte sich anschließend mit 20:16 (11:9) gegen den Olympia-Zweiten Frankreich durch. Zuvor hatte Deutschland das Spiel um Platz fünf mit 22:23 (11:11) gegen Rumänien verloren. Das Finale findet am Sonntag (18.00 Uhr) ebenfalls in Göteborg statt, Dänemark und Frankreich duellieren sich im Spiel um Platz drei (15.30 Uhr). mehr

Handball-EM

Biegler holt Kramarczyk nach Klein-Ausfall zurück

Handball-Bundestrainer Michael Biegler hat Torhüterin Katja Kramarczyk nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Rückraumspielerin Isabell Klein zurück in den EM-Kader geholt. Das bestätigte der Deutsche Handballbund (DHB) vor dem letzten Hauptrundenspiel am Mittwoch gegen Gastgeber Schweden (18.30 Uhr/Sport1). Klein hatte beim 20:20 gegen Spanien in der Schlussphase einen Nasenbeinbruch sowie einen Bluterguss in der Nasenscheidewand erlitten und wird für das Schweden-Spiel ausfallen. Kramarczyk hatte in den ersten vier EM-Spielen im Kader gestanden, musste vor dem Spanien-Spiel jedoch für die 21 Jahre alte Dinah Eckerle weichen. Mit der bisherigen Stammtorhüterin Clara Woltering hat das DHB-Team damit drei Torfrauen im Kader. mehr

Handball-EM

Biegler muss auf Isabell Klein verzichten

Bundestrainer Michael Biegler muss im letzten Hauptrundenspiel der Handball-Europameisterschaft der Frauen auf die routinierte Isabell Klein verzichten. Die 32 Jahre alte Rückraumspielerin erlitt beim 20:20 gegen Spanien am Montag kurz vor Schluss einen Nasenbeinbruch sowie einen Bluterguss in der Nasenscheidewand und wird der Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) im Showdown gegen Gastgeber Schweden am Mittwoch (18.30 Uhr/Sport1) fehlen. "Das Risiko eines Einsatzes bereits im nächsten Spiel wäre zu groß", sagte Mannschaftsarzt Dr. Matthias Klepsch am Dienstag. Sollte die deutsche Mannschaft gewinnen, ist ihr das Spiel um Platz fünf am Freitag sicher. Selbst die Vorschlussrunde kann sie noch erreichen. Dafür ist das DHB-Team allerdings auf Hilfe angewiesen: Gegen die Schwedinnen muss mindestens ein Unentschieden her, im Falle eines Sieges reicht es schon, dass der Olympia-Zweite Frankreich verliert oder die Niederlande höchstens remis spielen. mehr

Frauenhandball

Niederlande bei Handball-EM auf Halbfinalkurs

Vizeweltmeister Niederlande befindet sich bei der Handball-Europameisterschaft der Frauen in Schweden auf Halbfinalkurs. Der Favorit setzte sich in seinem zweiten Hauptrundenspiel in Göteborg gegen Serbien mit 35:27 (17:12) durch und übernahm mit 6:2 Punkten zumindest vorübergehend die Tabellenführung in der deutschen Gruppe I. Deutschland hatte zuvor durch ein 20:20 gegen Schlusslicht Spanien einen wichtigen Zähler eingebüßt und fiel mit 5:3 Punkten auf Platz zwei zurück. Die Mannschaft von Bundestrainer Michael Biegler kann aber am Abend nach dem Spiel zwischen Frankreich und Schweden (20.45) auch noch auf den dritten Rang zurückfallen. mehr