Göteborg
Reiten

Deutsche Springreiter gehen leer aus – Fredricson Europameister

Die deutschen Springreiter sind im Einzel-Finale der EM in Göteborg beim Sieg des Schweden Peder Fredricsson mit All In leer ausgegangen. Als bester Deutscher belegte der dreimalige Weltcupsieger Marcus Ehning mit Pret a Tout Platz sechs. Philipp Weishaupt mit Convall wurde nach einem desaströsen zweiten Umlauf Zwölfter, Rang 17 ging an EM-Debütantin Laura Klaphake mit Catch me if you can. Silber und Bronze gewannen der Niederländer Harrie Smolders mit Don VHP und der Ire Cian O'Connor mit Good Luck. mehr

Reiten

Weishaupt und Ehning im Finale der besten Zwölf

Philipp Weishaupt mit Convall und Marcus Ehning mit Pret a Tout haben bei der EM in Göteborg den finalen Umlauf der besten zwölf Springreiter erreicht. Weishaupt ging im ersten Umlauf null und ist mit 6,73 Punkten Fünfter. Ehning hatte einen Abwurf und folgt mit 8,59 Punkten auf Platz zehn. Nicht mehr dabei ist Laura Klaphake, die mit Catch me if you can fehlerfrei ging, am Ende aber mit insgesamt 15,2 Punkten auf Platz 17 landete. In Führung liegt der bislang fehlerfreie Schwede Peder Fredricson mit All In, gefolgt von dem Iren Cian O'Connor mit Good Luck (2,25) und dem Niederländer Harrie Smolders mit Don VHP (5,52). mehr

EM in Göteborg

Deutsche Springreiter verpassen eine Medaille

Die deutschen Springreiter haben bei der Europameisterschaft in Göteborg eine Medaille verpasst. Das Quartett um den Routinier Marcus Ehning kam am Freitagabend in Göteborg nur auf Platz fünf. Lediglich Philipp Weishaupt aus Riesenbeck mit seinem Schimmel Convall blieb aus dem Quartett mit drei Debütanten ohne Fehler. Es gewann das Team aus Irland vor Schweden. Neben Ehning und Weishaupt gehörten Maurice Tebbel aus Emsbüren mit Chacco's Son und Laura Klaphake aus Steinfeld mit Catch Me If You Can zum deutschen Quartett. In der Einzelwertung fiel Ehning mit Pret A Tout vor dem Finale am Sonntag vom zweiten auf den achten Platz. mehr

EM in Göteborg

Deutsches Dressur-Team reitet in Führung

Helen Langehanenberg hat die deutsche Dressur-Mannschaft bei der Europameisterschaft in Göteborg in Führung gebracht. Die Reiterin aus Billerbeck erhielt am Dienstag für ihren Grand Prix mit dem Hengst Damsey 74,986 Prozent. Vor den weiteren drei Ritten des Favoriten-Teams führt Deutschland vor den Niederlanden und Dänemark. "Als erster Starter mit 75 Prozent ins Rennen zu gehen, ist echt okay", sagte Langehanenberg. "Das hat mich mehr als glücklich gemacht." Zweite Starterin am ersten von zwei Tagen des Mannschaftswettbewerbs ist am Dienstagabend Dorothee Schneider aus Framersheim mit Sammy Davis Jr. Zufrieden war auch Monica Theodorescu. "Das war echt eine gute Runde", kommentierte die Bundestrainerin. Anvisiert ist die Goldmedaille. "Wir reden da nicht drüber, aber im Kopf ist das klar das Ziel", sagte Theodorescu. mehr