Gregor Schlierenzauer
Skispringen

Schlierenzauer feiert nach Kreuzbandriss Comeback

Der sechsmalige Skisprung-Weltmeister Gregor Schlierenzauer kehrt nach einjähriger Pause in den Weltcup zurück. Der 27-Jährige steht wie angekündigt im Aufgebot für die Wettkämpfe am Wochenende im polnischen Wisla. Das gab der österreichische Skiverband am Dienstag bekannt. "Das Training ist in den letzten Wochen gut verlaufen. Jetzt ist es an der Zeit, mich im Wettkampf zu beweisen", sagte Schlierenzauer: "Ich möchte in Wisla meine Trainingsleistungen abrufen und sehen, wo ich mich damit einordnen kann." Da der zweimalige Gewinner der Vierschanzentournee in dieser Saison noch keinen Weltcup-Punkt hat, muss er zunächst die Qualifikation am Freitag (18.00/Eurosport) überstehen. Erstes Ziel des mit 53 Siegen erfolgreichsten Springers der Weltcup-Geschichte ist die Teilnahme an der WM im finnischen Lahti (22. Februar bis 5. März). Seinen bis dato letzten Wettkampf-Sprung hatte Schlierenzauer im Januar 2016 gemacht, bevor er sich noch während der Tournee aufgrund von Antriebslosigkeit und Leistungsschwankungen für unbestimmte Zeit zurückzog. Im März hatte sich Schlierenzauer dann bei einem Alpinski-Urlaub einen Kreuzbandriss zugezogen. mehr

Skispringen

Schlierenzauer bleibt in Österreichs A-Kader

Gregor Schlierenzauer gehört zusammen mit Michael Hayböck und Stefan Kraft weiter zur österreichischen Nationalmannschaft der Skispringer. Der 26 Jahre alte Weltcup-Rekordhalter (53 Siege) war in der vergangenen Saison vorzeitig ausgestiegen und musste sich anschließend nach einem Skiunfall in Kanada am Kreuzband operieren lassen. Gleich zehn Skispringer nominierte Cheftrainer Horst Kuttin für den A-Kader: Clemens Aigner, Florian Altenburger, Philipp Aschenwald, Thomas Diethart, Manuel Fettner, Thomas Hofer, Andreas Kofler, Manuel Poppinger, Markus Schiffner und Ulrich Wohlgenannt. Die Nationalmannschaft der Frauen bilden Chiara Hölzl, Daniela Stolz-Iraschko, Eva Pinkeling und Jacqueline Seifriedberger. mehr

skispringen

Schlierenzauer will nach Verletzung zurück auf die Schanze

Der österreichische Skispringer Gregor Schlierenzauer hat ein Comeback nach seiner Kreuzband-Operation nicht ausgeschlossen. Er sei noch nicht dazu bereit, "komplett von der Bühne weg" zu sein, sagte der Rekord-Weltcupgewinner am Freitag auf einer Pressekonferenz in einer Privatklinik in Rum bei Innsbruck. "Das Skispringen ist schon noch mein Leben." Den genauen Zeitpunkt für seiner Rückkehr ließ der 26-Jährige offen. Dies hänge vom Heilungsverlauf ab. Schlierenzauer hatte sich im März beim Skifahren in Kanada einen Kreuzbandriss im rechten Knie zugezogen. Sein behandelnder Arzt sagte, das Kreuzband sollte in etwa einem halben Jahr wieder seine volle Funktion ausüben können. Schlierenzauer hatte sich zuletzt eine Auszeit vom Skispringen genommen und die vergangene Saison vorzeitig beendet. In seiner Karriere gewann er bislang 53 Weltcupspringen. 2010 wurde er in Vancouver Mannschafts-Olympiasieger. mehr