Grohe
Deutscher Armaturenhersteller

Grohe könnte nach Japan verkauft werden

Der Sanitärarmaturen-Hersteller Grohe könnte nach Informationen des "Wall Street Journal" nach Japan verkauft werden. Die Eigentümer führten "weit fortgeschrittene Gespräche" mit dem japanischen Baustoff- und Gebäudetechnikhersteller Lixil, berichtete die Zeitung unter Berufung auf mit dem Vorgang vertraute Personen am Montag. Das Geschäft werde mit etwas mehr als drei Milliarden Euro bewertet und wäre damit der bislang größte Zukauf eines japanischen Unternehmens in Deutschland, hieß es. mehr

Grohe AG führt zweite Marke in Europa ein

Düsseldorf (dpa). Der Sanitärarmaturen-Hersteller Grohe AG will mit der Einführung der chinesischen Marke Joyou in Europa künftig in verschiedenen Preislagen bei den Kunden präsent sein. Ein Jahr nach der Mehrheitsübernahme des chinesischen Armaturenherstellers Joyou stellte Grohe-Chef David Haines eine Zwei-Marken-Strategie vor. Die Joyou-Produkte lägen preislich im Durchschnitt etwa 20 Prozent unter den Erzeugnissen von Grohe. In welchem Jahr die chinesische Marke auf dem deutschen Markt eingeführt wird, wollte Haines noch nicht sagen. mehr