Hamburg
Hockey

Deutsche Herren mit zweitem Sieg bei Turnier in Hamburg

Die deutschen Hockey-Herren haben auch ihr zweites Spiel beim Vier-Nationen-Cup in Hamburg gewonnen. Die Mannschaft des neuen Bundestrainers Stefan Kermas besiegte am Freitagabend die Auswahl Spaniens mit 4:2 (2:2). Damit kommt es am Sonntag zum Endspiel gegen Irland, das gegen Österreich 7:2 (2:1) gewann. Das DHB- Team braucht für den Turniererfolg einen Sieg, während Irland ein Remis reicht. Gegen Spanien hatten die Deutschen zunächst Mühe und lagen nach 21 Minuten mit 0:2 im Rückstand. Christopher Rühr (Rot-Weiß Köln) per kurzer Ecke (22.) und Benedikt Fürk (Uhlenhorst Mülheim/23.) sorgten noch vor der Pause für den Ausgleich. Für die immer stärker werdenden Gastgeber erzielte Timm Herzbruch (Uhlenhorst Mülheim) ebenfalls nach einer kurzen Ecke die 3:2-Führung (41.). Den Schlusspunkt setzte Moritz Trompertz (Rot-Weiß Köln) in der 43. Minute. mehr

Borger/Kozuch mit Wildcard

Sechs deutsche Beach-Teams bei WM

Fünf deutsche Frauen-Duos und ein Männer-Team vertreten Deutschland bei den Beachvolleyball-Weltmeisterschaften in diesem Sommer in Wien. Angeführt wird das Aufgebot von den Olympiasiegerinnen Laura Ludwig und Kira Walkenhorst, die vom 28. Juli bis 6. August in der österreichischen Hauptstadt ihre erste WM-Medaille gewinnen wollen. Allerdings plagen sich die beiden Hamburgerinnen in der nacholympischen Saison mit Verletzungssorgen. Mit einer Wildcard des Weltverbandes FIVB rücken Karla Borger und Margareta Kozuch ins Starterfeld. Um das neue Beach-Team, das Borger als Vize-Weltmeisterin von 2013 mit der ehemaligen deutschen Hallen-Nationalspielerin Kozuch ab dieser Saison bildet, hatte es zuletzt viel Zwist gegeben. Der Verband verweigerte Borger/Kozuch den Status als Nationalteam und damit einen Großteil der Unterstützung, weil beide nicht am neuen zentralen Beachvolleyball-Stürzpunkt in Hamburg trainieren und stattdessen einen eigenen Weg gehen wollten. Inzwischen gibt es Zeichen einer Annäherung. "Wir versuchen, allen DVV-Teams zu helfen", wird Präsident Thomas Krohne am Freitag in einer Erklärung des Deutschen Volleyball-Verbandes zitiert. In Wien starten zudem die Weltranglisten-Zweiten Chantal Laboureur und Julia Sude (Stuttgart/Friedrichshafen), Victoria Bieneck und Isabel Schneider (Berlin/Leverkusen) sowie Nadja Glenzke und Julia Großner (Berlin). Bei den Männern konnten sich nur die Olympia-Teilnehmer Markus Böckermann und Lars Flüggen (Hamburg) qualifizieren. Ein Wildcard-Antrag für Armin Dollinger und Jonathan Erdmann (Garching/Berlin) wurde abgelehnt. mehr