Hamburger SV (HSV)
Hamburger SV (HSV) FOTO: RPO
Hamburger SV
Hamburger SV

Bankdrücker Lasogga trifft bei Testsieg

Der beim abstiegsbedrohten Fußball-Bundesligisten Hamburger SV zum Bankdrücker gewordene Stürmer Pierre-Michel Lasogga hat zumindest in der Länderspielpause ein Erfolgserlebnis verbuchen können. Beim ungefährdeten 5:0 (2:0)-Testspielsieg der Hamburger gegen den Oberligisten HSV Barmbek-Uhlenhorst traf der frühere U21-Nationalspieler bereits in der 3. Minute zur Führung. Neben Lasogga, der in der laufenden Bundesliga-Saison noch torlos ist und im Jahr 2017 gerade einmal zwei Minuten lang zum Einsatz kam, waren Nicolai Müller (41.), Bakery Jatta (61.), Finn Porath (66.) und Luca Waldschmidt (82.) für den HSV erfolgreich. mehr

Hamburger SV

Regisseur Hunt zieht sich Knieverletzung zu

Neben Stürmer Bobby Wood vom Fußball-Bundesligisten Hamburger SV ist auch Aaron Hunt verletzt. Der Mittelfeldspieler zog sich wie sein Teamkollege beim 0:0-Unentschieden bei Eintracht Frankfurt eine Kapselverletzung im Knie zu und befindet sich in medizinischer Behandlung. Wood leidet an akuten Schmerzen im Bereich des unteren Rückens und wird ebenfalls von der medizinischen Abteilung intensiv behandelt. Der Nationalspieler musste deshalb auch die Länderspielreise mit dem US-Team absagen. Bei ihm wird nun von Tag zu Tag geschaut, wann und in welchem Umfang er wieder ins Training einsteigen kann. mehr

Freundschaftsspiel

Hamburger SV testet Video-Schiedsrichter

Bundesligist Hamburger SV testet in der Länderspiel-Pause den Einsatz eines Video-Schiedsrichters. Bei einem Freundschaftsspiel gegen den Oberliga-Siebten Barmbek-Uhlenhorst (BU) am Donnerstag (16 Uhr) probt der HSV das aufwendige Verfahren, das in der kommenden Saison in der gesamten Liga eingeführt werden soll. "Das ist ein Testlauf, das organisiert alles die DFL", sagte Stadionchef Kurt Krägel am Montag und bestätigte einen Bericht der "Bild"-Zeitung. Bei der Partie gegen den Fünftligisten sind keine Zuschauer im Volksparkstadion zugelassen. Der Test sei deshalb weit weniger aufwendig als ein normales Bundesliga-Heimspiel. Auch würden weniger Kameras eingesetzt. Eingreifen soll der Video-Schiedsrichter, der in einem eigenen Raum sitzt, nur bei klaren Fehlentscheidungen. mehr