Hamburger SV (HSV)
Hamburger SV (HSV) FOTO: RPO
Hamburger SV
Hamburger SV zu Gast beim Rekordmeister

Bruchhagen sieht Bayern in klarer Favoritenrolle

Vorstandschef Heribert Bruchhagen vom Hamburger SV gibt sich angesichts der Übermacht des FC Bayern München vor dem Nord-Süd-Duell in der Bundesliga am Samstag keinen großen Illusionen hin. "Zwischen beiden Vereinen gibt es einen Unterschied im Lizenzspieler-Etat von 450 Prozent. Das allein sagt schon eine Menge aus", meinte der HSV-Vorstandsvorsitzende am Dienstag bei einem Termin zum "Hamburger Weg" in der Hansestadt. Auch einige schwächere Spiele des Tabellenführers und Titelverteidigers in der jüngeren Vergangenheit würden nichts an dessen klarer Favoritenrolle ändern. "Für die Bayern sind die Spiele im März und April wichtig. Da werden - auch in der Champions League - die Schlachten geschlagen", erklärte Bruchhagen. "Eigentlicher Gegner" der Münchner sei Borussia Dortmund. Der BVB rangiert derzeit mit 13 Punkten Rückstand nur auf Platz drei. mehr

Beachvolleyball

Zwei deutsche Duos erreichen Viertelfinale

Zwei deutsche Beachvolleyball-Duos haben beim World-Tour-Turnier auf der iranischen Insel Kisch das Viertelfinale erreicht. Die Olympiateilnehmer Markus Böckermann/Lars Flüggen (beide Hamburger SV) setzten sich 2:0 (21:19, 21:19) gegen Jaroslaw Gordiejew/Mykola Babitsch aus der Ukraine durch. Lorenz Schümann/Julius Thole (FT Adler Kiel /Eimsbüttler TV) gewannen gegen die Österreicher Daniel Hupfer/Julian Hörl 2:0 (21:15, 21:19). Im Viertelfinale treffen die deutschen Teams am Freitagnachmittag aufeinander. Das Beachvolleyball-Duo Jonathan Erdmann/Armin Dollinger (VC Olympia Berlin/VFR Garching) hatte zuvor mit 0:2 (17:21, 12:21) gegen Dries Koekelkoren/Tom van Walle aus Belgien verloren und das Turnier auf dem neunten Platz beendet. Am Donnerstag waren bereits die Qualifikanten Tim Holler/Sven Winter (SV Fellbach/FT 1844 Freiburg) ausgeschieden. mehr

Hamburger SV

Papadopoulos bricht Training ab

Kyriakos Papadopoulos hat das Mannschaftstraining des Hamburger SV am Mittwoch abgebrochen. Eine Verletzung sei aber nicht der Grund gewesen, hieß es bei dem Bundesligisten. Um die Belastung für den Griechen zu dosieren, habe er in den Katakomben individuell weitertrainiert. Der 24-Jährige war in der Winterpause von RB Leipzig gewechselt. Bei den Sachsen, die ihn ebenfalls von Bayer Leverkusen ausgeliehen hatten, war er nach einer Knie-Operation fast gar nicht zum Einsatz gekommen. Wieder mit dem Team übte auch erstmals Michael Gregoritsch. Der Österreicher macht sich nur zwei Wochen nach seiner Sprunggelenks-Verletzung Hoffnungen auf das Bundesliga-Heimspiel am Samstag (18.30 Uhr/Live-Ticker) gegen den SC Freiburg. mehr