Heinrich Heine
Heine-Nacht

Den großen Dichter der Stadt auf vielfältige Weise geehrt

Was haben der Harz, Heinrich Heine und die Schauspielerin Martina Gedeck gemeinsam? Die 600 Besucher der Heine-Nacht kennen die Antwort. Denn Gedeck las aus Heines "Harzreise" - und das gleich zwei Mal an diesem Abend. Denn beide Lesungen im Palais Wittgenstein waren schon lange vorab ausverkauft. Musikalisch unterstützt wurde die Schauspielerin von Aydar Gaynullin am Akkordeon. Gaynullin gehört nicht nur in seiner russischen Heimat, sondern in der ganzen Welt zu den hervorragendsten Musikern seiner Generation. Das Duo eroberte schnell die Herzen der Besucher und bekam am Ende nicht endenden Applaus. "Toll, so habe ich noch nie eine Lesung der Harzreise erlebt. Das hat Frau Gedeck wunderbar gemacht, so lebendig, als wäre man dabei", sagt Florence Hervé, französische Autorin und Publizistin, die in Düsseldorf lebt. Auch Rolf Escher, bekannter Grafiker und Zeichner aus Essen, ließ sich die Lesung mit der deutschen Mimin nicht entgehen. "Wunderbar, mit ihrer Gestik, ihrem sprachlichen Feingefühl und schauspielerischen Professionalität hat sie der Lesung eine besondere Frische und Lebendigkeit gegeben." mehr