Henri Matisse
Münster

Münster bekommt große Sammlung von Matisse-Grafiken

Eine große Sammlung von Henri Matisse-Grafiken bereichert künftig die Bestände des Picasso-Museums in Münster. Die Sparkasse Münsterland Ost hat die 121 Werke von einer Erben-Gemeinschaft des französischen Künstlers erworben und dem Museum als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt, sagte Museumsdirektor Markus Müller. Soweit bekannt, handele es sich um die umfangreichste Matisse-Sammlung in Deutschland. Der Franzose Henri Matisse (1869-1954) zählt zu den bedeutsamsten Künstlern der klassischen Moderne und gilt als ärgster Konkurrent Pablo Picassos. Die Arbeiten stammen aus Familienbesitz und schlummerten in den vergangenen 70 Jahren in einem Banksafe in Paris, so der Museumsdirektor. mehr

Berlin

Matisse wird zurückgegeben

Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) hat die Rückgabe des Matisse-Gemäldes "Sitzende Frau" aus dem Bestand des verstorbenen Sammlers Cornelius Gurlitt freigegeben. Grütters habe eine entsprechende Restitutions-Vereinbarung zwischen Gurlitts Nachlassverwalter, den Erben des Kunstsammlers Paul Rosenberg und dem Kunstmuseum Bern unterzeichnet, hieß es. Das Gemälde des Franzosen Henri Matisse (1869-1954) ist Teil der Sammlung, die Cornelius Gurlitt über Jahrzehnte in seiner Münchner Wohnung aufbewahrt hatte. Recherchen der Gurlitt-Taskforce hatten ergeben, dass das Bild mit höchster Wahrscheinlichkeit von den Nationalsozialisten dem jüdischen Sammler Paul Rosenberg geraubt wurde. mehr