Henryk M. Broder
Buch "Die letzten Tage Europa"

Henryk M. Broder in der Rolle des Europakritikers

Henryk M. Broder mag Europa gar nicht. Falsch: Europa mag der in Polen geborene und in Deutschland lebende Jude, Sohn einer österreichischen Mutter und eines russischen Vaters, sehr wohl. Nur mit der Europäischen Union hat er so seine Schwierigkeiten. Und als wir ihn auf der Frankfurter Buchmesse treffen, erscheint er bestens vorbereitet: mit einem programmatischen T-Shirt in Europa-Blau, auf der Brust steht Schengen, und um diesen symbolträchtigen Ortsnamen herum ist ein dicker Stacheldraht gewunden. Es ist seine auch zynische Kritik auf einen Völkerbund, der nach seinen Worten Grenzfreiheit propagiert und Armutsflüchtlinge ersaufen lässt. Wo es dieses ungewöhnliche T-Shirt zu kaufen gibt? Nirgendwo, sagt Broder. Das habe ich selbst anfertigen lassen; "doch wenn es ein Erfolg wird, gehe ich damit in Produktion", sagt er schelmisch. mehr

München

Autor Abdel-Samad nach Mordaufruf abgetaucht

Der deutsch-ägyptische Autor Hamed Abdel-Samad ist nach Todesdrohungen gegen ihn abgetaucht. Der Publizist wurde mit der sogenannten Fatwa belegt, radikale Islamisten rufen zu seiner Ermordung auf. "Hamed Abdel-Samad nimmt den Mordaufruf ernst und ist derzeit untergetaucht", teilte sein Verlag Droemer Knaur in München mit. Abdel-Samad, der 1972 in Ägypten als Sohn eines Imams geboren wurde, wurde neben seinen Büchern auch durch die TV-Serie "Entweder Broder – Die Deutschland-Safari" an der Seite von Henryk M. Broder bekannt. mehr