Hockey
World-League-Finale

Deutsche Hockey-Damen bezwingen England mit 2:0

Deutschlands Hockey-Damen sind am Samstag in Auckland/Neuseeland mit einem 2:0 (0:0)-Sieg über England in das World-League-Finale der acht weltbesten Mannschaften gestartet. Charlotte Stapenhorst (51. Minute) und Nike Lorenz (56.) erzielten die Tore für das Team von Xavier Reckinger bei dessen Debüt als Chefoach. "Das Ergebnis ist sehr gut für uns. Das da noch Luft nach oben ist, ist ganz normal nach einer so langen Länderspielpause nach der EM Ende August", sagte der 33 Jahre alte Belgier. Der Olympia-Dritte, in dessen Reihen Annika Sprink nach einem im Olympia-Halbfinale erlittenen Kreuzbandriss ihr Comeback feierte, zeigte vor allem in der Defensive eine starke Leistung. "England ist eine extrem starke Mannschaft. Das muss man erst einmal so schaffen", sagte Kapitänin Janne Müller-Wieland.  Neben den Engländerinnen, die im Vorjahr mit nahezu identischem Kader als Großbritannien Olympiasieger wurden, trifft die deutsche Auswahl in der Vorrunde noch auf China und Titelverteidiger Argentinien. mehr

Hockey

Knappe Niederlage für VTHC zum Start in die Hallensaison

Die Hockeyspieler des Viersener THC haben ihr Auftaktspiel der Hallen-Verbandsliga gegen den DSD Düsseldorf II nur knapp mit 7:8 (3:4) verloren. Bereits nach fünf Minuten lag der VTHC gegen den Branchenprimus zurück. "Am Anfang haben wir nicht ins Spiel gefunden, das änderte sich aber schnell", sagte Spielertrainer Daniel Klingohr. Sein Team glich in der Folge dreimal aus, lag zur Pause aber dennoch zurück. Im zweiten Durchgang legten die Gäste noch mal zu, dennoch konnten Sie weitere Gegentreffer nicht verhindern und ließen vier gute Chancen ungenutzt. "Wir haben eine gute Mannschaftsleistung gezeigt, die mindestens einen Punkt verdient gehabt hätte", sagte Klingohr. Die VTHC-Tore: Akay, Fegers (je 3), Klingohr. mehr

Hockey

Henning folgt Ex-Bundestrainer Mülders nach China

Der nächste deutsche Hockeytrainer steht vor dem Absprung nach China. Nachdem Frauen-Bundestrainer Jamilon Mülders im Oktober zur chinesischen Damen-Nationalmannschaft gewechselt war, folgt ihm jetzt sein ehemaliger Assistent Andre Henning. Zunächst steht der 33-Jährige Mülders nur für das Finalturnier der World League in Auckland/Neuseeland (17. bis 26. November) in beratender Funktion zur Seite, doch Henning ist für weitere Engagements offen. "Wir würden das nicht machen, wenn es sich nur auf ein zweiwöchiges Projekt beschränken sollte. Jami würde mich gerne mit in seinen Staff einbauen", sagte Henning dem SID. Zusammen mit Mülders hatte er die DHB-Auswahl bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro zu Bronze geführt. Das Turnier in Neuseeland solle zeigen, "in welche Richtung die Zusammenarbeit neben Aspekten wie der Strukturierung und des Teamzusammenspiels gehen kann", ergänzte der Trainer des Vizemeisters Rot-Weiss Köln. Neben der olympischen Medaille sowie einem U21-WM-Titel im männlichen Bereich feierte Henning als Trainer des achtmaligen Feldhockey-Meisters aus Köln zwei Meistertitel und den ersten Sieg der Euro-Hockey-League in der Vereinsgeschichte. Der Bundesligaklub genieße weiter Priorität für ihn, sagte Henning. mehr

Hockey

Bundestrainer Reckinger nominiert World-League-Kader

Die Deutschen Hockeyfrauen reisen mit den Rückkehrerinnen Lisa Altenburg und Annika Sprink zum World-League-Finale vom 17. bis 26. November nach Neuseeland. Die Angreiferin vom Hamburger Club an der Alster und die Abwehrspezialistin vom Düsseldorfer HC gehören zum 18-köpfigen Kader, den Bundestrainer Xavier Reckinger am Dienstag nominierte. Sowohl Altenburg als auch Sprink hatten die Europameisterschaft im August in den Niederlanden, bei der die deutschen Frauen den vierten Platz belegten, verpasst. Insgesamt stehen noch elf Spielerinnen aus dem EM-Kader im aktuellen Aufgebot. Reckinger will die Endrunde der World League in Auckland zum einen zur Weiterentwicklung des Teams nutzen. Zum anderen sagte der neue Bundestrainer: "Wir wollen natürlich soweit wie möglich kommen." Die deutschen Frauen treffen in der Vorrunde auf Argentinien, China und England. mehr

Erster ausländischer Bundestrainer

Belgier Reckinger neuer Bundestrainer der Hockey-Damen

Wunschkandidat Xavier Reckinger wird Bundestrainer der deutschen Hockey-Damen und soll die "Danas" über die WM 2018 auch zu den Olympischen Sommerspielen 2020 in Tokio führen. Dies teilte der Deutsche Hockey-Bund (DHB) am Montag mit. Der 33-jährige Belgier wird damit Nachfolger von Erfolgscoach Jamilon Mülders, der zum 1. Oktober dem Ruf des Geldes nach China gefolgt war. Reckinger ist der erste ausländische Bundestrainer in der DHB-Historie. "Xavier steht für eine moderne Spielausrichtung im Hockey. Wir sind überzeugt, dass wir mit ihm eine besondere Führungsperson für die Weiterentwicklung der Danas gewonnen haben", erklärte DHB-Präsident Wolfgang Hillmann. Für Reckinger sprach auch die Tatsache, dass er seit dem Frühjahr an der Seite von Mülders gearbeitet hat. "Xavier hat die Vorbereitungen auf World League und Europameisterschaft bereits komplett begleitet und hat sich durch seine Art bei der sportlichen Führung und auch bei der Mannschaft ein hohes Ansehen erworben. Er ist zweifellos ein Coach mit großer Zukunft, der viel Potenzial mitbringt, aber auch, trotz seiner jungen Jahre, eine große Erfahrung", ergänzte DHB-Sportdirektor Heino Knuf. mehr

Thema

Hockey