Hurrikan Irma - aktuelle News zum Hurrikan
Hurrikan Irma - aktuelle News zum Hurrikan FOTO: rtr, HK/
Hurrikan Irma
WM-Vorbereitung ohne Boote

Hurrikan "Irma" stört Abläufe vor Ruder-WM

Die Nachwirkungen von Hurrikan "Irma" beeinträchtigen die Vorbereitung der deutschen Ruderer auf die WM in Florida. Weil sich die Anlieferung der Boote weiter verzögert, war an den ersten beiden Tagen nach der Ankunft der Athleten in Sarasota nur eingeschränktes Training möglich. So liehen sich die Titelaspiranten aus dem Deutschland-Achter ein Boot der heimischen Universität aus. "Das ist nicht optimal. Aber wir versuchen, locker zu bleiben", kommentierte Achter-Coach Uwe Bender. Am Tag zuvor hatten seine Schützlinge lediglich im Kraftraum und am Ergometer trainiert. Weil ein für den Transport der Boote eingesetztes Containerschiff wegen "Irma" nicht in Miami anlegen konnte, mussten die Boote im mehr als 1000 Kilometer von Sarasota entfernten Houston entladen werden. Beim Weitertransport der Flotte mit Sattelschleppern kam es zu neuerlichen Verzögerungen. Nicht nur die Deutschen, sondern auch andere europäische Rudernationen sind betroffen. Laut Organisatoren soll das Problem in Kürze behoben sein. mehr

Miami

Tropensturm "Maria" bedroht Karibik

Kurz nach dem verheerenden Hurrikan "Irma" mit schweren Zerstörungen auf mehreren Karibikinseln und im US-Staat Florida hat sich über dem Atlantik ein neuer potenziell gefährlicher Tropensturm gebildet. "Maria" steuerte gestern mit Windgeschwindigkeiten von gut 100 Stundenkilometern auf die Kleinen Antillen zu. Der Sturm könnte in den nächsten Tagen - dann erstarkt zu einem Hurrikan - mehrere der Inseln treffen, die bereits von "Irma" heimgesucht worden waren. Es gilt eine Vorwarnung für Antigua, Barbuda, St. Kitts, Nevis, Montserrat, St. Maarten und Anguilla mehr

Rudern

WM in Florida trotz Rekordsturm "Irma" nicht in Gefahr

Die Ausrichtung der Ruder-WM in Florida ist trotz der durch Hurrikan "Irma" verursachten Schäden nicht in Gefahr. Entgegen erster Befürchtungen kam die Gegend um den Regattaort Sarasota nicht unter den direkten Einfluss des Rekordsturms. Die Beschädigungen halten sich in Grenzen. Deshalb können die Vorbereitungen auf die Wettkämpfe vom 24. September bis zum 1. Oktober im Nathan Benderson Park fortgesetzt werden. "Das Organisationskomitee wird bereit sein, Gastgeber der weltweit stärksten Ruderer zu sein", hieß es in einer Mitteilung. mehr

Washington

Nach Hurrikan "Irma": 16 Millionen Menschen in den USA ohne Strom

Im US-Bundesstaat Florida sind nach dem Durchzug von Hurrikan "Irma" Medienberichten zufolge 15 Millionen Menschen von der Stromversorgung abgeschnitten. Auch im nördlichen Nachbarstaat Georgia hätten fast eine Million Menschen keine Elektrizität, berichtete die US-Zeitung "USA Today" unter Berufung auf jüngste Zahlen aus dem Heimatschutzministerium in Washington. Die Zeitung "The Washington Post" sprach von Stromausfällen in bisher beispiellosem Ausmaß. mehr