Hurrikan Maria - aktuelle Informationen zum Wirbelsturm
Hurrikan Maria - aktuelle Informationen zum Wirbelsturm FOTO: RP ONLINE – Wir sind NRW!
Hurrikan Maria
San Juan

Hurrikan "Maria" schwächt sich langsam ab

Auf seinem Zug durch die Karibik hat Hurrikan "Maria" mit Windgeschwindigkeiten bis zu 205 Kilometern pro Stunde die Turks- und Caicosinseln fast erreicht. Das Auge des Wirbelsturms der Kategorie 3 befinde sich in der Nähe des britischen Überseegebiets, erklärte das US-Hurrikanzentrum am frühen gestrigen Morgen (Ortszeit). Es wird erwartet, dass sich der Hurrikan in den kommenden Tagen allmählich abschwächt. Zuletzt wurde das US-Außengebiet Puerto Rico von "Maria" verwüstet. Der Hurrikan sorgte für Überschwemmungen und zerstörte Gebäude. Mindestens zwei Menschen starben. Auf der Insel mit 3,4 Millionen Einwohnern fiel zudem das gesamte Stromnetz aus. mehr

San Juan

Puerto Rico ohne Strom nach Hurrikan "Maria"

Hurrikan "Maria" hinterlässt in der Karibik eine Spur der Zerstörung. Der schwerste Sturm seit fast 90 Jahren kappte die gesamte Stromversorgung auf Puerto Rico und führte zu Überschwemmungen. Danach zog der Wirbelsturm mit Windgeschwindigkeiten bis zu 250 km/h an der Dominikanischen Republik vorbei. Die Ausläufer brachten der Karibikinsel starken Regen und Wind. Noch gestern sollte "Maria" die Bahamas erreichen. Bisher gilt es als unwahrscheinlich, dass auch das US-Festland getroffen wird. In der ohnehin in dieser Hurrikan-Saison stark gebeutelten Region sind zehn Menschen durch "Maria" ums Leben gekommen. mehr