Hyundai
Rallye

Weltmeister Ogier in Wales weiter auf Siegkurs

Der frisch gebackene Rallye-Weltmeister Sébastien Ogier (Frankreich) steuert in Großbritannien weiter unbeirrt seinem sechsten Saisonsieg entgegen. Der VW-Pilot, der vor zwei Wochen in Katalonien seinen vierten Titel in Folge vorzeitig perfekt gemacht hatte, lag am Samstag nach 16 von insgesamt 22 Wertungsprüfungen 33,8 Sekunden vor dem Esten Ott Tänak (Ford) und 1:34,5 Minuten vor dem drittplatzierten Belgier Thierry Neuville (Hyundai). Bei der zwölften und vorletzten Station der Rallye-WM 2016 geht es für Volkswagen noch darum, im vierten Jahr in Folge neben der Fahrer- auch die Herstellerwertung zu gewinnen. Die Wolfsburger liegen derzeit 62 Punkte vor Hyundai. Reist die Marke mit mindestens 43 Zählern Vorsprung aus Wales ab, ist der Titel perfekt. mehr

Rallye

Weltmeister Ogier auch in Wales auf Siegkurs

Der frisch gebackene Rallye-Weltmeister Sébastien Ogier (Frankreich) steuert in Großbritannien seinem sechsten Saisonsieg entgegen. Der VW-Pilot, der vor zwei Wochen in Katalonien seinen vierten Titel in Folge vorzeitig perfekt gemacht hatte, lag am Freitagabend nach acht von insgesamt 22 Wertungsprüfungen bereits 37,3 Sekunden vor dem Esten Ott Tänak (Ford) und 1:09 Minuten vor dem Belgier Thierry Neuville (Hyundai). "Ich bin glücklich mit der heutigen Vorstellung", sagte Ogier am Ende des ersten von drei Renntagen in Wales: "Ich glaube aber, dass die Antriebswelle gebrochen ist. Daran müssen wir arbeiten." Bei der zwölften und vorletzten Station der Rallye-Weltmeisterschaft 2016 geht es für Volkswagen noch darum, im vierten Jahr in Folge neben der Fahrer- auch die Herstellerwertung zu gewinnen. Die Wolfsburger liegen derzeit 62 Punkte vor Hyundai. Reist die Marke mit mindestens 43 Zählern Vorsprung aus Wales ab, ist der Titel perfekt. mehr

Rallye

WM-Führender Ogier weiter auf Titelkurs

Weltmeister Sébastien Ogier (Frankreich) hat bei der Rallye Katalonien weiter gute Chance auf die erfolgreiche Titelverteidigung. Der 32-Jährige belegte in seinem VW am zweiten Tag in die katalanischen Hauptstadt nach sechs Wertungsprüfungen und bei teils widrigen Streckenverhältnissen Platz zwei. Vor ihm liegt lediglich der Spanier Daniel Sordo (Hyundai) mit einem Vorsprung von 17 Sekunden auf den WM-Spitzenreiter. "Morgen müssen wir so weitermachen und sehen, was wir tun können. Natürlich liegen noch zwei lange Tage vor uns, aber für heute ist es einfach unglaublich", sagte Sordo. Ogiers VW-Markenkollege Anders Mikkelsen (Norwegen), der bei der drittletzten Rallye des Jahres mit 68 Punkten Rückstand in der WM-Wertung noch geringe Chancen auf den Titel hat, steht nach der zweiten Etappe mit 35,1 Sekunden Rückstand auf Sordo auf dem dritten Platz. Sollte Ogier die Rallye Spanien gewinnen, wären Mikkelsens Titelträume in jedem Fall beendet. mehr