Isabell Werth
Reitsport

Werth siegt auch bei zweiter Dressur in Stuttgart

Die Dressurreiterin Isabell Werth ist auch bei ihrem zweiten Auftritt beim Weltcup-Turnier in Stuttgart zum Sieg geritten. Am Samstagmorgen setzte sich die 48 Jahre alte Reiterin aus Rheinberg in einem Grand Prix mit Don Johnson durch. Nach dem Sieg mit der Stute Weihegold am Vortag erhielt Werth für den Ritt mit dem Wallach 75,560 Prozent. Auf den zweiten Platz ritt Fabienne Lütkemeier aus Paderborn mit D'Agostino (74,680). Am Nachmittag reitet Werth in der Weltcup-Kür wieder Weihegold. mehr

Weltcup in Stuttgart

Werth überlegen bei erster Dressur

Mit großem Vorsprung hat Isabell Werth die erste wichtige Dressurprüfung beim Weltcup-Turnier in Stuttgart gewonnen. Die 48 Jahre alte Reiterin aus Rheinberg siegte am Freitag im Grand Prix mit ihrer Stute Weihegold souverän und erhielt für ihren Ritt 82,080 Prozent. Mit deutlichem Abstand folgte Helen Langehanenberg aus Billerbeck, die mit Damsey (76,060) Zweite wurde. Auch Platz drei ging an eine einheimische Reiterin: Jessica von Bredow-Werndl aus Tuntenhausen lag mit Zaire (74,740) knapp vor der Schwedin Tinne Vilhelmson Silfvén mit Paridon Magi (74,040). Der Grand Prix war die Qualifikation für die Weltcup-Prüfung am Samstagnachmittag. mehr

Reitsport

Werth verpasst Sieg beim Dressur-Weltcup in Herning

Isabell Werth hat den Sieg beim Weltcup-Turnier der Dressurreiter im dänischen Herning knapp verpasst. Auf Don Johnson erhielt die dreimalige Weltcup-Siegerin aus Rheinberg für ihre Vorstellung 83,755 Prozentpunkte und wurde Zweite. Den Sieg sicherte sich am Sonntag die 25-jährige Dänin Cathrine Dufour auf Cassidy mit 85,945 Prozentpunkten. Der in Deutschland lebende Schwede Patrik Kittel folgte auf Platz drei. Kittel saß im Sattel von Delaunay und wurde mit 81,095 Prozentpunkten bewertet. Zweite deutsche Teilnehmerin in Herning war Jessica von Bredow-Werndl, die mit Zaire mit 80,170 Prozentpunkten auf Platz fünf kam. Die 31-Jährige hatte im August ihr erstes Kind bekommen und saß bereits wenige Tage nach der Geburt wieder im Sattel. Herning war die erste Weltcup-Station der Saison für die Dressurreiter. Insgesamt stehen neun Stationen auf dem Programm, das Finale findet Mitte April in Paris statt. mehr

Dressur

Titelverteidigerin Werth reitet erstes Weltcup-Turnier

Titelverteidigerin Isabell Werth startet am Wochenende in die Weltcup-Saison. Die Dressurreiterin aus Rheinberg reitet beim Turnier im dänischen Herning mit Don Johnson. Werth ist als Weltcup-Siegerin 2017 für das Finale im April kommenden Jahres in Paris qualifiziert, wenn sie bei zwei von neun Stationen der Westeuropa-Liga startet. Deutsche Etappen des Weltcups sind Mitte November in Stuttgart und Mitte Februar in Neumünster. mehr

Dressur

Werth patzt – von Bredow-Werndl siegt in Donaueschingen

Jessica von Bredow-Werndl hat überraschend den Grand Prix Special beim internationalen Reitturnier in Donaueschingen gewonnen. Die Dressurreiterin aus Tuntenhausen siegte am Sonntag auf ihrem 16 Jahre alten Hengst Unee mit 77,156 Prozentpunkten. Für Jessica von Bredow-Werndl war das Turnier der erste große Wettkampf nach der Geburt ihres Sohnes Moritz im August. Die 31-Jährige profitierte von einem Patzer von Isabell Werth mit ihrem Wallach Don Johnson. Das Pferd der sechsmaligen  Olympiasiegerin aus Rheinberg bockte. Mit 72,509 Punkten erreichten beide das schlechteste Ergebnis seit sechs Jahren. Noch am Vortag hatten Werth und Don Johnson den Grand Prix klar für sich entschieden. "Er ist halt ein Charakterpferd, ich finde es überhaupt nicht schlimm", sagte Werth später. Dritte wurde die 25-jährige Alexandra Stadelmayer aus Geislingen auf Lord Lichtenstein. mehr

Thema

Isabell Werth