Isabell Werth
Dressur

Werth patzt – von Bredow-Werndl siegt in Donaueschingen

Jessica von Bredow-Werndl hat überraschend den Grand Prix Special beim internationalen Reitturnier in Donaueschingen gewonnen. Die Dressurreiterin aus Tuntenhausen siegte am Sonntag auf ihrem 16 Jahre alten Hengst Unee mit 77,156 Prozentpunkten. Für Jessica von Bredow-Werndl war das Turnier der erste große Wettkampf nach der Geburt ihres Sohnes Moritz im August. Die 31-Jährige profitierte von einem Patzer von Isabell Werth mit ihrem Wallach Don Johnson. Das Pferd der sechsmaligen  Olympiasiegerin aus Rheinberg bockte. Mit 72,509 Punkten erreichten beide das schlechteste Ergebnis seit sechs Jahren. Noch am Vortag hatten Werth und Don Johnson den Grand Prix klar für sich entschieden. "Er ist halt ein Charakterpferd, ich finde es überhaupt nicht schlimm", sagte Werth später. Dritte wurde die 25-jährige Alexandra Stadelmayer aus Geislingen auf Lord Lichtenstein. mehr

Lokalsport

Werth distanziert Graves in der Kür

Dressur-Königin Isabell Werth hat ihr Reich zurückerobert und beim CHIO mit einer makellosen Kür zum elften Mal den Großen Preis von Aachen gewonnen. Einen Tag nach ihrer überraschenden Niederlage gegen Laura Graves (USA) im Grand Prix Special rückten die Rheinbergerin und ihr scheinbar schwerelos schwebendes Olympiapferd Weihegold die Kräfteverhältnisse überzeugend zurecht und distanzierten Graves mit Verdades um sieben Prozentpunkte - Welten in der Dressur. mehr

Thema

Isabell Werth