Isabell Werth - Alle News zur Dressurreiterin
Isabell Werth - Alle News zur Dressurreiterin FOTO: RP
Isabell Werth
Springreiten

Isabell Werth verpasst Weltcup-Sieg in 's-Hertogenbosch

Isabell Werth aus Rheinberg hat den Sieg bei der letzten Etappe des Weltcups der Dressur-Reiter im niederländischen s-Hertogenbosch nur knapp verpasst. Mit Emilio erhielt die sechsfache Olympiasiegerin nach kleineren Fehlern in ihrer Kür 83,30 Prozent und wurde Zweite. Der Sieg ging an den niederländischen Weltcup-Sieger des vergangenen Jahres, Hans-Peter Minderhoud, mit Flirt und 84,89 Prozentpunkten. Dritte wurden Jessica von Bredow-Werndl (Aubenhausen) und Zaire mit 80,265 Prozentpunkten. Die dritte deutsche Reiterin am Start war Mannschaftsweltmeisterin Fabienne Lütkemeier (Paderborn). Sie bekam auf D'Agostino 76,690 Prozentpunkte und beendete die Prüfung auf Platz sieben. mehr

Dressur

Werth gewinnt fünften Weltcup nacheinander

Dressurreiterin Isabell Werth hat in Göteborg ihre Erfolgsserie im Weltcup fortgesetzt. Die sechsmalige Olympiasiegerin aus Rheinberg ritt am Freitag im Scandinavium mit ihrem Wallach Emilio erneut auf Platz eins. Es war der fünfte Saisonsieg mit dem dritten Pferd. Werth erhielt für ihre Kür mit dem Wallach 84,200 Prozent und lag damit klar vor dem Schweden Patrik Kittel mit Delaunay (80,910). Auf Platz drei kam Jessica von Bredow-Werndl (Tuntenhausen) mit Unee (80,845). Vierte wurde Fabienne Lütkemeier aus Paderborn mit D'Agostino (77,270). In der Weltcup-Wertung der Westeuropa-Liga führt Werth souverän vor der Australierin Kristy Oatley. Lütkemeier ist Dritte und damit ebenfalls für das Final-Turnier Ende März in Omaha qualifiziert. mehr

Dressurreiten

Werth gewinnt auch die Kür in Neumünster

Anderes Pferd, dennoch zweimal vorn: Die sechsmalige Dressur-Olympiasiegerin Isabell Werth (Rheinberg) hat beim Weltcup in Neumünster nach dem Grand Prix auch die Kür gewonnen. Im Sattel von Don Johnson erhielt Werth nach einer fehlerfreien und ausdrucksstarken Vorstellung 82,455 Prozentpunkte und setzte sich damit vor Helen Langehanenberg (Billerbeck) auf Damsey (79,15) durch. Am Vortag hatte Werth im Grand Prix auf Don Johnson mit 75,78 Prozentpunkten triumphiert. Mit ihrer Olympiastute Weihegold ist Werth bereits für das Weltcup-Finale vom 27. März bis 2. April in Omaha/Nebraska qualifiziert. Die 47-Jährige hatte mit Weihegold in dieser Saison bei den Weltcups in Lyon, Stuttgart und Amsterdam die Kür gewonnen und dabei in Amsterdam mit 90,72 Prozentpunkten einen persönlichen Bestwert erreicht. mehr

Thema

Isabell Werth