Thema
Island
Kommentar

Das ganze Island könnte profitieren

Volker Lehmann gebührt Respekt. 100 000 Euro investieren in ein Café im Island - das traut sich nicht jeder. Doch sein Konzept hat gute Erfolgsaussichten. Gerade in diesem Bereich der Islandstraße fehlt ein Treffpunkt zum Verweilen. Das Konzept ist ansprechend, und die (neu anzulegenden) Terrassen unter den hübschen Arkaden dürften viele Gäste anlocken. Die übrigen Geschäfte im Island können von seinem Café profitieren, gehören doch heutzutage das Shoppen und der Café-Besuch unweigerlich zusammen. büba mehr

Handball

Island und Ungarn verpassen WM

Die Handball-Nationen Island, Ungarn und Norwegen haben wie die Deutschen die Weltmeisterschaft 2015 in Katar verpasst. In Reykjavik spielte der Olympia-Zweite von Peking gegen Bosnien-Herzegowina nur 29:29. Nach der 32:33-Niederlage im Hinspiel verspielten die Isländer, die in beiden Duellen auf Regisseur Aron Palmarsson vom THW Kiel verzichten mussten, das WM-Ticket. Bosnien-Herzegowina gelang unterdessen die erste Qualifikation für eine WM. Auch Ungarn, in London noch Olympia-Vierter, konnte das direkte Duell gegen Slowenien nicht für sich entscheiden. Nach Ungarns 25:22-Heimsieg gelang den Slowenen im Rückspiel ein furioser Endspurt: Das Team siegte 32:26 und fährt somit nach Katar. Der ehemalige Bundesliga-Coach Lajos Mocsai trauerte den vergebenen Chancen im Hinspiel nach: "Es hätte nur gereicht, wenn wir das Hinspiel in Veszprem mit sechs oder sieben Toren gewonnen hätten." Für eine weitere Überraschung sorgte Österreich. Die Mannschaft von Patrekur Johannesson spielte in Norwegen 28:28 und zehrte vom 28:26-Hinspielsieg. Die Auslosung für die WM-Gruppen findet am 20. Juli in Doha statt. mehr

Recht auf Vergessen

Google stellt nach Urteil Löschantrag ins Internet

Google beugt sich dem europäischen Recht: Bürger aus Europa können ab sofort die Löschung unerwünschter Suchergebnisse über sie bei Google beantragen. Der US-Konzern stellte gestern ein entsprechendes Formular ins Netz. Damit setze der Konzern nach zwei Wochen das Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zum Recht auf Vergessenwerden im Internet um. Google-Chef Larry Page warnt vor negativen Folgen für Innovationen und Demokratie. mehr