Island
Kirgisischer Präsident motiviert Rio-Athleten

"Macht es wie Island"

Mit einer flammenden Rede hat der kirgisische Präsident Almasbek Atambajew das 19-köpfige Olympia-Team des Hochgebirgslands nach Rio des Janeiro verabschiedet. "Macht es mit Mannschaftsgeist! Macht es wie das kleine Island, das bei der Fußball-EM das große England besiegte", zitierten Medien in der Hauptstadt Bischkek am Mittwoch den Sozialdemokraten. Das kirgisische Volk freue sich über jeden Erfolg. "Wir haben keine Ölquellen, aber wir haben Bürger, die Heldentaten vollbringen können. Möge Ihnen das Glück bei der Jagd nach Medaillen hold sein", sagte der 59-Jährige. Kirgistan schickt vor allem Ringer zu den Sommerspielen nach Brasilien (5. bis 21. August 2016). Atambajew gilt als Exot unter den Staatsoberhäuptern in Zentralasien. Erst vor kurzem hat der Präsident eine CD mit zehn selbst komponierten Liedern in Russisch und Kirgisisch eingespielt. Atambajew regiert die Ex-Sowjetrepublik an der Grenze zu China seit 2011. Bei der Präsidentenwahl 2017 will er nicht mehr kandidieren, sondern sich "mit einer schöpferischen Tätigkeit beschäftigen". mehr