Ivan Klasnic
Zusammenarbeit beendet

Werder trennt sich von Teamarzt Dimanski

Bundesligist Werder Bremen hat sich von seinem langjährigen Mannschaftsarzt Dr. Götz Dimanski getrennt. Das teilte der Klub am Donnerstag mit. Künftig werden der Bundesligakader sowie die U23 und die Nachwuchsteams der Bremer von Philip Heitmann und Dominik Schwarz betreut. "Die Zusammenarbeit bezüglich der fachärztlichen sportmedizinischen Betreuung der Bundesligamannschaft wurde einvernehmlich beendet", hieß es in der Mitteilung. Dimanski war 23 Jahre für den viermaligen deutschen Meister tätig, seit 1999 als Mannschaftsarzt. Dimanski befindet sich seit sechs Jahren in einem Rechtsstreit mit dem Ex-Bremer Ivan Klasnic. Der Kroate hatte Dimanski und seiner Kollegin Manju Guha vorgeworfen, seine Nierenerkrankung nicht rechtzeitig erkannt zu haben und die beiden Mediziner daraufhin auf Schadenersatz und Schmerzensgeld verklagt. Klasnic lebt seit 2007 mit einer Spenderniere. mehr

Am 7. September

Frings-Abschiedsspiel steigt in Bremen

Der frühere Fußball-Nationalspieler Torsten Frings wird seine Karriere am 7. September in Bremen mit einem Abschiedsspiel offiziell beenden. Dazu hat Frings vor allem ehemalige Mitspieler von Werder Bremen, Bayern München, Borussia Dortmund und Alemannia Aachen eingeladen. 26 Zusagen habe er bisher, sagte Frings am Mittwoch in Bremen und fügte an: "Da kommen noch ein paar Granaten." Im Team Werder spielen unter anderem Ailton, Ivan Klasnic und Marco Bode. Für die zweite Mannschaft haben nach Frings' Angaben unter anderem die ehemaligen Nationalspieler Michael Ballack und Lothar Matthäus sowie der Formel-1-Champion Michael Schumacher zugesagt. mehr

Mainz 05

Tuchel wird kein Schaaf-Nachfolger - Bungert feiert Comeback

Trainer Thomas Tuchel vom FSV Mainz 05 hat am Freitag Gerüchte dementiert, er könne der Nachfolger von Thomas Schaaf bei Werder Bremen werden. "Ich werde dort im nächsten Jahr nicht Trainer sein", sagte Tuchel vor dem abschließenden Spiel der Rheinhessen am Samstag beim VfB Stuttgart (15.30 Uhr/Live-Ticker). Der SV Werder hatte am vergangenen Mittwoch die sofortige Trennung von Schaaf nach 14 Jahren als Chefcoach bekannt gegeben. Der 39-jährige Tuchel besitzt in Mainz noch einen Vertrag bis 2015, wird aber immer wieder als Kandidat gehandelt, wenn ein Bundesligist einen Trainer sucht. Auch bei Schalke 04 soll er auf der Wunschliste gestanden haben. Der Mainzer Abwehrspieler Niko Bungert indes wird nach über siebenmonatiger Zwangspause am Samstag sein Comeback geben. Der 26-Jährige hatte sein vorerst letztes Punktspiel am 6. Oktober 2012 gegen Fortuna Düsseldorf (1:0) bestritten und war danach wegen eines Kreuzbandrisses mehr als ein halbes Jahr lang ausgefallen. Tuchel sagte am Freitag, dass er Bungert im letzten Saisonspiel von Beginn an einsetzen werde. Der frühere Offenbacher wird den gesperrten Bo Svensson in der Innenverteidigung ersetzen. Der Tabellenzwölfte aus Mainz muss am 34. Spieltag zudem auf Adam Szalai (Lendenwirbelfraktur), Eric Choupo-Moting (Meniskus), Jan Kirchhoff (Leisten-OP), Ivan Klasnic (muskuläre Probleme) und Chinedu Ede (Blinddarm-OP) verzichten. Ob Mittelfeldspieler Elkin Soto (Oberschenkelprellung) zum Kader gehört, wird sich erst kurzfristig entscheiden. Zufrieden zeigte sich Tuchel über die Nominierung seines Mittelfeldspielers Nicolai Müller für die anstehende USA-Reise der Nationalmannschaft. "Das ist extrem positiv und eine Wahnsinnsbestätigung für seine Entwicklung", sagte der FSV-Trainer und berichtete, dass er Bundestrainer Joachim Löw den Tipp gegeben habe: "Ich habe Löw dazu gedrängt, das zu tun. Ich habe ihn dazu ermutigt und in seiner Entscheidung bestätigt." mehr

Mainz 05

Keine neuen Verträge für Zabavnik und Caligiuri

Bundesligist FSV Mainz 05 verlängert erwartungsgemäß nicht die zum Saisonende auslaufenden Verträge der Profis Radoslav Zabavnik und Marco Caligiuri. "Es ist unser gutes Recht, Veränderungen vorzunehmen. Beide erfahren die gleiche Wertschätzung wie bisher, aber wir planen künftig ohne sie", sagte Trainer Thomas Tuchel am Donnerstag. Beide Spieler standen seit 2010 in Mainz unter Vertrag. Zabavnik und Caligiuri werden am Samstag (15.30 Uhr) vor dem letzten Heimspiel der Saison gegen Borussia Mönchengladbach wie Andreas Ivanschitz, Ivan Klasnic und der zu Bayern München wechselnde Jan Kirchhoff offiziell verabschiedet. Wegen der angespannten Personallage könnten sie in der Startelf stehen. mehr