Thema
Japan
Tennis

Nishikori spielt in Halle

Japans Tennis-Star Kei Nishikori hat seine Zusage für die Gerry Weber Open im Juni 2015 in Halle/Westfalen gegeben. "Die deutschen Fans sind immer toll, es macht großen Spaß, vor solch einem großartigen Publikum zu spielen", sagte der 24-Jährige, aktuell die Nummer sieben der Welt. Nishikori ist 2015 bereits zum dritten Mal in Halle dabei. 2012 scheiterte er im Achtelfinale, in diesem Jahr im Halbfinale an dem späteren Turniersieger Roger Federer. Trainer von Nishikori ist der frührere French-Open-Sieger Michael Chang. mehr

Schwimm-Weltcup in Tokio

Biedermann scheitert im Vorlauf

Weltrekordhalter Paul Biedermann hat beim Kurzbahn-Weltcup in Tokio das Finale über seine Spezialstrecke 200 Meter Freistil überraschend verpasst. Der Weltmeister schwamm am Mittwoch in 1:46,35 Minuten nur auf Rang neun des Vorlaufs. In der Entscheidung siegte der Japaner Kosuke Hagino (1:42,62). Bereits am Dienstag hatte Paul Biedermann als Sechster in 3:42,26 Minuten über 400 Meter Freistil einen Podestplatz klar verpasst. Erneut auf einen Podestplatz schaffte es dagegen Steffen Deibler. Der Hamburger musste sich über 100 Meter Schmetterling in 50,24 Sekunden nur Weltmeister Chad Le Clos (49,96) geschlagen geben, der zudem bereits als Weltcup-Gesamtsieger feststeht. Für den Südafrikaner ist es der dritte Triumph in der Gesamtwertung. Le Clos hat damit ein Preisgeld in Höhe von umgerechnet 78.500 Euro sicher. mehr

Kurzbahn-Weltcup in Tokio

Deibler mit zwei Podestplätzen

Steffen Deibler hat am ersten Tag des Kurzbahn-Weltcups in Tokio als einziger deutscher Schwimmer Podestplätze erreicht. Zunächst musste sich der Hamburger am Dienstag über 100 Meter Freistil in 47,35 Sekunden dem Japaner Katsumi Nakamura (47,30) und dem Russen Sergej Fesikow (47,31) nur knapp geschlagen geben. Anschließend lagen über 50 Meter Schmetterling die Südafrikaner Chad Le Clos (22,20) und Roland Schoeman (22,66) vor dem Weltrekordhalter Deibler (22,72). Dagegen musste sich Paul Biedermann über seine Weltrekordstrecke 400 Meter Freistil in 3:42,26 Minuten beim Sieg des Südafrikaners Myles Brown (3:37,96) mit Platz sechs begnügen. Ebenfalls Sechster wurde Christian Diener (Potsdam) in 51,18 Sekunden über 100 Meter Rücken. mehr

Eiskunstlauf

Japaner Machida führt beim Skate America

Vize-Weltmeister Tatsuki Machida aus Japan hat zum Auftakt des Eiskunstlauf-Grand-Prix Skate America souverän das Kurzprogramm gewonnen. Der Olympia-Fünfte zeigte am Freitag (Ortszeit) eine perfekte Kurzkür und stand eine Kombination aus vierfachem und dreifachem Toeloop. Dafür erhielt der 24-Jährige 93,39 Punkte. US-Meister Jeremy Abbott stolperte beim dreifachen Axel und rangierte vor der Kür auf Platz zwei mit 81,82 Zählern. Im Eistanz dominierten erwartungsgemäß die US-Amerikaner Madison Chock/Evan Bates und setzten sich mit einer persönlichen Bestleistung von 68,96 Punkten im Kurztanz an die Spitze vor ihren Landsleuten Maia und Alex Shibutani (64,14 Punkte). Deutsche Läufer waren in diesen Disziplinen nicht am Start. Am Samstag (Ortszeit) beginnen die Paarläufer Annabelle Prölß/Ruben Blommaert ihren Wettkampf mit dem Kurzprogramm. mehr

Radsport

Kittel gewinnt Kriterium in Saitama vor Sagan

Der deutsch Top-Sprinter Marcel Kittel hat das Kriterium in Saitama/Japan gewonnen. Der 26 Jahre alte Radprofi vom Team Giant-Shimano setzte sich am Samstag bei der zweiten Ausgabe des Rennens nach 60 km und 1:24:39 Stunden auf den letzten Metern des Rundkurses gegen den Slowaken Peter Sagan (Cannondale) durch. Kittel, der bei der Tour de France 2014 vier Etappen gewann, ließ nach 20 Runden auf dem drei Kilometer langen Kurs neben Sagan auch Tour-Sieger Vincenzo Nibali hinter sich. Der Italiener aus dem wegen Doping-Enthüllungen in die Kritik geratenen Astana-Team wurde Neunter. Der Vorjahressieger und ehemalige Tour-Gewinner Chris Froome aus Großbritannien (Sky) kam nicht in die Top 10. mehr

Tokio/Peking

Neue Kritik aus China an Japans Ministerpräsident

Shinzo Abe hat eine Opfergabe an den umstrittenen Yasukuni-Schrein übersandt. Auf einen persönlichen Besuch verzichtete Japans Ministerpräsident allerdings wegen der belasteten Beziehung zu China. Das Shinto-Heiligtum im Herzen von Tokio verehrt 2,5 Millionen japanische Kriegstote, darunter auch verurteilte Kriegsverbrecher. China äußerte Kritik an Abes Opfergabe, einem Paar Zweige eines heiligen Baumes. Bereits 2013 wurde er nach einem Schrein-Besuch in Peking zur "unerwünschten Person" erklärt. mehr