Thema
Japan
Nach Aus bei Asien Cup

Sakai zurück im Training beim VfB Stuttgart

Nach dem Aus mit Titelverteidiger Japan im Viertelfinale des Asien Cups ist Verteidiger Gotoku Sakai beim VfB Stuttgart wieder ins Training eingestiegen. Dies teilte ein Sprecher des abstiegsbedrohten Fußball-Bundesligisten am Montag mit. Der 23-jährige Sakai war am vergangenen Freitag mit Nippon in Sydney gegen die Vereinigten Arabischen Emiraten mit 4:5 (1:1, 1:1, 1:0) im Elfmeterschießen unterlegen. Den entscheidenden Elfmeter verschoss Shinji Kagawa von Borussia Dortmund. mehr

Konjunktur

Japan meldet Rekorddefizit in Handelsbilanz

Der schwache Yen und die hohen Energieimporte haben Japan im vergangenen Jahr das höchste Handelsbilanzdefizit in der Geschichte des Landes eingebrockt. Es stieg im Vergleich zum Vorjahr um elf Prozent auf knapp 12,8 Billionen Yen (97,3 Mrd Euro), wie die Regierung am Montag in Tokio mitteilte. Die Exporte legten wegen des schwächeren Yen um fünf Prozent auf 73,1 Billionen Yen zu, konnten aber das Plus bei den Einfuhren nicht kompensieren. Die Importe stiegen um 5,7 Prozent auf den Rekordwert von 85,9 Billionen Yen.   mehr

Tokio

IS-Terrormiliz tötet offenbar eine der japanischen Geiseln

Die Extremistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) hat offenbar eine ihrer beiden japanischen Geiseln enthauptet. Die Regierung in Tokio teilte gestern mit, in einem Video sei mutmaßlich die Tötung von Haruna Yukawa zu sehen. Die zweite Geisel, Kenji Goto, erklärte in dem Video, der IS würde ihn im Austausch gegen eine in Jordanien inhaftierte irakische Extremistin freilassen. Japans Ministerpräsident Shinzo Abe bezeichnete die Tötung Yukawas als abscheulich. Sein Land werde sich dem islamistischen Terrorismus nicht beugen. Die zweite Geisel Goto müsse sofort freigelassen werden. Japan werde mit seinen Partnern eng zusammenarbeiten, um das zu erreichen. mehr

Mannschaftswettbewerb

Degenfechterinnen beim Weltcup in Barcelona Zwölfte

Die deutschen Degenfechterinnen haben beim Mannschafts-Weltcup in Barcelona den zwölften Rang unter 24 gestarteten Mannschaften erreicht. Angeführt von Olympiasiegerin Britta Heidemann scheiterte das Quartett mit Alexandra Ndolo, Monika Sozanska und Ricarda Multerer nach dem 42:41-Auftaktsieg gegen Japan im Achtelfinale an Asienmeister China (28:34) und gewann nur eines der drei folgenden Platzierungsgefechte. Der Sieg in der katalanischen Metropole ging an Schweden, das Italien im Finale 45:37 schlug. Rang drei sicherte sich Rumänien durch ein 33:32 gegen Russland. Am Vortag hatte Multerer mit Rang acht beim Einzel-Weltcup an gleicher Stelle überzeugt, ihr Bruder Niklas erkämpfte am Freitag ebenfalls Rang acht beim Degen-Weltcup in Heidenheim. Beim 55. Coupe d'Europe in Heidenheim hat der französische Club Levallois SC durch ein 45:40 gegen Rodez Aveyron (ebenfalls Frankreich) seinen Vorjahreserfolg wiederholt. Der gastgebende Heidenheimer SB in der Besetzung Stephan Rein, Constantin Böhm und Florian Maunz wurde Vierter. Der FC Tauberbischofsheim belegte Rang 14. mehr

Fechten

Degen-Team um Heidemann beim Weltcup in Barcelona Zwölfte

Die deutschen Degenfechterinnen haben beim Mannschafts-Weltcup in Barcelona den zwölften Rang unter 24 gestarteten Mannschaften erreicht. Angeführt von Olympiasiegerin Britta Heidemann (Leverkusen) scheiterte das Quartett mit Alexandra Ndolo (Leverkusen), Monika Sozanska (Leipzig) und Ricarda Multerer (Heidenheim) nach dem 42:41-Auftaktsieg gegen Japan im Achtelfinale an Asienmeister China (28:34) und gewann nur eines der drei folgenden Platzierungsgefechte. Der Sieg in der katalanischen Metropole ging an Schweden, das Italien im Finale 45:37 schlug. Rang drei sicherte sich Rumänien durch ein 33:32 gegen Russland. Am Vortag hatte Multerer mit Rang acht beim Einzel-Weltcup an gleicher Stelle überzeugt, ihr Bruder Niklas erkämpfte am Freitag ebenfalls Rang acht beim Degen-Weltcup in Heidenheim. mehr