Jordanien
Nord- gegen Südkorea

Erstes Pflichtspiel auf nordkoreanischem Boden endet remis

Die Frauen-Teams aus Nord- und Südkorea haben am Freitag erstmals ein Pflichtspiel auf nordkoreanischem Boden ausgetragen. Im politisch aufgeladenen Qualifikationsspiel für die Asienmeisterschaft 2018 in Jordanien trennten sich die beiden Mannschaften in der Hauptstadt Pjöngjang 1:1 (1:0). Vor dem Anpfiff wurde im gut gefüllten Kim Il-Sung-Stadion ohne Zwischenfälle die südkoreanische Flagge gehisst und die Hymne des Nachbarstaates gespielt. Auf dem Weg zum Asien-Cup und der dortigen Qualifikation für die WM 2019 in Frankreich führt Nordkorea die Gruppe B mit sieben Punkten vor Südkorea (4) an. Nur der Gruppenerste löst das Ticket für den Asien-Cup. Bislang hatten Duelle zwischen den beiden Nationen, die nominell im Nord-Staat ausgetragen werden sollten, auf neutralem Boden stattfinden müssen, weil sich die Verantwortlichen weigerten, eine südkoreanische Flagge zu hissen. Am Vortag hatte es im Frauen-Eishockey ebenfalls ein Aufeinandertreffen der beiden Nationen gegeben. Im südkoreanischen Gangneung siegten die Gastgeberinnen 3:0. mehr