Kältewelle
Indien

Mehr als 130 Kältetote

Eine Kältewelle hat im Norden und Osten Indiens Medienberichten zufolge mehr als 130 Menschen das Leben gekostet. Allein im Bundesstaat Uttar Pradesh seien am Wochenende 25 Menschen als Folge der niedrigen Temperaturen oder bei Unfällen im dichten Nebel umgekommen, meldete der staatliche Sender All India Radio am Montag. Der niedrigste Wert sei mit 0,5 Grad in der Ortschaft Churk gemessen worden. Insgesamt habe es in Uttar Pradesh im Dezember 124 Kältetote gegeben. Offizielle Stellen bestätigten die Berichte nicht. mehr

175.000 neu Jobs im Februar

US-Arbeitsmarkt schafft mehr Stellen als erwartet

Am US-Arbeitsmarkt sind trotz der anhaltenden Kältewelle überraschend viele Stellen geschaffen worden. Es entstanden im Februar 175.000 Jobs, wie das Arbeitsministerium am Freitag in Washington mitteilte. Von Reuters befragte Experten hatten lediglich mit 149.000 neuen Stellen gerechnet. Die getrennt erhobene Arbeitslosenquote stieg hingegen auf 6,7 Prozent. Für diese Statistik werden private Haushalte befragt, für die Beschäftigtenzahl hingegen Firmen und Behörden. Die Kältewelle hatte zuletzt für eher maue Wirtschaftsdaten gesorgte, etwa beim Konsum und in der Industrie. mehr