Kaiserslautern
Bahnrad

Doppel-Olympiasiegerin Vogel weiter in der Erfolgsspur

Kristina Vogel fährt weiter von Sieg zu Sieg. Die zweimalige Bahnrad-Olympiasiegerin und neunfache Weltmeisterin gewann am Samstag (Ortszeit) beim Weltcup in Milton das Sprint-Turnier. Im Finale setzte sich die 27-Jährige gegen die Niederländerin Shanne Braxpennincx überlegen mit 2:0 Läufen durch. Platz drei belegte deren Landsfrau Laurine van Riessen. Miriam Welte aus Kaiserslautern wurde Siebte. Vogel hatte zuvor bei den Weltcups in Pruszkow und Manchester bereits einen Dreifach-Erfolg gefeiert. Ihr stehen in Milton weitere Starts im Teamsprint und Keirin bevor.  mehr

Radsport

Olympiasiegerin Vogel holt in Manchester zweiten Weltcup-Sieg

Doppel-Olympiasiegerin Kristina Vogel hat sich am zweiten Wettkampftag des Bahn-Weltcups der Radsportler in Manchester den zweiten Sieg geholt. Die Erfurterin gewann am Samstag im Keirin, nachdem sie zum Auftakt am Freitag den Teamsprint zusammen mit ihrer angestammten Partnerin Miriam Welte aus Kaiserslautern für sich entschieden hatte. Im 500 Meter Zeitfahren fuhr Welte (33:634 Sekunden) hinter der Russin Daria Schmelewa (33:613) auf Rang zwei. Im Sprint schied der mehrfache Weltmeister und Teamsprint-Sieger vom Vortag, Maximilian Levy aus Cottbus, im Achtelfinale gegen den Niederländer Harrie Layreysen aus. Der britische Bahnvierer bezwang im Finale Dänemark. Domenic Weinstein (Villingen), Nils Schomber (Grevenbroich), Felix Gross (Venusberg) und Maximilan Beyer (Irschenberg) hatten für den Bund Deutscher Radfahrer (BDR) das kleine Finale verfehlt. mehr

Bahnrad

Vogel feiert Geburtstag mit Weltcup-Sieg

Die zweimalige Bahnrad-Olympiasiegerin Kristina Vogel hat sich zu ihrem 27. Geburtstag mit dem 23. Weltcup-Sieg ihrer Karriere beschenkt. In Manchester setzte sich die Erfurterin mit Miriam Welte (Kaiserslautern) souverän im Teamsprint durch. Das Duo, das 2012 in London gemeinsam Gold geholt hatte, gewann im Finale in 32,382 Sekunden gegen die Russinnen Anastasija Woinowa und Daria Schmelewa (33,151). Auch bei den Männern ging der Sieg im Teamsprint an Deutschland. Das BDR-Trio aus Robert Förstemann (Berlin), Maximilian Levy (Cottbus) und Joachim Eilers (Chemnitz) gewann das Finale in 43,095 Sekunden gegen Theo Bos, Roy van den Berg und Matthijs Büchli aus den Niederlanden (43,542). mehr