Kanada
Eisschnelllauf

Olympiasieger Morrison erleidet Schlaganfall

Eisschnelllauf-Olympiasieger Denny Morrison aus Kanada hat am Ende einer 800 Meilen (etwa 1287 km) langen Mountainbike-Tour auf dem Arizona Trail einen Schlaganfall erlitten. Der 30-Jährige wurde in das Intermountain Medical Center in Murray (US-Bundesstaat Utah) eingeliefert. Das berichtet die kanadische Tageszeitung "Calgary Sun". "Ich bin zurück im Krankenhaus", twitterte Morrison selbst. Schon im vergangenen Jahr hatte der Kanadier einen schweren gesundheitlichen Rückschlag erlitten, als er sich bei einem Motorradunfall in Calgary ein Bein gebrochen und zahlreiche innere Verletzungen, unter anderem einen Anriss der Lunge, zugezogen hatte. Morrison, der zweimal 1500-Meter-Weltmeister war, holte 2010 mit Kanada Gold im Team-Wettbewerb. mehr

Curling

Kanadas Männer zum 35. Mal Weltmeister

Kanadas Curling-Männer sind zum 35. Mal Weltmeister geworden. Die Mannschaft um Skip Kevin Koe setzte sich am Sonntag im Finale in Basel gegen das dänische Team um Rasmus Stjerne mit 5:3 durch. Koe hatte bereits 2010 in Cortina d'Ampezzo WM-Gold gewonnen. Bronze sicherten sich in Basel die USA mit Skip John Shuster, dem Olympiadritten von 2006 in Turin. Die deutschen Männer hatten bei der WM enttäuscht. Die Mannschaft mit den beiden Skips Alexander Baumann und Marc Muskatewitz belegte mit nur einem Sieg aus elf Spielen (7:2 gegen Russland) den zwölften und damit letzten Platz. Um sich noch direkt für die Winterspiele 2018 in Pyeongchang/Südkorea zu qualifizieren, müsste Deutschland bei der WM 2017 mindestens ins Halbfinale kommen. Sollte dies nicht gelingen, gäbe es nur noch den Umweg über die Qualifikation. Dort wäre allerdings der Turniersieg nötig. Bei der WM der Frauen Ende März in Swift Current/Kanada hatte die Schweiz triumphiert, Silber und Bronze gingen an Japan und Russland. Deutschland (Skip Daniela Driendl) belegte Platz acht. mehr

Curling

Kanada zum 35. Mal Weltmeister

Kanadas Curling-Männer sind zum 35. Mal Weltmeister geworden. Die Mannschaft um Skip Kevin Koe setzte sich am Sonntag im Finale in Basel gegen das dänische Team um Rasmus Stjerne mit 5:3 durch. Koe hatte bereits 2010 in Cortina d'Ampezzo WM-Gold gewonnen. Bronze sicherten sich in Basel die USA mit Skip John Shuster, dem Olympiadritten von 2006 in Turin. Die deutschen Männer hatten bei der WM enttäuscht. Die Mannschaft mit den beiden Skips Alexander Baumann und Marc Muskatewitz belegte mit nur einem Sieg aus elf Spielen (7:2 gegen Russland) den zwölften und damit letzten Platz. Um sich noch direkt für die Winterspiele 2018 in Pyeongchang/Südkorea zu qualifizieren, müsste Deutschland bei der WM 2017 mindestens ins Halbfinale kommen. Sollte dies nicht gelingen, gäbe es nur noch den Umweg über die Qualifikation. Dort wäre allerdings der Turniersieg nötig. Bei der WM der Frauen Ende März in Swift Current/Kanada hatte die Schweiz triumphiert, Silber und Bronze gingen an Japan und Russland. Deutschland (Skip Daniela Driendl) belegte Platz acht. mehr

Curling-WM

Deutsche Männer feiern ersten Sieg im siebten Spiel

Die deutschen Curling-Männer haben bei der Weltmeisterschaft in Basel nach einer deutlichen Leistungssteigerung im siebten Spiel endlich ihren ersten Sieg eingefahren. Nach der 3:6-Niederlage am Vormittag gegen Rekordweltmeister Kanada bezwang das Team um Marc Muskatewitz, der Alexander Baumann (Schwenningen) als Skip ablöste, Russland mit 7:2 und verließ das Tabellenende des Zwölfer-Feldes. "Wir haben noch fünf Spiele. Wenn wir so spielen, wie in den ersten fünf Begegnungen, werden wir kein Spiel mehr gewinnen", hatte Bundestrainer Thomas Lips dem SID vor dem Spiel gegen die Russen gesagt, aber hoffnungsvoll ergänzt: "Wenn wir so spielen wie gegen Kanada, dann können wir noch drei, vier Siege schaffen." Den Grundstein dazu legten seine Schützlinge am Dienstag, auch dank der Umstellung im Team. Der junge Muskatewitz überzeugte als neuer Skip, sein Vorgänger Baumann rutschte auf Position drei. Weitere Siege in Basel wären notwendig, um im Kampf um einen Platz im olympischen Turnier 2018 in Pyeongchang/Südkorea keinen herben Rückschlag zu erleben. Bei der WM werden die ersten Punkte für Olympia vergeben. Nach der WM 2017 stehen dann die acht direkten Starter für Olympia fest, das Zehner-Feld ergänzen Gastgeber Südkorea (falls nicht sportlich qualifiziert) sowie der Gewinner eines zusätzlichen Qualifikationsturniers. mehr

Curling-WM

Deutsche Männer verlieren auch sechstes WM-Spiel

Die deutschen Curling-Männer haben bei der Weltmeisterschaft in Basel trotz einer deutlichen Leistungssteigerung auch ihr sechstes Spiel verloren. Gegen den noch ungeschlagenen Turnierfavoriten aus Kanada unterlag das Team um Marc Muskatewitz, der Alexander Baumann (Schwenningen) als Skip ablöste, mit 3:6. Mit den ebenfalls noch sieglosen Südkoreanern liegt Deutschland damit weiter am Ende des Zwölfer-Feldes. "Wir haben noch fünf Spiele. Wenn wir so spielen, wie in den ersten fünf Begegnungen, werden wir kein Spiel mehr gewinnen", sagte Bundestrainer Thomas Lips dem SID, ergänzte aber hoffnungsvoll: "Wenn wir aber so spielen wie gegen Kanada, dann können wir noch drei, vier Siege schaffen." Am Dienstagmittag (14 Uhr) spielt die DCV-Auswahl gegen Russlan, das bislang zwei Erfolge eingefahren hat. An den ersten drei WM-Tagen hatte es Niederlagen gegen die Schweiz (2:8), Japan (3:8), Schweden (4:8), Norwegen (2:8) und Dänemark (1:9) gegeben. mehr