Thema
Kanada
Botox-Hersteller im Visier

Valeant will Allergan für 53 Milliarden Dollar übernehmen

Der kanadische Pharmakonzern Valeant hat ein Angebot im Wert von 53 Milliarden Dollar (gut 39 Milliarden Euro) zur feindlichen Übernahme des Botox-Herstellers Allergan vorgelegt. Die Offerte gilt bis zum 15. August. Botox ist ein sehr gut verkäufliches Anti-Falten-Mittel. Bereits im April hatte Valeant gemeinsam mit dem Investor Pershing Square Capital Management  angekündigt, Allergan übernehmen zu wollen. Seither haben sie ihre Offerte mehrfach nachgebessert. Der in Kalifornien ansässige Übernahmekandidat bezeichnet aber auch das jüngste Angebot als zu niedrig. Am Dienstag hatte Valeant deshalb angekündigt, sich diese Woche mit einem Übernahmeangebot direkt Allergan-Anteilseigner zu wenden. Sowohl Allergan- als auch Valeant-Aktien legten an der Börse am Mittwoch zu. mehr

DFB-Frauen

Alushi fehlt Deutschland in Kanada

Ohne Fatmire Alushi (26) sind die deutschen Fußball-Frauen zum Länderspiel gegen Kanada nach Vancouver aufgebrochen. Wie der Deutsche Fußball-Bund (DFB) mitteilte, leidet die 26 Jahre alte Offensivspielerin an einem Magen-Darm-Infekt. Alushi, die den 1. FFC Frankfurt verlässt und in der kommenden Saison für den französischen Spitzenklub Paris St. Germain aufläuft, soll gegebenenfalls nachreisen. Die Partie ist für den kommenden Mittwoch (Ortszeit) angesetzt. Kanada ist Ausrichter der WM 2015. mehr

Frauen-Nationalmannschaft

Sasic sagt verletzt ab, Faißt rückt nach

Die deutsche Frauen-Nationalmannschaft der Frauen muss bei der anstehenden Länderspielreise (11. bis 20. Juni) nach Kanada auf Offensivspielerin Celia Sasic verzichten. Die 25-Jährige vom Vizemeister 1. FFC Frankfurt sagte ihre Teilnahme am Dienstag aufgrund anhaltender Probleme im rechten Sprunggelenk ab. Bundestrainerin Silvia Neid nominierte dafür Verena Faißt (25) vom Champions-League-Sieger und Meister VfL Wolfsburg nach. Die DFB-Frauen bestreiten am 19. Juni (4 Uhr MESZ) in Vancouver ein Länderspiel gegen Kanada, den Ausrichter der Weltmeisterschaft 2015 (6. Juni bis 5. Juli). Die Reise gilt als wichtiger Testlauf im Hinblick auf die Endrunde im kommenden Jahr. mehr

Formel 1

Strafen für Perez und Chilton

Die Formel-1-Piloten Sergio Perez (Mexiko) und Max Chilton (England) werden in der Startaufstellung des kommenden Rennens in Österreich (22. Juni) nach hinten versetzt. Force-India-Fahrer Perez muss um fünf Positionen zurück, Marussia-Pilot Chilton verliert drei Startplätze. Das entschieden die Rennkommissare nach dem Großen Preis von Kanada am Sonntag und bestraften die Fahrer damit für die Verursachung von Unfällen. Perez war kurz vor dem Ende des Rennens heftig mit Williams-Pilot Felipe Massa (Brasilien) kollidiert. Chilton wurde für einen Crash zu Beginn des siebten WM-Laufs mit Teamkollege Jules Bianchi (Frankreich) bestraft. mehr