Kriminalität
Betrugsvorwurf

Präsident von Südsudans Fußballverband suspendiert

Der südsudanesische Fußballverband hat seinen Präsidenten Chabur Goc Alei wegen angeblichen Missbrauchs von Geldern vorläufig des Amtes enthoben. Der Vorstand werfe Alei vor, Entscheidungen über Verbands-Ausgaben allein und ohne Wissen der Vorstandsmitglieder getroffen zu haben, teilte der Verband am Donnerstag mit. So soll der Verbandschef im Jahr 2015 der Mitteilung zufolge 400.000 US-Dollar (376.000 Euro) auf seine Privatkonten überwiesen haben. Der Weltverband FIFA habe aufgrund von Missmanagement seine jährlichen Zuwendungen an den südsudanesischen Verband ebenfalls vorläufig eingestellt, hieß es. Alei wies der Deutschen Presse-Agentur dpa gegenüber die Vorwürfe zurück. Ziel der Suspendierung sei es, seinen Ruf zu ruinieren, sagte er. Der Fußballverband des jüngsten afrikanischen Staates wurde 2011 gegründet. mehr