Kroatien
Nach erfolgreicher WM-Qualifikation

Kroatiens Nationaltrainer Dalic bis 2020 verlängert

Kroatiens Fußballverband belohnt Nationaltrainer Zlatko Dalic für die gelungene Qualifikation zur WM in Russland. Der Vertrag mit Dalic wurde bis 2020 verlängert, teilte der Verband HNS am Dienstag mit. Dalic war die Verlängerung in der vergangenen Woche nach dem Sieg über Griechenland in den Playoffs in Aussicht gestellt worden. Er führt die Kroaten damit in die WM im kommenden Jahr und die EM 2020. Der 51-Jährige übernahm das Team vom beurlaubten Ante Cacic vor dem letzten Gruppenspiel in der Qualifikation, wo die Kroaten ein entscheidendes 2:0 gegen die Ukraine erreichten. Kroatien ist im zweiten Lostopf für die Auslosung für de Endrunde am 1. Dezember in Moskau. mehr

Handball

THW-Trainer Gislason rät Duvnjak zu EM-Verzicht

Trainer Alfred Gislason vom THW Kiel hat seinem verletzten Weltklasse-Handballer Domagoj Duvnjak zum Verzicht auf die EM im Januar in seinem Heimatland Kroatien geraten. "Das Schlaueste wäre es für alle Beteiligten, er würde bei der EM gar nicht spielen", sagte der 58-Jährige im Interview dem Fachmagazin "Handballwoche" (Dienstag). Für die Verletzungen des Welthandballers von 2013 sieht er die Schuld auch beim kroatischen Verband. Der Trainer und die Verantwortlichen dort nehmen "keine Rücksicht auf die Verletzungsgeschichte von Duvnjak", kritisierte der Isländer deutlich. Es ist äußerst unwahrscheinlich, dass die Kroaten im Januar freiwillig auf ihren Schlüsselspieler verzichten würden. "Die wissen: Wenn sie keine Medaille holen, werden alle rausgeschmissen. Das hat bei denen Tradition", sagte Gislason. Duvnjak fehlt dem in dieser Saison kriselnden Rekordmeister bereits seit Monaten wegen einer Patellasehnenverletzung. Gislason rechnet im Dezember mit dem Comeback, schon im Januar steht dann die Europameisterschaft an. mehr

Thema

Kroatien