Leichtathletik-Weltmeisterschaft
Leichtathletik

Bolt bestätigt WM-Starts über 100 Meter und in der Sprintstaffel

Sprintstar Usain Bolt hat seine Starts über die 100 Meter und 4 x 100 Meter bei den Leichtathletik- Weltmeisterschaften in London bestätigt. Dies versicherte der achtmalige Olympiasieger am Mittwoch in Monaco. "Mein allererstes Ziel ist es zu gewinnen, ich will erfolgreich aufhören", sagte Bolt, der sich zuletzt wegen anhaltender Rückenprobleme in München behandeln ließ. "Ich habe viel mit dem Arzt gearbeitet, es wird immer besser", beteuerte der Jamaikaner. Der 30-Jährige wird am Freitag beim Diamond-League-Meeting im Fürstentum Monaco seine WM-Generalprobe absolvieren. Nach der WM in London vom 4. bis 13. August will der schnellste Mann der Welt seine Karriere beenden. mehr

Para-WM

Kugelstoßer Dietz holt zweites Gold für deutsches Team

Kugelstoßer Sebastian Dietz (Worms) hat seinen Titel bei der Para-Leichtathletik-WM in London erfolgreich verteidigt und dem Deutschen Behindertensportverband (DBS) die zweite Goldmedaille beschert. Am vierten von insgesamt zehn Wettkampftagen dominierte der Rio-Olympiasieger die Konkurrenz und landete mit 15,28 Metern auf dem obersten Podest. Der 32-jährige Dietz, der seiner Freundin unmittelbar nach seinem Triumph in Rio einen Heiratsantrag im deutschen Haus gemacht hatte, leidet an einer inkompletten Querschnittlähmung. Für den DBS war es in London die insgesamt sechste Medaille. Am Sonntagabend war Irmgard Bensusan (Leverkusen) über 400 m auf Platz eins gelandet. Zudem gab es bislang dreimal Silber und einmal Bronze. Am Montag verpassten über 100 m Leon Schäfer (Leverkusen) und Bensusan vor 20.000 Zuschauern im Queen Elizabeth Olympic Park knapp Bronze und landeten jeweils auf dem vierten Rang. mehr

Para-WM

Bensusan holt erste Goldmedaille für DBS-Team

Irmgard Bensusan (Leverkusen) hat bei der Para-Leichtathletik-WM in London den Bann gebrochen und die erste Goldmedaille für das Team des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS) geholt. Die gebürtige Südafrikanerin setzte sich über 400 m in einer Zeit von 1:02,33 Minuten durch und wurde zum ersten Mal Weltmeisterin. "Das hört sich unglaublich an. Ich war die letzten sechs Wochen verletzt, aber wollte hier unbedingt teilnehmen", sagte die 26-jährige Bensusan, die sich gleich in der Mixed Zone ein Eis gönnte. Bei den Paralympics 2016 in Rio de Janeiro hatte sie dreimal Silber (100m, 200m, 400 m) gewonnen. Bensusan hat seit einem Sportunfall einen Nervenschaden im Unterschenkel. Nach dem dritten WM-Tag hat das deutsche Team damit fünf Medaillen auf dem Konto. Der Leverkusener Sprinter Johannes Floors holte ebenso wie Kugelstoßer Daniel Scheil (Weiden) und Läuferin Lindy Ave aus Neubrandenburg Silber. Rennrollstuhlfahrer Alhassane Baldé (Bonn) wurde Dritter über 1500 Meter. mehr

Lokalsport

Klosterhalfen erweitert ihre Titelsammlung bei EM in Polen

Senkrechtstarterin Konstanze Klosterhalfen vom TSV Bayer hat nur eine Woche nach den deutschen Meisterschaften auch den Titel bei den U23-Europameisterschaften über 1500 Meter gewonnen. Die 20-jährige Leverkusenerin siegte im polnischen Bydgoszcz in 4:10,30 Minuten souverän vor den Polinnen Sofia Ennaoui und Martyna Galant und unterstrich rund drei Wochen vor den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in London (4. bis 13. August) ihre beeindruckende Form. mehr

Lokalsport

Klosterhalfen erweitert ihre Titelsammlung bei EM in Polen

Senkrechtstarterin Konstanze Klosterhalfen vom TSV Bayer hat nur eine Woche nach den deutschen Meisterschaften auch den Titel bei den U23-Europameisterschaften über 1500 Meter gewonnen. Die 20-jährige Leverkusenerin siegte im polnischen Bydgoszcz in 4:10,30 Minuten souverän vor den Polinnen Sofia Ennaoui und Martyna Galant und unterstrich rund drei Wochen vor den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in London (4. bis 13. August) ihre beeindruckende Form. mehr