Thema
Lettland
Fußball

VVV Venlo holt zwei neue Innenverteidiger

Der niederländische Zweitligist VVV Venlo hat sich kurz vor Ende der Transferperiode noch die Dienste eines Nationalspielers sichern können. Der 23-jährige Vitalijs Maksimenko, der bereits neun Länderspiele für Lettland bestritt, wird für ein Jahr vom englischen Zweitligisten Brighton & Hove Albion ausgeliehen. VVV-Sportdirektor Stan Valckx: "Maksi ist ein starker Spieler, der trotz seines jungen Alters bereits viel Erfahrung besitzt. mehr

Basketball-EM

Alle 24 Teilnehmer stehen fest

Die 24 Teilnehmer für die Basketball-Europameisterschaft 2015 (5. bis 20. September) stehen fest. Am Mittwoch wurden zum Abschluss der Qualifikation die letzten neun Tickets vergeben. Neben Deutschland setzten sich Georgien, Italien, Polen, Tschechien, Mazedonien, Island, die Niederlande und Russland durch. Zuvor hatten sich bereits Belgien, Israel, Lettland und Bosnien-Herzegowina qualifiziert. Lettland ist bei der EuroBasket 2015 als Sieger der ersten Qualifikationsrunde dabei. Hinzu kommen die zehn WM-Teilnehmer Frankreich (Europameister), Litauen, Spanien, Kroatien, Griechenland, Slowenien, Serbien, Ukraine, Finnland und Türkei. Noch steht nicht fest, wo die EM im kommenden Jahr stattfindet. Nach dem Rückzug des ursprünglichen Ausrichters Ukraine hat sich der Deutsche Basketball Bund (DBB) um eine Vorrunde beworben. Die Entscheidung wird am 8. September in Madrid bekanntgegeben. - Die EM-Starter in der Übersicht: mehr

Persönlich

Helena Linder-Jeß . . . kommandiert ein Kriegsschiff

Das Minenjagdboot "Datteln" zeigt zurzeit in der Ostsee für die Nato Flagge - die von Moskaus Säbelrasseln verunsicherten Bündnispartner, vor allem Estland, Lettland und Litauen, sollen durch die Präsenz der kleinen internationalen Minenabwehr-Flotte beruhigt werden. Kommandant der 54 Meter langen "Datteln" ist Kapitänleutnant Linder-Jeß, was auf den ersten Blick nicht außergewöhnlich erscheint. Doch der "Kaleu" ist eine Frau: Helena Linder-Jeß (32) ist die erste Kommandantin, die ein Schiff der Deutschen Marine in den Einsatz führt. mehr

Basketball-Supercup

Deutsches Team startet ohne Theis

Die deutschen Basketballer starten ohne Daniel Theis in den Supercup an diesem Wochenende in Bamberg. Der 22 Jahre alte Power Forward zog sich am Mittwochabend im Training eine Risswunde in der Wade zu und fällt vier bis fünf Tage aus, teilte der Deutsche Basketball Bund am Donnerstag mit. Das Team von Bundestrainer Emir Mutapcic trifft bei dem Traditionsturnier am Freitag auf Lettland (20.15 Uhr/EinsPlus/sportschau.de), zudem stehen Duelle mit Israel am Samstag und Russland am Sonntag an. Eventuell stößt noch Tibor Pleiß zur deutschen Mannschaft. Der Center hoffe, dass "seine laufenden Vertragsverhandlungen in Kürze beendet sein werden". Damit könnte der Leistungsträger auch bei der EM-Qualifikation im August teilnehmen. Der Profi von Saski Baskonia wird vor allem beim FC Barcelona als Neuzugang gehandelt, unter Berufung auf Pleiß' Agenten hatte Nationaltrainer Emir Mutapcic zudem von einem möglichen Engagement in der nordamerikanischen Profiliga NBA berichtet. Sollte sein neuer Verein darauf bestehen, könnte der Einsatz von Pleiß vom Abschluss einer Versicherung abhängen. mehr

Basketball-Supercup

Barthel aus DBB-Aufgebot gestrichen

Basketball-Bundestrainer Emir Mutapcic hat Danilo Barthel aus dem Aufgebot für den Supercup gestrichen. Der Forward der Frankfurt Skyliners gehört nicht zu den 14 Spielern , auf die der Bosnier in der Vorbereitung auf die EM-Qualifikation in den Begegnungen mit Lettland, Israel und Russland am Wochenende in Bamberg (1. bis 3. August) setzt. Barthel (22) hatte am Sonntag gegen Finnland (74:67) sein Debüt in der Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB) gegeben. Tibor Pleiß, der möglicherweise vor dem Sprung in die NBA steht, fehlt wegen seiner ungeklärten Vereinssituation wie erwartet im DBB-Kader. Die 26. Auflage des Supercups ist der letzte Härtetest vor dem Start in die EM-Qualifikation. Danach sind die Mutapcic-Schützlinge in Polen (10. August), in Österreich (13.) und gegen Luxemburg (17.) gefordert. mehr